Juni 25, 2024

Serbien gewinnt die IBCA European Team Championship 2023

Die IBCA European Team Championship 2023 für Blinde und Sehbehinderte fand vom 19. bis 30. April in Genua, Italien, statt. Organisiert von der IBCA und der Italian Amateur Blind Chess Association (ASCId), mit dem Hauptorganisator Bersan Vrioni , brachte die Veranstaltung 14 Nationalmannschaften aus allen Teilen Europas zusammen. Die Teilnehmer verwendeten spezielle Braille-Schachbretter, sprechende Uhren und Sprachaufzeichnungsgeräte.

Der Spielort befand sich im Tower Genova Airport Hotel, was den Teilnehmern hervorragende Spielbedingungen im Innenbereich und Erholungspausen bei sonnigem Wetter im Freien ermöglichte. An einem Ruhetag boten die Organisatoren freundlicherweise einen kostenlosen Ausflug zum Cimitero monumentale di Staglieno an, der von Mark Twain und Friedrich Nietzsche weithin gelobt und von Ernest Hemingway als „eines der Weltwunder“ bezeichnet wurde. Das Pantheon, Galerien und Kolonnaden mit Hunderten von Denkmälern verkörpern die außergewöhnliche Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts in Ligurien, insbesondere die Tradition realistischer Grabskulpturen. Unter den Gräbern in den klassischen Gärten befinden sich die von Giuseppe Garibaldis Expedition der Tausend und anderer Helden des Risorgimento.

Mannschaftstitel, Medaillen und Vorstandspreise wurden bestritten.

Die Endergebnisse :

Meister – Team Serbien (FM Pavle Dimic, CM Damjan Jandric, Stefan Janjic, Mile Bjelanovic, FM Avram Sretko, Stefan Mitrovic; Kapitän Nikola Ivanovic) – 15 Matchbälle, 25,5 Gamebälle;

Silbermedaille – Team Polen ( GM Marcin Tazbir, IM Jacek Stachanczyk, IM Piotr Dukaczewski. Ryszard Suder, Michal Wolanski, Andrzej Migala; Kapitän Janocz Zyla)   14 Matchbälle, 23,5 Gamebälle;

Bronzemedaille – Team Ukraine (Vladyslav Kolpakov, Igor Shepelev, WIM Lubov Zsiltzova-Lisenko, Ivan Yatsishin; Kapitän Oleksandr Frantsuzov ) – 13 Matchbälle, 23 Gamebälle.

Einzelne Brettpreise wurden von Spielern aus acht Ländern gewonnen , wobei Goldmedaillen verliehen wurden an:

1. Vorstand GM Marcin Tazbir (POL)

2. Vorstand CM Damjan Jandric (SRB)

3rd board Stefan Janjic (SRB)

4. Vorstand Mile Belanovic (SRB)

Ersatzvorstand Roberto Clemente Llamero (ESP)

Die Abschlusszeremonie am 29. April wurde zu einer großen Feier für Braille-Spieler und ihre Unterstützer. Nicht sehende Spieler, ihre Begleitpersonen, Kapitäne, Trainer, Offizielle und Zuschauer versammelten sich in der prachtvollen Halle des Tower Genova Airport Hotels, die exklusiv mit wunderschönen Plakaten und den Flaggen aller teilnehmenden Nationen geschmückt war.

Mehrere Würdenträger nahmen daran teil, darunter Alessandra Bianchi , Vertreterin der Stadt Genua; Antonio Micillo, Vertreter des italienischen Olympischen Komitees für Ligurien; Diana Tsypina (Kanada), 2. Vizepräsidentin der IBCA; Rafaele Di Paolo , FSI-Regionalpräsident; Cristina Minerva , die UICI-Nationalrätin;   GM/IO/FST Roberto Mogranzini , Mitglied der FIDE-Veranstaltungskommission; Bersan Vrioni , Präsident von ASCId; Luciano Romanelli, Vorsitzender des Blindenverbandes von Ligurien; Franco Pugliese , Comite Genova Senze Barriere; bevollmächtigte Vertreter der für Tourismus und Behindertenangelegenheiten zuständigen kommunalen Stellen.

Die Zeremonie begann mit einer Live-Wiedergabe der italienischen Hymne. Der ASCId-Präsident Bersan Vrioni hob die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der IBCA, den Organisatoren und den örtlichen Behörden hervor, die es den Teilnehmern ermöglichte, sich persönlich in Genua zu treffen und Schach zu genießen. Er dankte dem internationalen Team von Schiedsrichtern und Assistenten für behinderte Spieler für ihre harte Arbeit, die es ermöglicht hat, die notwendigen Unterbringungsbedingungen für Menschen mit Behinderungen bereitzustellen und den Wettbewerb in Übereinstimmung mit den höchsten FIDE- und IBCA-Standards abzuhalten.

Alessandra Bianchi übermittelte die besten Wünsche der Regierung von Ligurien und dankte allen Teilnehmern und Beamten für ihr Kommen nach Genua. Sie erinnerte sie an die reiche Geschichte des Ortes, der über sieben Jahrhunderte lang die Hauptstadt einer der mächtigsten Seerepubliken war und wurde eine der größten Seemächte des Kontinents. Zwölf Tage lang öffnete Genua, die Hauptstadt der Region Ligurien, sein Herz für behinderte Spieler.

Antonio Micillo, Vertreter des italienischen Olympischen Komitees für Ligurien, erwähnte die bestehenden Synergien zwischen dem IBCA, dem italienischen Paralympischen Komitee und den nationalen Behindertenorganisationen. Veranstaltungen wie die Meisterschaft in Genua spielen eine wichtige Rolle bei der sozialen Integration von Menschen mit Behinderungen.

Die 2. Vizepräsidentin der IBCA, Diana Tsypina , dankte den Behörden von Genua und der Region Ligurien, den lokalen Organisatoren, der FSI, der UICI und den ASCId-Mitgliedern für all die harte Arbeit, die sie in diesen wichtigen Wettbewerb gesteckt haben. Nicht sehende Spieler demonstrierten Mut, Konzentration, Disziplin und ein hohes Maß an Reife. Jeder Teilnehmer zeigte faires Spiel und guten Sportsgeist. Die stärksten Spieler haben ihre Matches und Partien vorbildlich gewonnen.

Diana Tsypina erinnerte das Publikum daran, dass die IBCA während der Meisterschaft ein wichtiges Treffen abhielt. Die Teilnehmer machten wertvolle Vorschläge zur Verbesserung der Führung und zur Unterstützung der Vereinigung bei der Bewältigung der Herausforderungen einer sich schnell verändernden Welt. Die IBCA und ihre nationalen Mitglieder – die Organisationen, die speziell zur Förderung des Braille-Schachs für Blinde und Sehbehinderte gegründet wurden – arbeiten in Harmonie mit den Regierungen der jeweiligen Länder, NGOs, nationalen Paralympischen Komitees, dem Internationalen Blindensportverband, FIDE und anderen internationalen Organisationen Verbände als Partner, die die Kernkompetenzen des jeweils anderen respektieren und die in der UN-Behindertenrechtskonvention, der EU-Grundrechtecharta und ähnlichen Dokumenten festgelegten Ziele vorantreiben.

Cristina Minerva , die UICI-Nationalrätin, sprach über die Bedeutung staatlicher und gesellschaftlicher Unterstützung für Spieler mit Behinderungen und beschrieb, wie weit Italien in dieser Richtung fortgeschritten ist.

Chief Arbiter Vadim Tsypin (Kanada) gab die offiziellen Ergebnisse bekannt. Die Würdenträger überreichten Spielern und Mannschaften Medaillen und Trophäen. Die Sieger wurden mit großem Applaus belohnt. Die Nationalhymne von Serbien wurde gespielt.

Der Abschlusszeremonie folgte ein prächtiger Empfang, den die italienischen Gastgeber großzügig darboten. Spieler, Offizielle und Begleitpersonen aller Delegationen erhielten unvergessliche Geschenke, Souvenirs und Flaschen mit ausgezeichnetem ligurischen Wein.

( Informationen und Fotos zur Verfügung gestellt von der IBCA und dem Genova Senza Barriere Organisationskomitee )


Über IBCA

Die International Braille Chess Association (IBCA) ist das oberste Gremium, das für Blinden- und Sehbehindertenschach zuständig ist. Die IBCA ist Teil der International Blind Sports Federation und ein angeschlossenes Mitglied der FIDE. Die 1958 gegründete IBCA ist auf mehr als 60 Länder auf vier Kontinenten angewachsen. Zu den wichtigsten Wettbewerben zählen die Blindenschacholympiade und die Blindenweltmeisterschaften.