Mai 18, 2024

Der Schach-Booster auf der Insel Texel

Der Schach-Booster auf der Insel Texel

Nachdem Michael Busse, also Mr. Schachgeflüster, mir sein erstes Buch „Der Schach-Booster“ mit einer sehr netten Widmung zugeschickt hat, musste ich ihn bezüglich des Durchlesens auf meinen im April anstehenden Kurzurlaub auf der holländischen Insel Texel vertrösten.
Mit diesem Bericht möchte ich Euch nicht nur das Buch näher bringen, sondern auch ein wenig auf die Insel Texel mitnehmen. Bevor ihr bei Michael anfragt, ob er Euch für ein paar Zeilen einen Kurzurlaub finanziert, so solltet ihr wissen, das Michael mir diesen, aber auch das Texel-Bier auf dem Foto weder finanziert hat oder gar wusste, das ich diesen Bericht erstellen würde. Und schon gibt es für viele Schachspieler die erste wichtige Information. Auf der Insel gibt es eine eigene Bierbrauerei mit der Möglichkeit einer Degustation.

Seit Jahrzehnten fahre ich regelmäßig auf diese Insel, der man nachsagt, dass sie ganz Holland auf einer Fläche von 23,7km x 9,6km wieder spiegelt. Mit der inzwischen hochmodernen Fähre kommt man auf dieser vielseitigen Insel an. Meer, Strand, Dünen, Wald, Heide, die Insel hat eine bemerkenswerte Flora und Fauna zu bieten.

Hier das Naturschutzgebiet das teilweise für Besucher wegen der Vogel-Brutzeit gesperrt ist. Auch gibt es Hinweise, dass man sich den freilaufenden Hochrindern nur auf 25 Meter nähern sollte. Man kann nur hoffen, dass die Rinder diesen Hinweis auch gelesen haben.

So hat auch der „Der Schachbooster“ sehr viel zu bieten. Auf der Titelseite wird darauf hingewiesen, dass das Buch die 10 besten Methoden zur Steigerung der Spielstärke beinhaltet. Ich gehe einen Schritt weiter, dieses Buch hat so viele grundsätzliche Hinweise, das es bereits für den Anfänger geeignet und hilfreich ist.
Bei der Masse an Schachbüchern, die ich kenne, kann ich guten Gewissens sagen, das dieses Buch vom Aufbau und Inhalt einzigartig ist. Es ist kein typisches Schachbuch mit tausenden von Analysen. Dies ist ein Lesebuch, das den Anfänger auf die richtige Spur bringt, und die aktiveren Schachspieler bekommen viele Tipps beim Umgang des Trainings, der Analyse und der Selbsterkenntnis vermittelt. Nach der Einhaltung der vielen Hinweise und der notwendigen Selbstdisziplin wird die eigene Spielstärke gesteigert.

So unendlich wie das Meer, so gibt es unendlich viele schachliche „Weisheiten“. Die entsprechende Auswahl ist entscheidend. Hier hat Michael Busse das richtige Händchen gehabt. Beim Studieren des Buches am Meer sollte man natürlich auf die Flut achten.

Die großen Meister des Schachs haben jeweils hilfreiche Hinweise bzw. Leitsätze für uns Amateure veröffentlicht. Diese findet man in den jeweiligen Kapiteln wieder, die gesamt gesehen durch eine ganze Schachpartie führen und eben für eine sinnvolle Vorbereitung auf das Schachspiel bieten.
Texel bietet eine große Vielzahl an Tierarten an. Unzählige Vogelarten, Robben, frei laufende Hochlandrinder, Alpakas, Ziegen usw. So gibt es auch viele Texel-eigene Produkte wie Schafs-, Kuh- und Ziegenkäse, Texel-Betten, eigener Spargel und vieles mehr. Für uns Besucher gibt es eine tolle Auswahl an Restaurants. Sei es am Strand, im Wald oder in einer Bauernscheune.

Von all diesen Tieren war diese Kuh am meisten an dem Buch interessiert. Wir haben wie im Buch vorgeschlagen, gemeinsam den Blunder Check gemacht. Für Schachspieler interessant, auf der Insel gibt es eine Vielzahl an schwarzweiß gefleckten Tieren, sogar schwarzweiße Schafe.

Das Buch ist zwar tierfrei, aber mir gefällt, wie Michael Busse die Figuren zum Leben bringt und möchte, das es unseren Figuren gut geht. Man soll sich mit ihnen unterhalten und herausfinden, ob sie sich wohl fühlen. Haben sie genug Bewegungsspielraum, haben sie eine Aufgabe, haben sie Sorgen, sind sie überlastet oder gar ungedeckt. Die Figuren werden lebendig.

Des Weiteren gibt es unzählige Tipps, wie man analog, aber auch digital sinnvoll trainiert. Wie analysiere ich richtig. Wie finde ich eine Eröffnung, die zu mir passt. Es gibt viele gedankliche Hilfsmittel. Aber das wichtigste ist die Freude am Spiel.
Dieses Buch hilft dabei, die Stellschrauben zu finden, an denen man drehen sollte. Hierbei helfen auch die immer wieder eingebauten Kästchen „Auf den Punkt gebracht“.

So wie der König die wichtigste Figur beim Schach ist, so ist der Leuchtturm auf Texel das Wahrzeichen der Insel.

Dieses Buch stammt von einem Hobbyspieler und ist für uns als Hobbyspieler bzw. die sogenannten Schach-Amateure gemacht. Der Unterschied von Michael Busse als Hobbyspieler zu uns Amateuren ist allerdings, das er in seinem Podcast „Schachgeflüster“ mit zig hunderten von Schachprofis im schachlichen und organisatorischen Bereich geflüstert hat. Diese unzähligen Erfahrungen und Kontakte sind in dieses Buch eingeflossen.

Auch die Insel hat einen „Booster“. Im Auftrag von Wilhelm von Oranien wurde vor 450 Jahren eine sternförmige Festung errichtet, um die Insel vor den Spaniern zu schützen.

Solltet ihr das Buch „Der Schach-Booster“ lesen, so wünsche ich hierbei, aber auch beim Spiel selbst, viel Spaß. Solltet ihr die Insel einmal besuchen wollen, so wünsche ich einen schönen Urlaub.
Die Krönung könnte sein, wenn ihr beides kombiniert. Mir hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß bereitet.

Übrigens, dieser Möwe hat das Buch ebenfalls viel Spaß bereitet.
Auf keinen Fall sollte unerwähnt bleiben, dass meine Tochter Sarah, die die pädagogische Initiative „Schach für Kids“ auslöste, mich begleitet und die Fotos geschossen hat.
 
Das Buch könnt ihr hier bestellen:
 
Zu den Personen:
 
Michael Busse
Wurde seit dem Jahr 2013 als “Quereinsteiger” leidenschaftlicher Schachspieler.
Seit Oktober 2019 betreibt er den Podcast „Schachgeflüster“, indem er Persönlichkeiten aus der deutschsprachigen Schachszene interviewt und über Hintergründe aus dem Schach berichtet.
Als Jurist arbeitet er als Personalreferent und befasst sich schwerpunktmäßig damit, verschiedene Interessen von Arbeitnehmern und Arbeitgeber miteinander in Einklang zu bringen.
 
Ralf Schreiber
Spielt seit dem fünften Lebensjahr Schach. Ist seit über 56 Jahren ununterbrochen in schachlichen Ehrenämtern wie z.B. als Referent im DSB tätig gewesen.
Er hat vor 18 Jahren die einzigartige pädagogische Initiative „Schach für Kids“ gegründet und Schach als pädagogisches Hilfsmittel in die Kindergärten eingeführt. Hierzu hat er entsprechende Literatur und schachpädagogische Hilfsmittel erstellt. 
Für die Umsetzung der Initiative erhielt er Auszeichnungen wie den „Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“, den „Deutschen Schachpreis“ und wurde zum „Schutzengel für Kinder“ durch Bischof Dr. Overbeck ernannt.
 
Fotos sind von Sarah Schreiber.