Juni 27, 2022

Person des Tages: GM Vlastmil Hort

Vlastimil Hort wurde am 12. Januar 1944 in der tschechoslowakischen Stadt Kladno geboren. Der erste Auftritt des 13-jährigen Vlastimil im Finale der nationalen Meisterschaft war eine angenehme Überraschung für die lokalen Fans: der junge Schachspieler unterlag dem ehrwürdigen Ludek Pachman nur um einen Punkt und teilte sich die Plätze 2 bis 4. Bald darauf besuchte Mikhail Tal Prag und gab eine Sitzung an 20 Brettern – die Partie zwischen dem Rigaer Zauberer und Hort endete mit einem Remis. Der geniale Tal scherzte jedoch bald, dass er auf das Ergebnis stolz sein sollte.

Von Stefan64 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11141975

1960 besuchte Vlastimil zum ersten Mal die UdSSR und zeigte eine gute Leistung beim Rundenturnier im Zentralen Schachklub. Zwei Jahre später brachte ihm sein Besuch in Moskau den Titel des Meisters ein. Aber Hort wollte sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erste Plätze in Harrachov 1964 und Marianske Lazne 1965 (die er sich mit Keres teilte) machten ihn zum Großmeister. Als Mitglied der tschechoslowakischen Mannschaft wurde der neue Landesmeister Silbermedaillengewinner bei der Olympiade und Sieger und Preisträger der Studentenweltmeisterschaften. 1963 gelang es den Tschechen, die gefürchteten sowjetischen Studenten zu besiegen – Horts Mannschaft gewann 2,5:1,5 und ihr Anführer spielte unentschieden gegen Vladimir Bagirov.

In den Jahren 1966-1967 gewann Hort zweimal die Militärmeisterschaft der Ostarmee und wurde bald zum fünffachen Meister seines Landes. Der tschechoslowakische Schachspieler begann sofort, um die Teilnahme an der Kandidatenrunde zu kämpfen. Beim europäischen Zonenturnier 1967 wurde Hort Zweiter hinter Portisch, und beim interzonalen Turnier teilte er sich den Qualifikationsplatz mit Reshevsky und Stein. Es wurde ein zusätzliches Match-Turnier ausgeschrieben, bei dem alle Teilnehmer 4 von 8 Punkten gewannen und der Amerikaner aufgrund eines höheren Koeffizienten weiterkam.

Die Erfolge von Vlastimil Hort in Superturnieren führten dazu, dass der tschechoslowakische Großmeister für das vierte Brett der Weltmannschaft im Match of the Century ausgewählt wurde, wo er Leg Polugaevskiy mit 2,5:1,5 besiegte. Bei den interzonalen Turnieren auf Mallorca 1970 und in Petropolis 1973 schnitt Hort für seine Verhältnisse erfolglos ab, aber drei Jahre später in Manila war seine Zeit als Kandidat gekommen. Vlastimil teilte sich den zweiten Platz mit Polugaevsky und gewann die begehrte Einladung; sein Gegner im Viertelfinale war der ehemalige Weltmeister Boris Spassky.

Die Hauptrunde endete mit einem 5:5-Unentschieden, und nach Beginn der Zusatzpartien wurde Spassky mit einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus gebracht. Alle Zeitüberschreitungen des sowjetischen Spielers waren aufgebraucht, so dass Hort den Sieg in der Partie fordern konnte, aber er gab seinem Gegner nobel eine Chance und nahm seine letzte Zeitüberschreitung. Spassky fühlte sich immer noch unwohl, und beim Stand von 7:7 stand er mit Weiß auf verlorenem Posten. Bei der Wahl zwischen zwei Siegmöglichkeiten vergaß Hort leider die Zeit und ließ die Fahne fallen…das Schicksal gab ihm keine weitere Chance, den Olymp zu stürmen.

Unmittelbar nach seiner Niederlage hielt der Großmeister eine Rekordsitzung mit 600 Partien ab – er behauptete, er wolle damit die unglückliche Zeitspanne aus seinem Gedächtnis streichen.

In den 1980er Jahren spielte Hort oft in der Bundesliga, siedelte nach Westdeutschland über und wurde Preisträger der Mannschaftseuropameisterschaft und dreimaliger Meister seiner neuen Heimat. Nichtsdestotrotz nimmt der berühmte Großmeister immer noch an Veranstaltungen in der Tschechischen Republik teil und hat mehrere bekannte tschechische Schachspieler trainiert. Während seiner langen Karriere hat Vlastimil erfolgreich gegen Weltmeister gespielt, angefangen bei Mikhail Botvinnik bis hin zu Vishy Anand – er hat jungen Spielern etwas zu sagen.

Zusammen mit Vlastimil Jansa hat der Autor des kultigen Lehrbuchs The Best Move auch eine humorvolle Sammlung von Schachkrimis veröffentlicht. Der studierte Ingenieur und Wirtschaftswissenschaftler wurde erst im hohen Alter zu einem bekannten Autor.

Vlastimil Hort ist ein wiederholter Teilnehmer an Veteranen-gegen-Frauen-Matches und ein regelmäßiger Kommentator von Matches mit David Navara.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский