Kategorie: Kolumne

0

Rudolf Teschner

Rudolf Teschner (1922-2006) erlernte als Elfjähriger das Schachspiel und machte schnell auf sich aufmerksam. Im Laufe seiner Karriere wurde er sieben Mal Berliner Meister. 1942 gewann er im Alter von 20 Jahren einen Wettkampf...

0

Titan Botwinnik

Beim AVRO-Turnier 1938, in den Niederlanden, belegte der hochgehandelte sowjetische Teilnehmer und WM-Kandidat Michael Botwinnik, hinter dem Esten Paul Keres und dem US-Amerikaner Reuben Fine, lediglich den dritten Platz, da er sowohl gegen den...

1

Zehn Monate vor elf Jahren

Dresden im Januar 2008. Da lag ein verdammt großer Haufen Arbeit. Geschrieben von Klaus-Jörg Lais, dem ehemaligen Pressereferenten des DSB. Ich karrte meinen ganzen Besitz quer durch Deutschland, suchte mir eine Bleibe, zog ein...

0

Kein Sport im Sinne des Rechts

Ralf Mulde – Bei der Überschrift “Kein Sport im Sinne des Rechts“, wie heute der Nachrichtensender n-tv seinen ersten Sendeblock betitelte, hört gerade der Schachspieler einen Moment auf, das knackfrische Brötchen geräuschvoll aufzuraspeln. Es...

0

Zürich 1953 – eine Spurensuche (I)

Mit Jochen Jansen begrüßen wir heute den zweiten Nationaltrainer in der wachsenden Riege der Gastautoren für diese Seite. Nachdem uns unlängst Jonathan Carlstedt, Ex-Coach der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, eine exklusive Englisch-Lektionerteilt hat, fahren wir heute...

0

Schach 960 — das Spiel der Zukunft?!

Eine Betrachtung von FM Dirk Paulsen Es gab mal deutlichere Anzeichen, dass sich dieses Spiel – gut „promoted“ – alsbald als vollwertiger Nachfolger des klassischen Schach einfinden könnte. Die Motive, sich damit zu beschäftigen,...

0

BRD : Sowjetunion

Ich zitiere aus einem Artikel des Spiegel, erschienen in der Ausgabe Nr.43 des Jahres 1958. “In einem stickig engen Raum, in dem dichte Schwaden Tabakrauch hängen, sitzt ein unauffälliger Mann mit bebrilltem Stubenhockergesicht vor...

4

Warum sind im Schach Männer besser als Frauen?

Eine Betrachtung von FM Dirk Paulsen Die Titelzeile könnte man bereits als gewisse Provokation auffassen. Wobei man sich als Autor beim Formulieren des Satzes durchaus Mühe gegeben hat und sehr wohl darüber nachgedacht „wie...

0

Die Wachablösung

Beim internationalen Großmeisterturnier in Leipzig, ausgetragen im Dezember 1983, siegte der Leipziger Großmeister Rainer Knaak mit 9,5 von 13 möglichen Punkten. Zweiter, einen halben Punkt dahinter, Großmeister Yuri Rasuwajev aus der Sowjetunion, vor 4...

0

Gens una sumus? Nicht im Schach960

Am Brett hat Hans-Walter Schmitt, Elo 2071, selten für Aufsehen gesorgt. Und doch ist er einer der besten Köpfe des deutschen Schachs, der beste womöglich. Ob WM-Kampf, Großmeisterturnier oder Kindertraining: Was Schmitt organisiert, das funktioniert,...

2

“Hans im Glück”

Wer kennt nicht die Geschichte der Gebrüder Grimm, vom Hans der in die weite Welt hinauszieht und mit etwas Glück lauter Abenteuer meistert … Im “Hans im Glück” der modernen Restaurant-Bürgerkette, in Hamburg am...

0

Alles schon mal dagewesen

Im Jahre 2016 studierte der indische IM Sagar Shah die Partie Tomaschewski vs Anand vom Tal-Memorial in Moskau, während des noch laufenden Turnieres. Er war von der Verteidigungsleistung des ehemaligen Weltmeisters Vishwanathan Anand derart...

0

100%

Nach der Schacholympiade in Varna 1962 verzichtete Bobby Fischer auf internationale Turniere und spielte eine Zeit lang nur bei amerikanischen Turnieren und Landesmeisterschaften. Zeitgleich nutzte er die freie Zeit für ein intensives Studium der...