GRENKE Chess Open mit Rekordbeteiligung – Magnus Carlsen kommt in Topform nach Deutschland

1 Antwort

  1. Henning Geibel sagt:

    Liebe Freundinnenn und Freunde des Schachs,

    nach der miesen Vorstellung bei der letzten Schach-Olympiade hätte man erwarten können, dass sich die deutschen Spitzenspielerinnen bei nächster Gelegenheit bemühen, diese Scharte wieder etwas auszuwetzen.

    Eine Gelegenheit dazu besteht jetzt an der türkischen Südküste. Leider ist sie bisher nicht genutzt worden. Alle fünf deutschen Teilnehmerinnen spielen nicht auf ihrem gewohnten Niveau. Es wurden in den bisherigen 30 Partien zwar acht Siege erkämpft, dies aber gegen jeweils deutlich schlechte Gegnerinnen. Auch unter den bisher 12 Niederlagen sind einige gegen deutlich Schwächere dabei.

    Es ist wie verhext:
    Seit Jahren kommen die deutschen Spitzenspielerinnen bei Großeignissen nicht dahin, wohin sie eigentlich gehören. Elisabeth müht sich nun schon seit Jahren vergeblich, endlich ihre dritte GM-Norm zu schaffen. Melanie hat inzwischen zwar ihre drei IM-Normen in der Tasche, ist aber weit von der ELO-Marke 2400 entfernt, die sie erreichen muss, um IM zu werden. Auch Filiz müht sich seit Jahren vergeblich um ihre dritte WGM-Norm. Es ist zum Haare ausraufen…

    Vielleicht wird es ja in der 2. Halbzeit in Antalya besser – schlechter kann es eigentlich nicht mehr werden…

    Schöne Ostergrüße

    Euer Henning Geibel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishDeutsch