Oktober 7, 2022

Weltmeister Fischer: Ruhm, Teilrückzug, – und die Russen?

„… Er wird aussteigen aus dem Spiel, eiskalt…“ & „Du versteckst dich, sie suchen“ (Thomas Pynchon, Die Enden der Parabel)

In alten Büchern findet man manchmal Zeitungsberichte, eingelegt aus früheren Zeiten. Ich habe auch einen: „Will Bobby Fischer ever play again? vom 6.6.1973.

QUELLE: NETTE ROBINSON ART (https://www.netterobinson-art.co.uk/Chess)

Reykjavik ist noch kein Jahr her und der Champion hat sich schon zurück gezogen. Ich lese: „He is reclusive and suspicious, especially about the press“.(New York Times News Service).

American Hero: Kurz oben, dann abgetaucht Grosser Empfang in New York; vom Präsidenten ins Weiße Haus eingeladen, Fischer geht nicht hin. Everybody’s Darling, Ruhm und Bewunderung,. Er war in TV-Shows, gab Interviews. Der Champ hatte es den Russen gezeigt. EIn einsamer Cowboy – sorry, Chessplayer – gegen die  Kommunisten.

American Hero. Wollte (kurz) mitspielen, aber die Regeln und Umstände gefielen ihm nicht. Es gab menschliche Enttäuschungen, Vorsicht gegenüber den Medien. Er bekam Millionenangebote für Werbeverträge und Wettkämpfe. Kein Interessse.

Bald reicht’s ihm. Das ist nicht sein Lebensstil. In ihm lebt auch der einsame Junge in Brooklyn, dessen Abenteuer im Kopf ablaufen und selten auf dem Spielplatz draußen – auch nicht auf den Parties der Erfolgreichen. Fischer konnte und wollte den amerikanischen Traum nicht leben. Ich hoffe, er hatte wenigstens ein bisschen Spaß in der anderen Welt.

Schachsatt? befasste er sich mit Sinnfragen. Gott und Bibel, Kontakt zu einer religiösen Organisation. telefonlert häufig mit Schachfreunden, meistens nachts, hört viel Radio, liest Bücher, Zeitungen, erweitert seine Allgemeinbildung. – Und selbstverständlich rechnet der Champion mit Russland. Ihm ist völlig klar, dass es für die Sowjets von nationalem Interesse ist, den Titel wieder zu holen. Wie weit werden die Russen gehen?

Eines ist sicher, CIA und FBI werden auf den abgetauchten Sowjetbezwinger aufpassen. Sie wissen wie gefährlich die Welt ist und wie unberechenbar der scheue Kopfrechner.

Währenddessen in der UdSSR 1972-1975 Hier ging es darum, die Schachdominanz zurück zu erobern. „Der Verlust von Herrn Spassky wurde in der Sowjetunion als Katastrophe angesehen, und die Mitglieder der Gruppe befürchteten, dass sie für ihr kollektives und individuelles Versagen bestraft würden…. Als er fast 30 Jahre
später über die Episode schrieb, sagte Herr Krogius, es sei nicht so schlimm gewesen, wie sie befürchtet hatten. Als sie sich mit Mitgliedern des sowjetischen und des russischen Sportkomitees trafen, sei die Diskussion „ruhig und sachlich“ gewesen und habe sich sofort darauf konzentriert, was getan werden könne, um den Titel an die Sowjetunion zurückzugeben.“

Der Weltmeister erwartete genau das! We am Brett, versucht er, die Absichten der Kontrahenten rechtzeitig zu erkennen und zu durchkreuzen. Du musst den Zug sehen, bevor er gemacht wird. Du musst ihren Plan kennen, bevor sie es tun!. Das ist kein Zeichen für Paranoia, sondern Intelligenz und Logik.

Was Neues vom Geheimdienst?

Überwachung, auffällig verfolgen, verunsichern, schwächen usw. hatten vor Reykjavik nicht genügt, um Fischer ‚unschädlich‘ zu machen. Hatten die Sowjets was Neues?

Spiegel-Leser erfuhren (30.07.1978):· „Die amerikanische Botschaft in Moskau, so war 1972 bekanntgeworden, ist seit den frühen sechziger Jahren mit Mikrowellen bestrahlt worden…“. Die US-Experten hatten das Vorgehen jahrelang nicht gemerkt, dann nicht genau verstanden, die Regierung verheimlichte es.

Das ZEITmagazin No. 27 erklärt 30.6.2022:(Print deutsch, hier online): „Almost a quarter of a century during the Cold War, the Russians had beamed microwaves at the U.S. Embassy in Moscow. In Washington, it came to be called the „Moscow Signal.“ The U.S. government long kept it secret from embassy staff. They wanted to figure out why the Russians were doing it, and they believed that microwave radiation wasn’t harmful. Later, it would emerge that an unusually high number of former Moscow staffers came down with cancer.“ wjets waren damit weit voraus: Durch Wände beobachten, Abhören, Technik stören (Störsender) und Menschen unauffällig angreifen mit Mikrowellen,in verschiedenen Frequenzen und Intensitäten – meist gepulst.

Entsprechende Geräte/Waffen nutzen auch die Wirkung elektromagnetischer Wellen auf den menschlichen Organismus. Sie verwirren, verletzen und zerstören mit elektromagnetischer Energie – sogar aus einigerEntfernung.

Wer nichts ahnt, hat keine Chance: Mikrowellen sind unsichtbar, lichtschnell, waffentauglich, gehen durch Mauern und haben heimtückische Eigenschaften. Das ist vielen Menschen noch weitgehend unbekannt. Siehe zum Beispiel https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2022-06/havana-syndrome-us-diplomat-sonic-weapons-attack-english

Mittlerweile benutzen es Militär, Geheimdienste und HighTech-Kriminelle weltweit. die Bevölkerung soll es nicht erfahren.

Hatte jemand den Weltmeister damit  angegriffen? American (Ex-)Hero in unsichtbarer Gefahr? Manches spricht dafür! Siehe auch:  https://www.chess-international.com/?p=60944

Demnächst mehr

Dr. Reinhard Munzert

https://www.nytimes.com/2022/07/17/obituaries/nikolai-krogius-dead.html

Übersetzung:

https://alleneuigkeiten.com/nachrichten/nikolai-krogius-schachberater-im-match-of-the-century-stirbt-im-alter-von-91-jahren-411568

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский