Oktober 7, 2022

Bieler Schachfestival 2022: Ein Spitzenjahrgang!

Price Giving Ceremony

Das 55. Internationale Schachfestival Biel – in memoriam Peter Burri, der während 40 Jahren für das Festival tätig war – ist heute zu Ende gegangen. Es war eine sowohl qualitativ als auch quantitativ herausragende Ausgabe: Der Grossmeister Triathlon und das Meisterturnier waren hervorragend besetzt und boten Schach auf Weltklasse-Niveau und mit 931 Teilnehmenden lockte das Festival so viele Spieler nach Biel wie noch nie in diesem Jahrhundert. Insgesamt waren 37 Länder und fünf Kontinente an der diesjährigen Ausgabe vertreten.

Zum Abschluss fand am Sonntag noch die schweizerische Rapid-Meisterschaft statt. Schweizer Meister in dieser Kategorie ist, wie bereits in der gestrigen Kategorie Blitz, der Zürcher IM Gabriel Gähwiler.

Schweizer Rapid-Meisterschaft: Doppelter Erfolg für Gähwiler!

Gabriel Gähwiler, der gestern bereits zum Schweizer Blitzschachmeister gekürt wurde, wiederholte heute seinen Erfolg im Schnellschach. Diesmal begnügte er sich nicht damit, nur bester Schweizer zu sein, sondern gewann das Turnier mit 8 von 9 Punkten! Das Podium wurde von zwei weiteren Schweizer Spielern, Patrik Grandadam und Noah Fecker, mit jeweils 7½ Punkten komplettiert! Eine aussergewöhnliche Leistung der Schweizer Spieler, die den ausländischen Spielern den Zugang zum Podium verwehrten. Gabriel Gähwiler und Patrik Grandadam gewannen unter anderem gegen den einzigen GM des Turniers, Romain Edouard, der während des Bieler Festivals für die französischsprachige Presse zuständig war. Die beiden Schweizer Spieler, die in sehr guter Form waren, katapultierten den Franzosen auf den zwölften Platz, obwohl er das Blitzschachturnier noch mit 13 von 13 Punkten gewonnen hatte! Die Schweizer Hoffnungsträger waren fest entschlossen, sich am Sonntag zu revanchieren.

Schweizer Meister im Rapidschach 2022

IM Gabriel Gähwiler

Podium schweizerische Rapid-Meisterschaft

  1. IM Gabriel Gähwiler
  2. FM Patrik Grandadam
  3. FM Noah Fecker

Komplette Rangliste schweizerische Rapid-Meisterschaft:

https://chess-results.com/tnr652546.aspx?lan=1&art=1&rd=9

Fazit: Schach der Spitzenklasse

GMT: Die diesjährige Ausgabe des Bieler Schachfestivals bot Schach auf Weltklasse-Niveau. Der Grossmeister Triathlon, unter anderem mit den drei besten unter 18-jährigen Spielern der Welt, Abdusattorov, Keymer und Gukesh, blieb bis zum Schluss offen und Lê Quang Liêm, Esipenko und Gukesh lieferten sich einen spannenden Dreikampf um den Sieg. Letztlich setzte sich der Vietnamese Lê Quang Liêm durch. Dem erst 16-jährigen Inder Gukesh gelang es in Biel, als viertjüngster Spieler der Geschichte die magische Grenze von 2700 Elo-Punkten erstmals zu überschreiten.

DAQ: Auch der anlässlich des von der FIDE ausgerufenen “Jahres der Frau im Schach” durchgeführte Damen ACCENTUS Quadriathlon bot bis zuletzt Hochspannung und endete – eher überraschend – mit dem Sieg der Schweizerin Yongzhe Zhuang.

MTO: Das Bieler Meisterturnier 2022 war so stark besetzt wie noch nie: Nicht weniger als 15 der 114 Spieler wiesen ein Elo-Rating von über 2600 auf, mit Yu Yangyi (2720) und Kirill Alekseenko (2708) nahmen gar zwei Spieler aus den Top-30 der Welt teil. Weltweit können nur ganz wenige andere offene Turniere auf ein ähnlich starkes Teilnehmerfeld zählen! Gewonnen hat das Turnier letztlich aber der Aserbaidschaner Mahammad Muradli, der nur als Nr. 21 gesetzt war, vor Alekseenko und Shant Sargsyan.

ATO: Mit 143 Teilnehmenden ebenfalls gut besucht war das Allgemeine Turnier 2022. Es setzten sich die Inder Manmay Chopra und Harisurya Bharadwaj Gundepudi durch, vor Majed Al Helaoy aus Syren.

Auch die Eintagesturniere der schweizerischen Meisterschaften in Blitz und Rapid, im Fischerschach, das offene Jugendturnier, sowie die erstmals ausgetragenen Bieler Blitz- und Rapid-Turniere erfreuten sich grosser Beliebtheit.

Zum dritten Mal in Folge fanden im Rahmen des Bieler Schachfestivals auch die Schweizer Jugendeinzelmeisterschaften in den Kategorien U16, U14, U12, U10 und U8 statt.

Fazit: Ein voller Erfolg – was bringt die Zukunft?

Seit 55 Jahren findet im Bieler Sommer das Internationale Schachfestival statt – ohne Unterbruch und seit 25 Jahren unter der Leitung von OK-Präsident Peter Bohnenblust. Die 931 Teilnehmenden an den diesjährigen Turnieren bedeuten dabei einen neuen Rekord unter seiner Ägide. Spieler aus 37 Ländern und den fünf Kontinenten Europa, Asien, Nordamerika, Südamerika und Ozeanien waren dabei in Biel vertreten. Es zeigt sich, dass nach Aufhebung der durch die Pandemie bedingten Einschränkungen das Bedürfnis an einem echten Brett Schach zu spielen so gross wie nie ist!

Wie sich zeigt, war die 55. Ausgabe des Bieler Schachfestivals also sowohl in qualitativer, als auch in quantitativer Hinsicht ein “echter Spitzenjahrgang”, wie sich OK-Präsident Bohnenblust ausdrückte. Das Organisationskomitee ist davon überzeugt, dass diese Peter Burri gewidmete Edition, der nach 40 Jahren im Einsatz für das Festival diesen Frühling leider verstorben ist, seiner würdig war.

So erfolgreich die diesjährige Ausgabe auch war, so unsicher ist der Blick in die Zukunft. Die Stadt Biel beabsichtigt, ihre Unterstützung für das Festival auf einen Schlag gänzlich einzustellen. Dieser Beitrag umfasst rund einen Drittel des Budgets der Veranstaltung und die Massnahme gefährdet somit die Existenz des Festivals. Die Nachricht stiess auf grosses Unverständnis unter den Besuchenden und Teilnehmenden des Anlasses. Eine vom Organisationskomitee ins Leben gerufene Petition stiess entsprechend auf grosses Interesse und wurde bereits über 500-mal unterzeichnet. Ein starkes Zeichen für den langfristigen Weiterbestand des Bieler Schachfestivals! Für das nächste Jahr werden die Organisatoren alles daransetzen, dass die 56. Ausgabe stattfinden können wird – geplant ist sie vom 15.-30. Juli 2023.

Dennis Briechle

Offizielle Seite

Fotos zum Internationalen Schachturnier Biel sind unter dem folgenden Link verfügbar:

https://www.flickr.com/photos/143150736@N02/collections/72157720866132786/

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский