Oktober 7, 2022

Dmitrij Kollars mit Sieg im NC World Masters der 49. Internationalen Dortmunder Schachtage

Sehr geehrte Schachfreunde,

am Sonntag gingen die 49. Internationalen Dortmunder Schachtage mit einem großartigen Finale zu Ende. Einen ersten kurzen Bericht finden Sie anbei. Mehr Infos und Bilder auf unserer Webseite https://sparkassen-chess-trophy.de/ und über Social Media. Fotos von der Siegerehrung folgen in Kürze.

Dmitrij Kollars mit Sieg im NC World Masters der 49. Internationalen Dortmunder Schachtage

Pawel Eljanow verteidigt seinen Titel im Deutschland Grand Prix

Der große Favorit Viswanathan Anand ging mit einem halben Punkt Vorsprung in die letzte Runde des NC World Masters. Der 15. Schachweltmeister kam gegen Michael Adams nicht über ein Remis hinaus.

Der deutsche Nationalspieler Dmitrij Kollars erspielte sich einen Vorteil gegen Daniel Fridman. Nach 4,5 Stunden verwertete er seinen Vorteil, gewann die Partie und das Turnier nach Feinwertung. Kollars und Anand erreichten zwar dieselbe Punktzahl, doch die Zweitwertung der meisten Siege ging an Kollars, der so für sein kämpferisches Schach belohnt wurde. Er war erst durch die Covid-Infektion von Wladimir Kramnik am Montag in das Turnier gerutscht und feiert nun den größten Erfolg seiner Karriere.

Pavel Eljanow (Ukraine) und Bogdan-Daniel Deac (Rumänien) waren die beiden Großmeister, die nach großartigen Siegen am Samstag noch den Deutschland Grand Prix gewinnen konnten. Eljanow geriet in Führung liegend in seiner Schlussrundenpartie unter Druck gegen David Navara. Doch in einer umkämpften Partie verteidigte er sich geschickt und die Partie endete mit einer Zugwiederholung remis. Da auch der Verfolger Bogdan-Daniel Deac mit Schwarz froh über ein Remis gegen Europameister Matthias Blübaum im Turmendspiel sein musste, gewann Eljanow seinen zweiten Titel in Folge.

Den Sportland NRW Jugend Cup gewann der 16-jährige Ukrainer Artem Lutsko durch einen wilden Schlussrundensieg über Timo Leonard, womit er sich auch eine Norm für den Titel „Internationaler Meister“ erspielte. Das geschlossene Frauenturnier wurde von Lara Schulze gewonnen. Mit einem Remis in der Schlussrunde blieb sie zwar mit der Großmeisterin aus dem Ruhrgebiet Zoya Schleining punktgleich, doch die Feinwertung sprach für Schulze, da sie mehr Partien gewann. Im letzten Jahr schon Europameisterin U20, gibt dieser Erfolg ihr weiter Auftrieb, um in die Richtung deutsche Nationalmannschaft zu gehen. In den offenen Turnieren verteidigten die Führenden die Tabellenspitze: Sowohl der 13-jährige Ukrainer Artem Dyachuk der nun in Hannover lebt, als auch der holländische Großmeister Max Warmerdam gewannen die jeweiligen Sparkassen Open B und A souverän.

Artem Lutsko

Der einzige Wettbewerb der Sparkassen Chess Trophy der online und nicht in Dortmund stattfand, ging ebenfalls am Sonntag in das Finale: Der Iraner Amir Ali Ghafourian gewann das Sparkassen NC Online Open und sicherte sich somit seine Einladung nach Dortmund 2023.

Turnierseite

Beste Grüße aus Dortmund 
Patrick Zelbel

Pressesprecher Sparkassen Chess Trophy

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский