April 16, 2024

Am 7. April auf nach Bern! – Grosses Schach-Spektakel auf dem Bundesplatz und im Hotel «Bellevue Palace»

Markus Angst Der 7. April soll in die Geschichte des Schweizer Schachs eingehen. Der Schweizerische Schachbund (SSB) organisiert am Nachmittag des ersten April-Sonntags aus Anlass des 100-Jahr-Jubiläums des Weltschachbunds FIDE, des 50. Geburtstags der Schweizer Jugendschachstiftung und der Übergabe der Schach-Briefmarke durch die Schweizer Post ab 13.30 Uhr auf dem Bundesplatz und ab 14 Uhr im Hotel «Bellevue Palace» einen grossen Event mit zahlreichen Prominenten aus der Schachwelt, von Schweizer Sport und Politik sowie der Schweizerischen Post.

Christian Levrat, Verwaltungsratspräsident Die Schweizerische Post AG und selber aktiver Schachspieler, wird am 7. April auf dem Berner Bundesplatz die neue Schach-Briefmarke offiziell übergeben.

SSB-Zentralpräsident André Vögtlin freut sich heute schon auf den Grossanlass. «Es erfüllt mich mit Stolz, Teil dieses speziellen, internationalen  Schachjahres zu sein, die Schachgeschichte in Erinnerung zu rufen und viele Menschen in unserem Land für das Schach zu sensibilisieren. Ich hoffe, dass insbesondere viele junge SSB-Mitglieder nach Bern kommen werden.»

Eröffnet wird der Event auf dem Bundesplatz mit dem von FIDE-Präsident Arkady Dworkowitsch und FIDE Deputy Chair Dana Reizeniece-Ozola begleiteten Einzug der Olympischen Fackel. Deren Weg führt vom Mumbai (in Indien hat 2022 die letzte Olympiade stattgefunden) über die französische Hauptstadt Paris (wo 1924 die FIDE gegründet worden ist) in die ungarische Hauptstadt Budapest (wo im kommenden September die nächste Olympiade ausgetragen wird).

Offizielle Übergabe der Schach-Briefmarke

Zweites Highlight ist die offizielle Übergabe der seit 7. März erhältlichen Schach-Briefmarke – erst die zweite in der Geschichte der Schweizer Philatelie nach der Schach-Olympiade in Lugano 1968 – und des Ersttagesbriefs durch Christian Levrat, Verwaltungsratspräsident Die Schweizerische Post AG und selber aktiver Schachspieler.

Neben Arkady Dworkowitsch, Dana Reizeniece-Ozola und Christian Levrat werden der Zeremonie auf dem Bundesplatz zahlreiche weitere Prominente beiwohnen. So der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried, der in Genf wohnhafte Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik, Jürg Stahl, Präsident von Swiss Olympic, und Markus Krieger, Präsident der Liechtenstein Chess Federation (LCF), die den Anlass mitorganisiert.

Der Berner Bundesplatz steht übrigens zum zweiten Mal innerhalb von 13 Jahren im Banne des Schach. Im September 2011 war das königliche Spiel – unter anderem mit einer Simultanvorstellung des heutigen Nationalspielers GM Nico Georgiadis – Thema einer Sendung Schweizer Fernsehen im Vorfeld der eidgenössischen Wahlen.

Simultan mit GM Alexandra Kosteniuk und IM Werner Hug

Teil 2 des Events geht ab 14 Uhr im Hotel «Bellevue Palace» über die Bühne. Neben einer Videobotschaft von Bundespräsidentin und Sportministerin Viola Amherd gibt es in Anwesenheit der ehemaligen Bundesrätin Ruth Metzler, die als Nachfolgerin von Jürg Stahl kandidiert, diverse Reden.

Ab 15 Uhr findet im «Bellevue Palace» eine Uhrensimultanvorstellung von zwei prominenten Vertretern des Schweizer Schachs, die beide einen FIDE-Weltmeister-Titel gewonnen haben, statt. GM Alexandra Kosteniuk, Weltmeisterin von 2008, und IM Werner Hug, Juniorenweltmeister von 1971, spielen an je 16 Brettern mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten sowohl für die Simultangeber als auch für die vorwiegend jungen Schweizer Spieler(innen).

Abgeschlossen wird der ereignisreiche Tag um 18.30 Uhr mit einem Apéro und Dinner mit geladenen Gästen im «Bellevue Palace». Für den SSB ist das laut André Vögtlin «eine gute Gelegenheit, unsere Beziehungen zur FIDE, zur Europäischen Schachunion ECU und zu den Schachverbänden unserer Nachbarländer zu vertiefen.»

Zwei attraktive Rahmenveranstaltungen auf dem Bundesplatz

Am 7. April finden auf dem Bundesplatz zwei interessante Sideline-Events statt. Von 13.30 bis 18 Uhr wird ein von den Schulschachprofis organisiertes U16-Gartenschachturnier im Kantonsmodus ausgetragen. Das Online-Qualifikationsturnier hierfür steht am heutigen Karfreitag von 18.45 bis 21.30 Uhr auf dem Programm.

Parallel dazu spielt von 14.30 bis 17.30 Uhr Nicola Ramseyer vom Schachklub Bern auf dem Bundesplatz an 15 Brettern simultan gegen Spieler(innen) aus der Region.

20. Juli: Online-Weltrekord

Drei Monate nach dem Bundesplatz-Event ist SSB-Zentralpräsident André Vögtlin als Spiritus rector und Projektleiter in einen weiteren Grossanlass zum 100-Jahr-Jubiläum der FIDE involviert. Er brachte nämlich die Idee eines Online-Weltrekords mit Eintrag ins «Guinnessbuch der Rekorde» ein, die am Samstag, 20. Juli, dem internationalen Tags des Schachs, realisiert wird.

Weltweit werden während 24 Stunden Schachspieler(innen) aus der ganzen Welt auf verschiedenen Plattformen gegeneinander antreten. Über die Details zu diesem Online-Weltrekord-Projekt berichten wir später auf der SSB-Website und in der «Schweizerischen Schachzeitung».