Mir Sultan Khan und das Zauberendspiel vom Semmering

Mir Sultan Khan und das Zauberendspiel vom Semmering

Wenn ich Sie jetzt fragen würde , „Wer war der erste indische Spieler dessen Partien das Prädikat Weltklasse verdienen?“ dann behaupte ich, dass die Jüngeren von ihm noch nie etwas gehört haben. Schon lange vor den heutigen Schachgrößen Viswanathan Anand oder Perimarjan Negi war er der Erste, dessen Partien...
Lobron in Manila

Lobron in Manila

Als Eric Lobron 1982 durch seine in- und ausländischen Turniererfolge nachhaltig auf sich aufmerksam machte, beurteilte ihn Grossmeister Dr. Helmut Pfleger wie folgt: “Mag Eric in seiner Abgrenzung auch manchmal schroff und abweisend wirken, so versucht er doch, sich selbst treu zu bleiben. Diese Unbedingtheit auch gegen Widerstände ist...
Tals Sichtweise

Tals Sichtweise

” Viele Opfer bedürfen überhaupt keiner konkreten Berechnung. Es reicht ein Blick auf die entstehende Position, um sich davon zu überzeugen, dass das Opfer richtig ist”. Diese Worte stammen aus dem Munde des achten Schachweltmeisters, Michael Tal. Gerne erzählte Tal bei Seminaren seinen Schülern, dass es gar nicht so...
Kampf dem Igel

Kampf dem Igel

In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Igel-System sehr populär. Topspieler wie Kasparow, Karpow und der Meister des filigranen Spiels, der schwedische Grossmeister Ulf Andersson, die sich alle dieses Aufbaus bedienten, waren unter anderem die federführenden Spieler. Ein Kennzeichen ist und wahr, Schwarz baut sich in aller...
Eine tiefgründige Verteidigung

Eine tiefgründige Verteidigung

1973 wurden beim Interzonenturnier von Leningrad drei Plätze für das kommende Kandidatenturnier ausgespielt. Mit dabei die besten Schachspieler aus dem Osten, darunter unter anderem Kortchnoi, Karpov, Tal, Taimanov und erfreulicher Weise aus deutscher Sicht Wolfgang Uhlmann und Dr. Robert Hübner. Im Vergleich zum Interzonenturnier 1970 wirkte Robert Hübner sehr...
Barbara Hund

Barbara Hund

Sie ist eine von mehreren Töchtern einer namhaften Familie. Nach dem Abitur studierte Sie Mathematik und schloss das Studium als Diplom-Mathematikerin ab. Ursprünglich in Nord-Rhein-Westfalen beheimatet, ist ihr Lebensmittelpunkt nun in Freiburg im Breisgau. In ihrer Jugend, in den 70ern, war Sie das grösste westdeutsche weibliche Nachwuchstalent. Sie wurde...
Das klassische Läuferopfer

Das klassische Läuferopfer

Die älteste bekannte Erwähnung für das klassische Läuferopfer auf h7 (h2) stammt aus dem Jahr 1619 und ist im Buch von Greco enthalten. Eine Grundvorraussetzung ist demnach, dass der Angreifer als erste Vorraussetzung über Dame, Läufer und einen Springer verfügt. Die angreifende Partei muss die Möglichkeit zum sofortigen Angriff...
Oldie but Goldie

Oldie but Goldie

Emanuel Lasker genoss bereits zu Lebzeiten viel Respekt und Anerkennung bei seinen Widersachern mit denen er sich am Schachbrett gemessen hatte. Diese waren beindruckt “.. durch die Tiefe seiner schöpferischen Ansichten, das breite Spektrum seiner Interessen an allen Vorgängen in der Schachwelt und nicht zuletzt durch die Länge seiner...
Eine bemerkenswerte Ehre für einen Amateur

Eine bemerkenswerte Ehre für einen Amateur

Als 1966 der serbische Großmeister Alexander Matanovic erstmals den Schachinformator herausgab, konnte noch keiner ahnen, wie sehr er die Schachwelt damit revolutionieren sollte. In jeder Ausgabe, die anfangs zweimal pro Jahr erschien, wurden rund 700 Meisterpartien kommentiert, die nach einem Eröffnungsschlüssel sortiert waren, welcher von Braslav Rabar ursprünglich entwickelt...
EnglishDeutsch