November 27, 2021

Person des Tages: GM ALEXANDER GRISCHUK

Alexander Grischuk wurde in Moskau geboren und lebt dort. Sein Vater brachte ihm im Alter von vier Jahren das Schachspiel bei. Saschas erster Trainer war Mikhail Godvinsky, gefolgt von den bekannten Lehrern Maxim Blokh und Anatoly Bykhovsky.

Grischuks Talent zeigte sich schon in jungen Jahren, denn schon als Kind nahm er erfolgreich an nationalen und internationalen Turnieren teil. Alexander gewann die russischen U10-, 12-, 14- und 16-Meisterschaften und wurde Zweiter bei der U10-Weltmeisterschaft. Grischuk wurde mit 14 Jahren Meister und mit 16 Jahren zum Großmeister befördert.

Seinen ersten großen Erfolg feierte Grischuk im November 1999 beim Tschigorin-Memorial (St. Petersburg), an dem Dutzende von Großmeistern teilnahmen. Grischuk belegte den ersten Platz (7 von 9 Punkten) und schlug Sergei Volkov knapp. Danach wurde Alexander zum ersten Mal in die russische Nationalmannschaft aufgenommen. Bis heute spielt er erfolgreich für die Nationalmannschaft und war Mitglied des Teams, das zweimal die Olympiade (2000 und 2002) und zweimal die Mannschaftsweltmeisterschaft (2005 und 2010) gewann.

Anfang der 2000er Jahre nahm Grischuk erfolgreich an einer Reihe von Turnieren teil (Torshavn, Delhi, Wijk aan Zee, Aeroflot Open), woraufhin seine Wertungszahl die damalige Elitemarke von 2700 überschritt. Im März 2004 teilte sich Grischuk den ersten Platz mit Rublevsky bei einem Turnier in Poikovsky, und im selben Jahr erreichte er das Viertelfinale des Weltcups. Grischuk nahm am ersten Superfinale der russischen Meisterschaft im November 2004 teil. Er wurde Zweiter und war der einzige Spieler, der gegen Kasparow antrat.

In den späten 2000er Jahren begann eine neue Phase in Alexanders Karriere. Im Jahr 2009 gewann der Moskauer Großmeister das Linares-Superturnier und wurde anschließend russischer Meister. Im Jahr darauf belegte er in Linares den zweiten Platz. Auch das Jahr 2011 verlief für Grischuk gut: In den beiden wichtigsten Wettbewerben, den Kandidatenspielen und dem Weltcup, erreichte er das Finale und sicherte sich die Teilnahme am nächsten Kandidaturenzyklus. Preisträger des Petrosian Memorial (Moskau, 2014).

Alexander ist bekannt als hervorragender Meister des schnellen Spiels und dreifacher Blitzweltmeister. Grischuk gewann 2006 zum ersten Mal die Blitzweltmeisterschaft, als er bei einem Turnier in Israel seinen Freund Peter Svidler im Finale besiegte. Grischuk ist dafür bekannt, dass er die Schnellschach- und Blitzwettbewerbe nicht weniger ernst nimmt als die klassischen Schachturniere.
Alexander ist ein geborener Spieler, der sich durch außergewöhnliche Nervenstärke und eine hohe Entscheidungsgeschwindigkeit auszeichnet, die es ihm ermöglicht, in den schnellen Disziplinen konstant gute Ergebnisse zu erzielen. Bei der Blitzschach-Weltmeisterschaft 2012 in Astana belegte Alexander souverän den ersten Platz und führte fast über die gesamte Distanz. Einen weiteren Sieg gab es in der lettischen Hauptstadt beim ACP-Schnellschachpokal, wo Grischuk Jan Nepomniashchiy im Endspiel von Armageddon besiegte. Schließlich wurde Alexander 2015 in Berlin erneut Blitzschachweltmeister.

Alexander Grischuk ist ein großartiger Teamspieler. Als Teil des Jekaterinburger Teams Malakhit wurde er mit einem brillanten Ergebnis am zweiten Brett russischer Meister 2014. Mit Sibir (Nowosibirsk) gewann er 2015 den Europäischen Vereinspokal; 2017 wiederholte er diesen Erfolg mit demselben Nowosibirsker Team, das diesmal Globus heißt.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch