Frank Hoppe – An diesem Wochenende trafen sich fast 400 Schachspieler im Magdeburger Hotel Maritim beim vierten von insgesamt sieben Qualifikationsturnieren der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft 2018/2019 (DSAM). Mit exakt 392 Teilnehmern wurde dabei mit dem 16. DSAM-Turnier in Magdeburg ein neuer Teilnehmerrekord für diesen Spielort aufgestellt. Noch nie kamen hier so viele Schachbegeisterte zusammen, um sich in den sieben Wertungsgruppen für einen Platz für das Finale zu bewerben! Die DSAM konnte dabei wieder alle Altersschichten begrüßen:

Der jüngste Teilnehmer war 7, der älteste 84 Jahre alt. Mit fast 12% Frauenanteil war fast jeder achte Teilnehmer weiblich. Die meisten Spieler stellten der USC Magdeburg mit 23 und die Schachzwerge Magdeburg mit 20 Teilnehmern. Als Siegerin der stärksten Gruppe A (Elo 2101 bis 2300) konnte sich WGM Carmen Voicu-Jagodzinskydurchsetzen. Mit starken 4 aus 5 distanzierte die Jugendlandestrainerin aus Nordrhein-Westfalen die Konkurrenz. Unter den Gewinnern fanden sich auch zwei Lokalmatadore. Hier die Sieger:

Gruppe Spieler Verein/Team/Stadt
A Carmen Voicu-Jagodzinsky Schachverein Hemer 1932
B Dr. Immo Ratzmann Schachzirkel Elstertal Langenberg
C Oliver Röhr SG Aufbau Elbe Magdeburg
D Jörg Gareiss Schachklub Sieker Bielefeld
E Enrico Murrak Magdeburg
F Timo Vollmar BSV 63 Chemie Weißensee
G George Otieno Milare Potsdam
Gemischtes Doppel Katharina Bangiev/Vitus Rehbein „Fields forever“

Für den kreativsten Namen der Gemischten Doppel wurden „Swiffer die Brettputzer“ mit einem Gutschein für ein Abendessen im Hotel belohnt.

Alle Ergebnisse findet man unter www.dsam-cup.de.

Die Siegerin der A-Gruppe, WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky

Zwischen den Runden hatten die Spieler die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit dem ehemaligen Bundestrainer GM Uwe Bönsch und WGM Tatjana Melamed ihre Partien zu analysieren. Bei der Taktik-Challenge unseres Partners ChessBase konnten die Teilnehmer wieder ihr Schachwissen beweisen: Jede gelöste Aufgabe erhöhte dabei den Preisfonds, welcher bei der Siegerehrung ausgelost wurde. Über einen Platz beim Simultan mit Dr. Robert Hübner konnte sich Athanasios Vassiliou freuen. Er erhält die exklusive Chance sich mit dem besten deutschen Schachspieler der Nachkriegszeit zu messen. Das Simultan findet am 1. März im Rahmen der Zentralen Runden der Schachbundesligen in Berlin statt. Auch ein Politiker-, ein Blitz und ein Jugendschnellturnier sowie die Bundesvereinskonferenz von Deutschem Schachbund (DSB) und Deutscher Schachjugend (DSJ) stehen auf dem Programm. Alle Informationen zum Event findet man unter www.schach2019.berlin.

Die nächsten Stationen der DSAM sind Hamburg vom 8. bis 10. Februar, Bad Wildungen vom 1. bis 3. März und Darmstadt vom 29. bis 31. März. Für das Turnier in Hamburg wurden der Melde- und der Zahltermin bis zum 31. Januar bzw. 4. Februar verlängert. Auch das besonders günstige Hotelkontingent im H4-Hotel Hamburg-Bergedorf kann bis Ende Januar in Anspruch genommen werden. Das Finale der DSAM findet dieses Jahr Ende Mai im Rahmen des neu geschaffenen Meisterschaftsgipfels zusammen mit den Deutschen Einzel- und Deutschen Blitz-Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer ebenfalls in Magdeburg in der Festung Mark statt.

Wir danken unseren Partnern ChessBase, Millennium, Schach Niggemann und Best Secret für den zur Verfügung gestellten Preisfonds.

Alle Fotos DSB/Jachmann

Print Friendly, PDF & Email