Kategorie: Besondere Partie

1

Das letzte Duell

Wenn man es mit dem heute gültigen Vokabular ausdrücken würde, dann war das Meisterturnier in London, im Jahre 1899, eines der ersten Superturniere der Schachgeschichte. Mit Ausnahme von Dr. Siegbert Tarrasch waren seinerzeit dort...

0

Initiative für einen Bauern

Im Jahr 1905 fand das erste von drei aufeinanderfolgenden Einladungsturnieren im belgischen Ostende statt. 14 Teilnehmer, die Creme de la Creme des damaligen Schachs, spielten über einen Zeitraum von 5 Wochen, einmal mit Schwarz...

0

Adolf Anderssen

Adolf Anderssen (1818 – 1879) gilt als der ungekrönte König des Schachs vor Wilhelm Steinitz. Er stammt aus Breslau, wo er auch studierte und fast sein ganzes Leben verbrachte. Nach dem Studium arbeitete er...

0

Gentleman und Entertainer

Zigurds Lanka wurde 1960 im lettischen Baldone geboren. Von 1988 bis 1990 wurde er in Moskau zum Schachtrainer ausgebildet. 1987 verlieh im die FIDE den IM-Titel, seit 1992 ist er Großmeister. Die Grundzüge des...

0

Elisabeth Pähtz kommentiert: Keine Kompromisse

Mit ihrem hart erkämpften Schwarzremis gegen WM-Herausforderin Aleksandra Goryachkina hatte sich Elisabeth Pähtz beim Grand Prix die Gewissheit erarbeitet, dass sie im 12-köpfigen Feld der Weltklassespielerinnen würde bestehen können. Aber „bestehen“ allein war ihr noch zu...

1

Duell der Hoffnungsträger

Im Jahre 1857 gewann der US-Amerikaner Paul Morphy das Einladungsturnier in New York nicht nur überlegen, sondern auch stilistisch überzeugend. Dabei verlor er in diesem Turnier nur eine einzige Partie, diese gegen seinen deutschen...

0

Wie ein Orkan

Kurt Richter war bei den Berliner Schachspielern in Ost und West eine hochgeschätzte Persönlichkeit. Er begeisterte nicht nur durch seine Partien, sondern genoss auch als Schachschriftsteller hohes Ansehen. Er unterstützte Rudolf Teschner bei der...

0

Weltcup: Beste Partie der Runden 1-2

Die Fide hat eine Umfrage über das beste Spiel der Runden 1-2 im Weltcup durchgeführt. Die Partie Firouzja-Dubov gewann mit großem Vorsprung! Die nächste Umfrage (Runden 3-4) wird morgen gewählt. Firouzja-Dubov Laut Dubov ist...

0

Karpovs Überraschungszug

Foto: Amsterdam, Karpov (UdSSR) in Aktion gegen Browne Datum: 14. Mai 1976 Erinnern Sie sich noch an ihre ersten Schachunterricht. Einige Grundsätze, die man Ihnen vermutlich vermittelt hat, lauteten unter anderem * Figuren entwickeln...

0

Rudolf Teschner

Rudolf Teschner (1922-2006) erlernte als Elfjähriger das Schachspiel und machte schnell auf sich aufmerksam. Im Laufe seiner Karriere wurde er sieben Mal Berliner Meister. 1942 gewann er im Alter von 20 Jahren einen Wettkampf...

0

Titan Botwinnik

Beim AVRO-Turnier 1938, in den Niederlanden, belegte der hochgehandelte sowjetische Teilnehmer und WM-Kandidat Michael Botwinnik, hinter dem Esten Paul Keres und dem US-Amerikaner Reuben Fine, lediglich den dritten Platz, da er sowohl gegen den...

0

BRD : Sowjetunion

Ich zitiere aus einem Artikel des Spiegel, erschienen in der Ausgabe Nr.43 des Jahres 1958. “In einem stickig engen Raum, in dem dichte Schwaden Tabakrauch hängen, sitzt ein unauffälliger Mann mit bebrilltem Stubenhockergesicht vor...

0

Die Wachablösung

Beim internationalen Großmeisterturnier in Leipzig, ausgetragen im Dezember 1983, siegte der Leipziger Großmeister Rainer Knaak mit 9,5 von 13 möglichen Punkten. Zweiter, einen halben Punkt dahinter, Großmeister Yuri Rasuwajev aus der Sowjetunion, vor 4...

0

Podz-Blitz

Die Art wie er gelegentlich mit  Menschen umging,  war sicherlich nicht jedermanns Sache. Für die meisten Schachspieler galt, es dauerte halt eine gewisse Zeit, bis man sich mit ihm arrangiert hatte. Erwischte man ihn...

1

Der unverwüstliche Maestro

Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts versetzte Wassili Smyslov die Schachwelt ins Staunen. Im vermeintlichen Schach-Rentenalter von 62 Jahren, war er unstrittig ein aktueller, realer Kandidat für die Herausforderung des amtierenden Weltmeisters. Seine...