Oktober 7, 2022

Daniel Fridman unvorbereitet gegen Viswanathan Anand

Die beiden Partien im NC World Masters der 49. Internationalen Dortmunder Schachtage hießen am Samstag Daniel Fridman gegen Viswanathan Anand und Michael Adams gegen Dmitrij Kollars.

„Meine Vorbereitung war heute beim Gang auf die Bühne beendet – ich sah dass der Platz gegenüber von Dmitrij schon belegt ist, dabei hatte ich mich auf die Schwarzpartie gegen ihn vorbereitet. Dann improvisierte ich gegen Vishy.“

1.Sf3 sahen wir zum ersten Mal im NC Chess auf der Bühne. Eine interessante Stellung entstand nach der Eröffnung, doch Schwarz stand in Ordnung. Bevor Fridman in ein leicht schlechteres Endspiel abwickelte, nutzte er die Gelegenheit einer Zugwiederholung.

Die Partie zwischen Adams und Kollars sah wieder das beliebte Motiv f3 bzw. …f6 und den König nach f2 bzw. f7 stellen. Weiß eroberte das Läuferpaar, aber die schwarze Bauernstruktur war intakt. Beide Spieler spielten stark, somit ging die Partie verdient ebenfalls remis aus. Damit ist vor der letzten Runde noch Einiges möglich: In der Partie Anand gegen Adams wird der Turniersieg entschieden.

Tabelle vor der letzten Runde (Sonntag 13:30 Uhr):

Anand 3 / 5
Adams 2,5 / 5
Kollars 2,5 / 5
Fridman 2 / 5

Eljanow und Deac mit großen Siegen im Deutschland Grand Prix

Zwei beeindruckende Siege im Großmeisterturnier gab es am Samstag auf der Bühne im Goldsaal des Kongresszentrum der Westfalenhallen Dortmund. Als Pawel Eljanow in das Pressezentrum nach der Partie ging, gab es ein Sonderlob von Vishy Anand der seine Partie sehr beeindruckend nannte. Selten sieht man jemanden den Europameister Matthias Blübaum strategisch so besiegen. Eljanow sicherte sich früh das Läuferpaar und verbesserte Stück für Stück seine Figuren.

So gewann er den Bauern auf e4, was die Entscheidung in dieser Partie bedeutete. Eljanow ist damit vor der letzten Runde in Führung. Bislang spielte Luke McShane ein starkes Turnier, doch heute ging es gegen Bogdan-Daniel Deac. Deac legte die Partie super scharf an, sodass beide Spieler schon früh in Zeitnot waren. Dort behielt Deac den Überblick und nutzte den Fehler von McShane 32…Sg6 eiskalt aus, sodass nach dem 40. Zug eine Gewinnstellung für Deac blieb. Für McShane ist das Turnier vorbei, da er morgen spielfrei hat und die letzte Runde live mitkommentieren wird.

Die Entscheidung fällt zwischen Eljanow und Deac. Für Deac geht es nicht nur um den Turniersieg, sondern auch um die magische 2700 Elo.

Erwin L´Ami holte mit Weiß gegen David Navara aus der Eröffnung keinerlei Vorteil und so verflachte diese Partie im Deutschland Grand Prix als einzige heute ins Remis.

Tabelle vor der letzten Runde:

1. Eljanow 4 / 5
2. Deac 3,5 / 5
3. McShane 3,5 / 6

Artem Lutsko führt und ist auf Kurs IM-Norm

Im Sportland NRW Cup der Frauen ist keine Großmeisternorm mehr möglich, aber im Sportland NRW Jugend Cup ist eine IM-Norm für Artem Lutsko zum Greifen nah.

Lara Schulze spielt ein herausragendes Turnier und war die alleinige Führende vor der achten Runde. Auch heute begann die Partie gut. Doch der Vorteil verflog erst und dann beging Schulze einen großen Patzer, verlor eine Figur und die Partie.

Damit führt sie zwar nun immer noch geteilt mit Zoya Schleining nach ihrem heutigen Remis. Aber die Möglichkeit auf die WGM-Norm ist nun leider nicht mehr gegeben.

Auch der Führende im Sportland NRW Cup, IM Jonathan Carlstedt, verlor heute seine Partie. 

„Leonardo Costa war heute der deutlich stärkere Spieler, hat sehr gut gespielt und ich verdient verloren. Zum Glück habe ich heute einige Fehler in einer Partie gesammelt und nicht über verschiedene Partien gestreut.“ 

Artem Lutsko bezwang währenddessen mit Schwarz GM Alexander Bagrationi. Der junge Ukrainer spielt ein großartiges Turnier und führt nun punktgleich mit Carlstedt. Für die begehrte IM-Norm reicht ihm morgen sogar ein Remis gegen den Tabellenletzten Timo Leonard.

Jasper Holtel mit starkem Turnier im Sparkassen Open A

Das A-Open der Internationalen Dortmunder Schachtage ist durch das Remis von GM Max Warmerdam fast entschieden. Dahinter macht vor allem Jasper Holtel auf sich aufmerksam.
Nachdem er gestern ein frühes Remis abgelehnt und gewonnen hatte, war Warmerdam heute mit einem Remis gegen GM Andreas Heimann sehr zufrieden. Heimann nahm das Remisangebot nach 13 Zügen mit Schwarz an. Damit führt Warmerdam vor der letzten Runde mit einem Punkt Vorsprung und der Turniersieg wird ihm am Sonntag ab 13:30 Uhr kaum noch zu nehmen sein. 

Das andere Verfolgerduell zwischen FM Jasper Holtel und GM Tornike Sanikidse endete ebenfalls remis. Sanikidse erspielte sich zwar ein vorteilhaftes Läuferendspiel, doch das genügte nicht zum Sieg.

Holtel steht damit bei 5 Siegen und 3 Unentschieden, davon zwei gegen Großmeister. An Brett 3 war für den Außenseiter Jeremy Hommer gegen IM Thomas Beerdsen sogar mehr drin als die Zugwiederholung im komplizierten Endspiel. Eine weitere Überraschung gab es an Brett 5: Der 13-jährige FM Shreyas Royal bezwang GM Daniel Hausrath sehenswert im Mattangriff.

Beste Grüße aus Dortmund
Patrick Zelbel

Pressesprecher Sparkassen Chess Trophy

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский