Januar 21, 2022

Eine stürmische Begegnung

Es gibt Spieler deren Namen uns allen vertraut sind, dabei waren diese niemals Weltmeister. Wir kennen Keres, Rubinstein oder auch Nimzowitsch, Namen, bei denen dem einem oder anderem Spieler die Augen leuchten oder andere mit der Zunge schnalzen. Auch Viktor Kortchnoi gehört dazu. Wir würdigen heute, dass es er sich ein Leben lang alles erarbeitet hat, kein Wunderkind war, mit Rückschlägen klarkommen musste und dennoch immer wieder in der Lage war gegen die Besten der Welt zu bestehen, dies bis ins hohe Alter hinein.

Sein langjähriger Wegbegleiter GM Gennadi Sosonko führte hierzu einmal aus: “Dabei wäre es ohne enormes Talent unmöglich gewesen, so hervorragende Leistungen zu bringen und sich so lange in der Weltspitze zu behaupten. Abgesehen von diesem enormen Talent zeichnet Kortchnoi eine grenzenlose Liebe zum Spiel und absolute Ehrlichkeit in der Analyse aus. Eine Ehrlichkeit, die mitunter gnadenlos ist gegenüber seinem Gegner, besonders aber gegenüber ihm selbst.“

Wenn seine Partien beendet waren, hatte er keine Eile den Turniersaal zu verlassen. Stets war er auf der Suche nach Partien, die ihn fesselnden. Am schnellen Auf und Ab seiner Augenbrauen, sämtlicher Regungen seines Antlitzes, sowie dem Wippen auf den Füßen war die Denkarbeit auf höchstem Niveau, eine nicht enden wollende Analyse der möglichen Varianten erkennbar, wenn er eine solche gefunden hatte.

Ich wünsche viel Spaß beim Studium der Partie!

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch