Kunst, Sport, Bildung und Wissenschaft: Tausende feierten auf dem 5. Global Chess Festival

Tausende feierten auf dem 5. Global Chess Festival die Verbindung zwischen Kunst, Sport, Bildung und Wissenschaft. 30 Länder schlossen sich Budapest mit Veranstaltungen an, die auf der Idee von Judit Polgar basierten.

Schach verbindet uns. Dieses Motto ist seit langem Judit Polgars persönlicher Glaube und die Leitidee hinter dem 5. Global Chess Festival, das auch in diesem Jahr wieder in der Ungarischen Nationalgalerie stattfand. Bei der Veranstaltung konnten die Fans das legendäre Trio der Polgar-Schwestern nach langer Zeit wieder zusammen sehen, während Sportbegeisterte auch den ehemaligen Weltmeister Vladimir Kramnik persönlich treffen konnten. Das Festival, das von Judit Polgar ins Leben gerufen wurde, hatte in diesem Jahr gemeinsame Veranstaltungen in 30 verschiedenen Ländern weltweit an mehreren Orten und wurde von Tausenden besucht, die im Laufe des Tages an den unterschiedlichsten Veranstaltungen teilnahmen. Ein besonderes Highlight war die Chess Connects-Konferenz, die von namhaften Vertretern der internationalen Wissenschaft geleitet wurde. Morgan Stanley, der in diesem Jahr als Hauptsponsor des Festivals dabei war, stand ebenfalls zur Verfügung, um die Vision und das Know-how der eigenen Schachmeister auf und neben dem Schachbrett zu präsentieren.

“Was ich in der Ungarischen Nationalgalerie sah, war erstaunlich und sehr aufregend”, sagte Arkady Dvorkovich, Präsident des Internationalen Schachverbandes (FIDE), der auf Einladung von Judit Polgar nach Budapest kam. “Kinder unterschiedlichen Alters, Hintergrunds und Interessen konnten sich an einem Ort treffen. Die Veranstaltung bot eine echte Kombination aus Kunst, Sport, Bildung und Wissenschaft. Und das ist es, was das Global Chess Festival so besonders macht.”

Auch der ehemalige Weltmeister Vladimir Kramnik würdigte das Festival und wurde von dutzenden Kindern begleitet, die alle einen Selfie mit ihrem Idol wollten. Der russische Großmeister schloss sich Judit Polgar beim Champions Talk an, einer Diskussion, die darauf abzielte, eine Antwort darauf zu finden, wie man ein hochmoderner Schachspieler wird. Die beiden Weltklasse-Spieler gaben nicht nur Einblick in ihre Wettbewerbserfahrung, sondern tauschten auch ihre Ansichten über die wissenschaftlichen, pädagogischen und künstlerischen Aspekte des Schachspiels aus. Themen wie die Synchronisation der Karriere eines Spitzensportlers, Erziehung und das Thema Geschlecht wurden ebenfalls diskutiert.
“Die Teilnahme am Festival gibt mir die Möglichkeit, Judit Polgar meinen Respekt als Schachspieler und Mensch zu zeigen”, sagte Vladimir Kramnik. “Viele haben vielleicht nicht realisiert, wie groß ihre Leistung ist. Es ist vergleichbar mit der von Marie Curie. Deshalb freue ich mich, meine wirklich aufrichtige Bewunderung und meinen Respekt für ihre Arbeit zeigen zu können, da sie auch für die nächsten Generationen sehr wichtig ist.”

Goodwill Botschafter des Schachs

Der Goodwill Ambassador of Chess Award, der von der Judit Polgar Chess Foundation gegründet wurde, kehrte zum zweiten Mal zurück, um einige der außergewöhnlichsten Leistungen in den Bereichen Sport, Bildung, Wissenschaft und Kunst zu würdigen. Der Preis wurde an Vladimir Kramnik für seine Lebensleistung in Chess als Sports, Leontxo Garcia für seine Bemühungen um Schach in der Erziehung, Demis Hassabis, Chief Executive Officer von DeepMind und einer der führenden Forscher für künstliche Intelligenz und Alpha Zero für Science in Chess vergeben. Der Ende August verstorbene weltberühmte Schachgroßmeister Pal Benko erhielt für seine kunstvollen Schachfiguren einen posthumen Preis. Einer der bewegendsten Momente des Festivals war, als seine Witwe inmitten einer tränenreichen Feier aus dem Publikum den Art in Chess Award erhielt.

Schach und Wissenschaft

Der internationale Status des Global Chess Festivals wurde durch eine Konferenz mit renommierten Wissenschaftlern, weltberühmten Schachspielern und Erziehern unterstrichen. Ken Rogoff, Professor an der Harvard University, zeigte, wie er seine Erfahrung als Schachspieler in seiner früheren Karriere unter besonderer Berücksichtigung des menschlichen Faktors einsetzen konnte. Der Neurowissenschaftler Sylvester E. Vizi, ehemaliger Präsident der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, hielt einen Vortrag über künstliche Intelligenz, der auch von der internationalen Schachmeisterin Natasha Regan und dem Großmeister Matthew Sadler, Co-Autor des Bestsellers über AlphaZero, diskutiert wurde. Der Spanier Leontxo Garcia erläuterte die Vorteile von Schach in der Bildung, die chilenische Sängerin Juga verglich die universelle Sprache von Schach und Musik, und Großmeisterin Susan Polgar betonte den Erfolg des von ihr gegründeten Instituts (SPICE) zur Förderung des Hochschulschachs.

Zukünftige Champions Europas

In diesem Jahr wird Budapest zur europäischen Hauptstadt des Sports ernannt, und in diesem Zusammenhang konnten die besten jungen Spieler am Wettbewerb Future Champions of Europe teilnehmen. Mit der Organisation dieses Turniers hat die Judit Polgar Chess Foundation in Zusammenarbeit mit der European Chess Union das Ziel verfolgt, den Sport in ganz Europa zu fördern. Jugendliche aus 11 Ländern traten gegeneinander an und der erstplatzierte 10-jährige Ukrainer Ihor Samunenkov erhält eine Einladung zum 82. Tata Steel Chess Tournament 2020, dem weltberühmten Wettbewerb. Hier erhält er Gelegenheit, einige der weltbesten Spieler treffen.

Chancengleichheit für Mädchen und Jungen

Sofia Polgar und ihr Mann, Großmeister Yona Kosashvili, gewannen den Inspiration Cup, das erste Hand- und Gehirnturnier, das jemals in der Geschichte des Schachspiels organisiert wurde. Es war nicht nur ein spektakuläres Spiel für Großmeisterpaare, bei dem ein Teammitglied das “Gehirn” und das andere die “Hand” war, sondern auch ein prestigeträchtiges Beispiel für gemischt geschlechtliche Wettbewerbe bei der Veranstaltung.

Einer der wichtigsten Aspekte der Turniere des Global Chess Festival ist die Tatsache, dass Mädchen und Jungen gleiche Chancen erhalten, wenn sie in derselben Gruppe spielen. In dieser wichtigen Mission für die Gleichstellung der Geschlechter fand Judit Polgar mit Morgan Stanley, dem Hauptsponsor des Festivals, einen Partner. Seit Jahren investiert dies Unternehmen stark in die Entwicklung des mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichts und achtet dabei besonders auf die Chancengleichheit und will Mädchen in diesen Bereichen eine Zukunft geben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator und bearbeitet von Franz Schulze Bisping

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.