November 30, 2021

Münchener Vereinsmeisterschaft bei der OIBM

Jetzt gilt es noch einmal für Jaime Santos Latasa. Mit 6,5 Punkten aus 7 Partien hat sich der Spanier die alleinige Tabellenführung zurückerkämpft, aber nun steht er vor der schwierigsten Aufgabe, die ihm die 24. OIBM stellen kann: Schwarz gegen den anderen 2600er im Feld, den griechischen GM Dimitrios Mastrovasilis. Und der muss gewinnen, soll aus seiner theoretischen Chance, am Ende ganz oben zu stehen, eine praktische, greifbare werden. Seien wir gespannt.

Dimitrios Mastrovasilis (hier gegen Leon Mons) hat heute mit den weißen Steinen die Gelegenheit, selbst noch in den Kampf um den ersten Platz einzugreifen. | Foto: Sandra Schmidt

Die zweitbeste, weit mehr als theoretische Chance, am Ende ganz oben zu stehen, hat Neuris Delgado Ramirez. Nach seinem Siebtrundensieg über Nikola Nestorovic nimmt Delgado Ramirez den alleinigen zweiten Platz für sich in Anspruch, einen halben Punkt hinter Santos Latasa und einen halben Punkt vor dem 13-köpfigen Pulk der Verfolger mit 5,5/7.

Sandipan Chanda kommt nach mühsamem Start jetzt mächtig auf. Geht das so weiter? | Foto: Sandra Schmidt
…Txf2+! nebst Matt in drei.

Ein nicht nur aus deutscher, nicht nur aus bajuwarischer, nicht nur aus Münchner Perspektive interessantes Lokalduell wird sich am vierten Brett abspielen: Gerald Hertneck trifft auf seinen Vereinskameraden Leon Mons vom Zweitligisten Münchner Schachakademie Zugzwang. Ob die beiden heute die Brettrangfolge für die kommende Saison klären?

Spielt heute eine Münchner Vereinsmeisterschaft bei der OIBM: Gerald Hertneck. | Foto: Sandra Schmidt

Unterhalb der Tabellenspitze geht es um Normen und Wertungen. Die besten Aussichten auf eine IM-Norm hat FM Lars Goldbeck vom SC Bavaria Regensburg, der nach seinem Sieg über Max Hess bei 5 Punkten und einer 2456-Performance steht.

Demnächst IM? Lars Goldbeck. | Foto: Sandra Schmidt

Beim Kampf um die Wertungspreise spielt leider die im Landkreis Miesbach hohe Corona-Inzidenz mit. Das Turnier wird ab der achten Runde unter der 2G-Regel zwar fortgesetzt, aber 34 Schachfreundinnen und -freunde scheiden leider nach der siebten Runde aus. Darunter Steffi Arnhold aus Regensburg, die bislang ein Riesenturnier gespielt hat und die Frauenwertung anführt, darunter auch Leonardo Costa, der in der U14 und in der U2400 gut im Rennen liegt.

Was ist besser, zwei Türme oder die Dame? Das hängt, wie eigentlich immer beim Schach, von den Umständen ab. Steffi Arnhold hatte vorausgesehen, dass hier die Dame besser ist. Nach Tc3 segelte sie auf Sieg-Kurs.

Turnierseite

Resultate

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch