Juni 24, 2024

Die 31. Deutsche Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Böblingen 2023: Runde 3

In der Kategorie 50+ trennen sich die führenden Rheinland-Pfälzer und Baden mit einem Remis. Das erlaubt Württemberg I und III mit – wenn auch knappen – 2,5-Erfolgen gegen NRW und Bayern I gleichzuziehen. Ein Remis von Berlin und Württemberg II erlaubt es dem Spitzenquartett sich schon ein bisschen abzusetzen.

65+ Baden – Württemberg II

In der Frauenwertung gelingt den Sachsen an den beiden Spitzenbrettern jeweils ein Remis, während Schleswig-Holstein sich mit einem Remis von Dietlind Meinke begnügen muss. Damit bahnt sich in der vierten Runde etwas Historisches an, zum ersten Mal treffen in der 31. Auflage der Deutschen Seniorenmannschaftmeisterschaften der Landesverbände zwei Frauenmannschaften aufeinander. Einem Sieger winkt hier vermutlich der 1. inoffizielle Titel einer Deutschen Seniorenmannschaftmeisterin der Landesverbände.

FM Ulrich Nehmert – Hessen

In der Kategorie 65+ stürmt der Favorit Baden mit großen Schritten in Richtung Meisterschaft. Auch gegen das punktgleiche Württemberg II gab es ein deutliches 3:1. Die ebenfalls noch punktgleichen Bayern I kamen gegen NRW I nicht über ein 2:2 hinaus. Rolf Zimmermann bewahrte NRW vor einer Niederlage, indem er ein fast schon studienartiges Endspiel gegen Karl-Heinz Kannenberg in einen Sieg verwandelte. Mit einem gut aufgelegten FM Ulrich Nehmert am Spitzenbrett kann sich Hessen gegen Niedersachsen durchsetzen und reiht sich in die Verfolgertruppe ein.

50+ Württemberg I -NRW

Bereits zum 2. Mal sichern die FIDE-Meister Vater und Sohn Rosen dem Team NRW II ein 3:1 Ergebnis, diesesmal gegen Bayern II. Vorjahresmeister Württemberg I kommt mit einem 2,5:1,5 gegen Sachsen II zum ersten Erfolg.

Böblingen, den 15.08.2023

Text und Fotos Gerhard Meiwald