Oktober 28, 2021

Meister des Damengambits VI – Efim Geller (1925-1998) 

Weltmeister war er nie, dennoch weist er in der Summe aller Partien gegen alle Schachweltmeister, mit denen er die Klingen kreuzen durfte, eine positive Bilanz in seiner Schachkarriere auf. Die Weltmeister Michael Botwinnik (+4 =6 -1), Wassili Smyslow (+11 = 37 -8), Tigran Petrosian (+6 =36 -3) und Bobby Fischer (+5 = 2 -3) hatten gegen ihn in der Gesamtheit ihrer Partien nichts zu bestellen. Dabei war der promovierte Wirtschaftswissenschaftler ein Spätzünder im Schach, zuvor galt seine Leidenschaft dem Basketball. 

Gleich bei seiner ersten Teilnahme beim Interzonenturnier in Stockholm im Jahre 1952 qualifizierte er sich für das Kandidatenturnier 1953 in Zürich und Neuhausen. Weitere Teilnahmen auf diesem Niveau folgten 1956 in Amsterdam, 1962 in Curacao und 1965, wo er bei dem erstmalig ausgetragenen K.O.-Modus der Kandidaten im Viertelfinale Wassili Smyslow ausschaltete und im Halbfinale Boris Spasski unterlag. Gleiches gelang ihm auch in den Jahren 1968 und 1970, wo er jedoch stets im Viertelfinale ausschied. 

1955 wurde er erstmals Meister der UdSSR. 1979 zum zweiten Mal, dabei gelang ihm das Kunststück, als 54-jähriger, der erste Spieler gewesen zu sein, der mit über 50 Jahren die UdSSR-Meisterschaft gewann. Sein letzter Turniersieg bei einem internationalen Großmeisterturnier stammt aus dem Jahr 1989 in Dortmund. 1992 wurde er Senioren-Weltmeister. 

Er gewann mit der UdSSR-Auswahl 7-mal die Schacholympiade und 6-mal die Mannschaftseuropameisterschaft. Beim Wettkampf UdSSR gegen den Rest der Welt im Jahre 1970 spielte er an Brett 5 und siegte gegen den Serben Svetozar Gligoric mit 2,5 : 1,5. 

Heute zeige ich Ihnen seinen Sieg mit den schwarzen Steinen gegen Jan Timman beim AVRO Turnier in Hilversum aus dem Jahr 1973, welches Geller zusammen mit Lazlo Szabo mit 9,5 von 14 möglichen Punkten gewann.

Ich wünsche viel Spaß beim Studium der Partie. 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch