März 3, 2024

2023 IBCA Europäische Mannschaftsmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte

Resultate

Endrunde

Die beiden letzten Runden brachten uns vermeintlich leichtere Gegner. An beiden Tagen konnten wir unsere Spielstärken auch bestätigen und gewannen gegen Kosovo und Kroatien jeweils 3,5 zu 0,5. In der letzten Runde gab es noch eine Überraschung: Bulgarien spielte nur Remis gegen den Kosovo und verschaffte dadurch dem Kosovo den ersten Mannschaftspunkt und verspielte dadurch den fünften Platz.

Unsere Mannschaft wurde Fünfter. Eine Platzierung, die wir angesichts der Ausfälle wohl nicht mehr erwarten konnten.

Im Endeffekt siegten doch die stärksten Mannschaften – Platz 1 für Serbien vor Polen und der Ukraine.

Wir erreichen wahrscheinlich zwei Brettpreise durch Olaf und Gerhard.

Um 16 Uhr findet dann die Siegerehrung statt. Morgen heißt es, früh aufzustehen, da die Zugfahrer bereits um 07:00 Uhr abgeholt werden.

10. Tag

Jana Eichstaedt – Das war nix gegen Serbien, wir mussten uns mit 3:1 geschlagen geben. Nur Mirko und Olaf gelang ein Remis. Aber nun heißt es: weitermachen! Um 15.00 Uhr hat die achte Runde begonnen. Gegen den Tabellenletzten Kosovo muss ein Sieg her. Es schaut so aus, dass Olaf kampflos gewinnt. Wie in den letzten Tagen erschienen die Kosovaren nur zu dritt.

Ansonsten geht es in großen Schritten Richtung Abreise aus der italienischen Hafenstadt und Hauptstadt der nordwestlichen Region Ligurien. In der Altstadt Genuas befindet sich die sehenswerte romanische Kathedrale des Heiligen Lorenzo. Sie hat eine schwarz-weiß gestreifte Fassade und Fresken im Innern. Die Altstadt „Genovo Centro Storico“ ist der größte und am besten erhaltene historische Sternkern Europas.

9. Tag

Jana Eichstaedt – Der gestrige Tag bescherte uns den erwarteten schweren Kampf. Dieser ging leider mit 3:1 verloren, nur Mirko (gegen Vladyslav Kolpakov) und Olaf (gegen Lubov, Zsiltzova-Lisenko) remisierten. Nach Angaben unseres Bundestrainers waren zwischenzeitlich zwei Gewinnstellungen auf den Brettern 3 und 4 vorhanden.

Nun gibt es in der heutigen Runde gleich den nächsten starken Kontrahenten. Es ist Serbien mit den drei jungen Spielern FM Dimic, CM Jandric und Janjic an der Spitze, am Brett 4 mit Mile Bjelanovic. Es erwartet unsere Spieler wieder eine harte Runde. Aber es sind weiterhin alle motiviert und fit. Vielleicht gelingt uns ja eine kleine Überraschung im sonnigen Genua oder – italienisch – Genova.

8. Tag

Jana Eichstaedt – Zum gestrigen Ruhetag konnten wir nach dem Ausflug am Vormittag die freie Zeit am Nachmittag genießen. Luise lud uns auf ein „Käffchen“ und mehr in die Hotelbar ein. Im Februar 2023 konnte sie einen runden Geburtstag feiern, nun stießen wir mit ihr auf weitere gesunde Jahre an! Zwei Stunden tauschten wir alte Geschichten und Neuigkeiten bei der IBCA und beim Deutschen Schachbund aus.

Passend dazu fand am heutigen Vormittag ein informatives Meeting zu Themen der IBCA statt. Vor Ort anwesend waren vom Präsidium Diana Tsypina, Kanada, Olivier Deville, Frankreich, sowie der Vertreter Europas, Jorgen Magnusson, Schweden, sowie auch Sergio Harnandan, Niederlande. Online waren von der IBCA Natasha Dalle, Belgien, Nikos Kalesis, Griechenland, sowie weitere Repräsentanten, wie Fernando Daza, Kolumbien (Vertreter Amerikas), dabei. Es waren fast dreißig Länder vertreten, u.a. auch per Zoom-Zuschaltung mehrere Vertreter außereuropäische Staaten. Unser Vorsitzender Thorsten Mueller war ebenso per Zoom zugeschaltet.

Es ging vor allem darum, ein Meinungsbild zur Zukunft der IBCA und einer möglichen Neuwahl beim Kongress im Oktober 2023 auf Rhodos zu finden. Eine Mehrheit der offiziellen Vertreter sprach sich für Neuwahlen im Oktober 2023 aus.

Nun läuft die sechste Runde. Gegen die Ukraine wird es sicher sehr schwer, aber gerade diese Mannschaftsmeisterschaft zeigte bereits viele Überraschungen.

Drücken wir den Jungs die Daumen!

7. Tag

Jana Eichstaedt – Gegen Rumänien waren Mirko, Frank, Olaf und Gerhard wieder motiviert. Frank und Olaf remisierten gegen etwa gleichstarke Kontrahenten. Mirko und Gerhard waren wertzahlmäßig etwas stärker. Ihre Partien gehörten zu den längsten des Tages. Nach etwa dreieinhalb Stunden konnten beide gewinnen. Nach Aussage von Wilfried spielte Gerhard eine „schöne“ Partie, bei Mirko ging es „wild“ zu. Ein 3:1 war ein tolles Ergebnis vor dem heutigen Ruhetag.

Heute startete die Busfahrt für uns um 08.50 Uhr. Es ging in die Berge, einen Teil, der auch zu Genua gehört. Dort besuchten wir den Monumentalfriedhof Staglieno. Hier befindet sich ein riesiger Friedhof, an den Seiten gibt es viele Grabmonumente. Das Gelände umfasst ca. einen Kilometer. Dieser Friedhof wurde 1851 eröffnet. Bei einer Führung wurde uns Einblick in die Geschichte einiger Monumentalgräber gewährt. Die weltoffene Stadt gestattet hier auch Protestanten und selbst anderen Religionen eine Bestattung.

Morgen geht es gegen die starken Ukrainer.

Round 5 on 2023/04/24 at 15:00
Bo. 5
 

  Spain

Rtg 7
 

  Bulgaria

Rtg 2 : 2
1.1  
 
Draghici Flutur, Gavril
1989 IM
 
Nizam, Rasim
2176 ½ – ½
1.2  
 
Saez Gabikagogeaskoa, Oscar
1979  
 
Ivanov, Ljubomir
1768 0 – 1
1.3  
 
Olivera Gutierrez, Albert
1965  
 
Patev, Petko
1796 1 – 0
1.4  
 
Clemente Llamero, Roberto
1960  
 
Stoykov, Stoyan
1716 ½ – ½
Bo. 13
 

  Israel

Rtg 2
 

  Serbia

Rtg 2 : 2
2.1 FM
 
Streltsov, Alexey
2326 FM
 
Dimic, Pavle
2349 1 – 0
2.2  
 
Radovilsky, Yan
2014 CM
 
Jandric, Damjan
2110 1 – 0
2.3  
 
Alon, Levi
1668  
 
Janjic, Stefan
2089 0 – 1
2.4  
 
Marchenko, Yury
0  
 
Bjelanovic, Mile
2059 0 – 1
Bo. 1
 

  Poland

Rtg 9
 

  Slovenia

Rtg 2½:1½
3.1 GM
 
Tazbir, Marcin
2503  
 
Ursic, Aleksander
1834 1 – 0
3.2 IM
 
Stachanczyk, Jacek
2159  
 
Znuderl, Matej
1838 1 – 0
3.3  
 
Wolanski, Michal
1969  
 
Stimec, Marjan
1771 0 – 1
3.4  
 
Migala, Andrzej
1938  
 
Muri, Emil
1799 ½ – ½
Bo. 6
 

  Romania

Rtg 4
 

  Germany

Rtg 1 : 3
4.1 FM
 
Pribeanu, Mihail-Dacian
2130 CM
 
Eichstaedt, Mirko
2241 0 – 1
4.2  
 
Dima, Mihai
1944 CM
 
Schellmann, Frank
1936 ½ – ½
4.3  
 
Morariu, Ionel
1914  
 
Dobierzin, Olaf
1935 ½ – ½
4.4  
 
Bursuc, Mihai
1808  
 
Dyballa, Gerhard
1912 0 – 1
Bo. 11
 

  Italy

Rtg 3
 

  Ukraine

Rtg 1½:2½
5.1  
 
Casadei, Marco
1982  
 
Kolpakov, Vladyslav
2248 1 – 0
5.2  
 
Vrioni, Bersan
1910  
 
Shepelev, Igor
2076 ½ – ½
5.3  
 
Badano, Giancarlo
1742 WIM
 
Zsiltzova-Lisenko, Lubov
2151 0 – 1
5.4  
 
Pugliese, Giuseppe Franco
1508  
 
Yatsishin, Ivan
2049 0 – 1
Bo. 14
 

  Croatia

Rtg 8
 

  Macedonia

Rtg 2 : 2
6.1  
 
Cajzler, Hinko
2030  
 
Selkovski, Zarko
1920 1 – 0
6.2  
 
Culjak, Miso
1705  
 
Kostadinovski, Zoran
1907 0 – 1
6.3  
 
Kljaic, Kresimir
1520  
 
Atanasovski, Blazhe
1760 1 – 0
6.4  
 
Madjeric, Miroslav
0  
 
Arsov, Filip
1624 0 – 1
Bo. 12
 

  France

Rtg 10
 

  Kosovo

Rtg 3 : 1
7.1  
 
Thevenet, Yann
1960  
 
Asllani, Muhamet
2238 ½ – ½
7.2  
 
Deville, Olivier
1770  
 
Gashi, Gani
1741 1 – 0
7.3  
 
Meyer, Eric
1677  
 
Ymeri, Rinor
1618 + – –
7.4  
 
Ambrosino, Theo
1672  
 
Berisha, Xhafer
1448 ½ – ½
Rk. SNo   Team Games   +    =    –   TB1   TB2   TB3 
1 2
 
Serbia 5 2 3 0 7 13 0
2 1
 
Poland 5 3 1 1 7 12 0
3 5
 
Spain 5 2 3 0 7 11 1
4 7
 
Bulgaria 5 2 3 0 7 11 1
5 3
 
Ukraine 5 3 0 2 6 12 0
6 4
 
Germany 5 2 2 1 6 11 0
7 13
 
Israel 5 2 2 1 6 10,5 0
8 9
 
Slovenia 5 2 1 2 5 9,5 0
9 6
 
Romania 5 2 0 3 4 9,5 0
10 14
 
Croatia 5 1 2 2 4 9 1
11 8
 
Macedonia 5 1 2 2 4 9 1
12 12
 
France 5 1 2 2 4 8,5 0
13 11
 
Italy 5 1 1 3 3 9 0
14 10
 
Kosovo 5 0 0 5 0 5 0

Jana Eichstaedt – Eigentlich begann für uns die Europäische Mannschaftsmeisterschaft der IBCA bereits in der letzten Woche. Unser Bundestrainer stellte fest, dass der Nachtzug in München bereits vier Stunden eher abfahren sollte. Somit waren die Hinfahrtickets für alle passé. Ich konnte somit am Dienstag, dem 18.04.2023 nicht mehr zur Arbeit, neue Tickets mussten gekauft werden. Dann hieß es laut Internet der Zug in München fährt bereits um 16.03 Uhr statt um 16.20 Uhr.

Aber es hatten alle genug „Puffer“ bei der Anreise nach München vorgesehen. Letztendlich konnten wir zu sechs pünktlich den Nightjet erreichen, der dann gegen 16.35 Uhr tatsächlich losfuhr. In Salzburg war kein Halt vorgesehen, dem Zug störte das nicht – er hielt. Dafür entfiel durch die Umleitung der Halt in Salzach/St. Veit.

Eine Übernachtung im Liegewagen ist ein Erlebnis! Für Menschen über 1,80 m bzw. ohne „Gardemaß“ nicht empfehlenswert, außerdem sollte man klettern können. Dafür gab es vom netten Liegewagenbetreuer morgens ein „Wiener Frühstück“ mit zwei Semmeln, Butter, Marmelade und Tee/Kaffee.

Pünktlich kamen Luise, Frank, Wilfried, Olaf, Mirko und Jana in Genova Hauptbahnhof an, die Abholung klappte reibungslos. Man bekam trotz kurzer Autofahrt bereits einen Eindruck von der italienischen Fahrweise, die Vorfahrt wird sich genommen, wenn man sie braucht. Vielleicht fahren hier dadurch alle aufmerksamer.

Dann der nächste Schock: Unser Rene konnte auf Grund mehrfachen Übergebens nicht reisen. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung!!!

Wir waren nun gegen 10 Uhr im Hotel und mussten bis 15.00 Uhr auf die Zimmer warten. Zuerst brachten uns die Italiener Wasser und einen Snack in die Lounge, vielen lieben Dank! Dann gab es gegen 13 Uhr sogar ein tolles Mittagessen in Buffetform für die bereits anwesenden Mannschaften. Gerhard und Elisabeth kamen dafür pünktlich gegen 15.00 Uhr im Hotel an. Den Rest des Tages holten viele ihren Schlaf nach.

Heute startete die erste Runde. Gegen Italien heißt es „Daumen drücken“.

Resultate