März 23, 2023

Zwei umkämpfte Turmendspiele für die deutschen Frauen, aber nur ein glückliches Ende


Beim FIDE Frauen Grand Prix in München spielten unsere Vertreterinnen Elisabeth Pähtz und Dinara Wagner starke Partien. Elisabeth gewann nach einer gut geführten Eröffnung früh einen Bauern und arbeitete in der Folge an der Verwertung ihres Vorteils. Lange sah es auch so aus, als ob ihr dies erfolgreich gelingen würde. Im Turmendspiel entwischte ihre Gegnerin Jiner Zhu aber gerade noch, so dass sich die deutsche Nummer eins mit einem nach dem vielversprechenden Spielverlauf enttäuschendem halben Punkt zufrieden geben musste.

Dinara Wagner spielte trotz ihres bisher wenig erfolgreichen Grand Prix voll auf Sieg. Sie vermied im Mittelspiel die angebotene Stellungswiederholung, opferte zwischendurch ihren Turm und riss so die Königsstellung von Alina Kashlinskaya auf. Im verflixten 40. Zug gewann sie ihr Material zurück, ließ auf diese Weise aber einen tödlichen Gewinn aus. In der Folge musste sie ein Turmendspiel mit Mehrbauer kneten, das lange sehr remisig aussah. Einen Fehler ihrer Gegnerin konnte sie dann aber ausnutzen, um sich ihren ersten Sieg des Turniers zu sichern. Die Freude und Erleichterung war ihr im Anschluss mehr als deutlich anzumerken!

Morgen ist die letzte Runde des Grand Prix und für Dinara und Elisabeth geht es um einen guten Turnierabschluss. Ausnahmsweise geht es schon um 13 Uhr los, natürlich aber wieder live auf www.schachdeutschland.tv!

Turnierseite

Nachspielen

Share this