April 16, 2024

Mitropa Cup: Deutschland eine Runde vor Schluss fast uneinholnar

Eine Runde vor Schluss haben die beiden deutschen Teams im Mitropacup zwei Mannschaftspunkte Vorsprung. Sie sind damit (fast) uneinholbar!

Kateryna Dolzhykova, Hanna Marie Klek, Josefine Heinemann, Lara Schulze, Jana Schneider, Yuri Yakovich ©Katharina Reinecke

Bei den Frauen bestraft Hanna Marie Klek einen Vorstoß ihrer Gegnerin am Königsflügel und führt ihre Partie fehlerfrei zum Sieg. Josefine Heinemann und Lara Schulze opfern in ihrer Partie einen Bauern und geraten in unklare Stellungen. Lara wird für ihren Mut belohnt und gewinnt am Ende ein Turmendspiel. Josefine muss sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Kateryna Dolzhykova verteidigt eine schlechtere Stellung zäh und rettet ihre Partie ins Remis, womit der Mannschaftskampf gegen Slowenien 2,5:0,5 gewonnen ist!

Bei den Männern gewinnen Alexander Donchenko und Dmitrij Kollars eine schöne Partie. Die Svane Brüder Frederik und Rasmus können ihren zwischenzeitlichen Vorteil nicht in einen Sieg verwandeln und spielen Remis. Dementsprechend besiegen sie Slowenien mit 3:1.

Dmitrij Kollars, Frederik Svane und Rasmus Svane bei der Analyse ©Katharina Reinecke

Damit liegen die Männer mit 2 Mannschaftspunkten und 4,5 Brettpunkten vor der zweitplatzierten Schweiz uneinholbar in Führung. Auch bei den Frauen ist der Titel so gut wie sicher. Sie haben 2 Mannschaftspunkte und 3 Brettpunkte Vorsprung. Das heißt, wenn sie morgen mehr als einen Brettpunkt holen, sind auch sie sicher Erste.

Herzlichen Glückwunsch! Ein tolles Turnier mit hervorragenden Leistungen!

Offzielle Turnierseite: www.mitropacup2024.de | ChessResults

SchachdeutschlandTV heute ab 16 Uhr:
Mit WCM Katharina Reinecke und Gästen

Live-Übertragungen Offenes Turnier:
ChessBase | Lichess | Chess
Live-Übertragungen Frauenturnier:
ChessBase | Lichess | Chess