Juni 16, 2024

Bobby Fischer: Neue Erkenntnisse und Spekulationen

  • Bobby Fischer: Neue Erkenntnisse und Spekulationen (Teil 1).

„Researching Bobby Fischer is a job that could go on forever“ (IM John Donaldson, 2020, S. XIX)

Es war streng geheim und unheimlich: „Fast ein Vierteljahrhundert lang wurde im Kalten Krieg die amerikanische Botschaft in Moskau mit Mikrowellen bestrahlt. In Washington nannte man dies später das  ‚Moskau-Signal“ “ (ZEITmagazin No. 27, 30.6.2022, S. 15). – Auch der Westen spielte nach eigenen Regeln.

Fischer, Robert (Quelle: NETTE ROBINSON ART)

Aber was hat dies mit Robert James Fischer (1943 – 2008), dem ungeschlagenem Champion, zu tun? Auf den ersten Blick nichts. Also von vorne:

Die Schachweltmeisterschaft Fischer -Spassky 1972 in Reykjavik war bekanntlich ein Höhepunkt des Kalten Krieges.

   https://www.sportschau.de/schach/video-spasski-gegen-fischer-das-schachspiel-des-jahrhunderts-100.html  

 Elektronische Geräte im Spiel?

Am 22.8.2022 sind es 50 Jahre her, seit der sowjetische  GM Geller während der 17. Partie dieser Weltmeisterschaft eine schriftliche Erklärung abgab, in der er den Verdacht äusserte, die Amerikaner könnten Spassky u.a. mittels elektronischer Geräte beeinflussen (siehe Gligoric 1972).
Als Fischer das erfuhr, soll er heftig gelacht haben. In späteren Jahren ist ihm wegen elektromagnetischer Strahlung/Wellen das Lachen vergangen.

Dass die Sowjets auf diese Idee gekommen sind, könnte mit ihren eigenen Hightech-Möglichkeiten zusammenhängen.

Havanna-Syndrom

Und hier sind wir bei neuen Erkenntnissen. Seit fünf Jahren werden amerikanische und kanadische Diplomaten, Agenten und Botschaften vor allem mit Mikrowellen bestrahlt, die unsichtbaren Attacken und  resultierenden Verletzungen werden als Havanna-Syndrom bezeichnet
Link

https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2022-06/havana-syndrome-us-diplomat-sonic-weapons-attack-english

Aus der NZZ: 23.9.2018
„Hör-Attacken: Der Verdacht fällt auf feindliche Mikrowellen

Seit dem Zweiten Weltkrieg ist bekannt, dass Mikrowellen in seltenen Fällen einen Höreindruck erzeugen können. Jetzt steht der Verdacht im Raum, dass dieser Effekt genutzt wurde, um Diplomaten der amerikanischen Botschaft in Kuba anzugreifen.

Sie klagen über Schwindel, Schlafstörungen, Übelkeit, rasende Kopfschmerzen und die Wahrnehmung unangenehmer Geräusche, die Spätfolgen bis hin zum Hörverlust nach sich ziehen. 

 Wie die «New York Times» kürzlich in einem gründlich recherchierten Artikel schrieb,

steht nun ein neuer Verdacht im Raum. Demnach könnten die Botschaftsangestellten gezielt mit einer Mikrowellenwaffe angegriffen worden sein.“

„Moskau und die Mikrowellen-Waffe“ lautet die Überschrift eines WELT-Artikels (9.12.2020, S.7.von C. Wergin): „Forscher sehen Strahlung als Ursache für das ‚Havanna-Syndrom’…“

Wurde schon Weltmeister Fischer mit Mikrowellen bestrahlt?!

Die Fischer-Biografie von F. Brady erwähnt, Bobby habe über „Störsignale der Russen“ gesprochen. Es wird nicht klar, ob er solche Angriiffe bemerkt hatte oder befürchtete.

Peter Münder schrieb 2011 u.a. zur amerikanischen Originalausgabe Endgame:

„Seine Zahnplomben hatte er sich entfernen lassen, weil er das Quecksilber der Plomben für ungesund hielt und außerdem Attacken russischer Geheimdienste befürchtete, die seiner Ansicht nach über Mikrowellensender in implantierten Plomben operierten.“

https://de.chessbase.com/post/neues-ber-bobby

Brady war skeptisch; er wusste nicht, was technisch damals schon möglich war, auch ohne Plomben als Antennen!

Vor mir liegt das Fachbuch: Auditory Effects of Microwave Radiation von Prof. James C. Lin (2021), in dem u.a. Moscow Signal and Havana Syndrome wissenschaftlich betrachtet werden. – Fischer würde sich wohl bestätigt sehen.

Eines steht fest: „Es lässt sich nicht abstreiten, dass Fischer echte Feinde hatte, und zwar extrem mächtige“ (GM H. Ree in Brady 2020, S. 266). Sein Verfolgungs“wahn“ war keine Wahnvorstellung, sondern eine realistische Einschätzung seiner Lage!

Grundlagenliteratur:

Brady, F.: Bobby Fischer, 3. Aufl. 2020.

Donaldson, J.: Bobby Fischer and His World, 2020.

Edmonds, D. & Eidinow,J.: Bobby Fischer Goes to War, 2004.

Munzert, R.: Schachpsychologie,  Kap. 23 Psychologisches Portrait über Robert (Bobby) James Fischer, 1988 & weitere Auflagen.

Der Text wird fortgesetzt
Infos, Mitarbeit und Kritik sind willkommen, z. B. über Kommentareingabe.

Dr. Reinhard Munzert

 

Fall B. Fischer: Verfolgungswahn, der keiner war