August 19, 2022

Die besten Kombinationen der Weltmeister

Eine Rezension von Raymund Stolze im Juli 2022

Zum Artikel bitte auf das Bild klicken!

Was sind eigentlich die wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Schachbuch? Da ich selbst als Lektor und auch als Autor beim renommierten Olms Verlag für das Schachbuch-Programm fast zwei Jahrzehnte verantwortlich zeichnete, habe ich mir diese Frage vor jedem neuen Projekt stets zuerst gestellt.

Nun, aus meiner Sicht wären die folgenden drei Faktoren ganz entscheidend:

– ein spannendes Thema, dass eine große Zielgruppe interessiert und nicht zuletzt zur Förderung der eigenen Spielstärke beiträgt

– ein Autorenteam, das keineswegs nur prominent ist, sondern auch einem solchen Titel unverwechselbar den persönlichen Stempel aufdrückt

– ein ausgewiesen kompetenter Verlag, der seine Titel nicht zuletzt mit entsprechenden Schachbuch-Grossisten öffentlichkeitswirksam an die LeserInnen bringt

Was die Anfang Mai 2022 im Joachim Beyer Verlag erschienenen beiden Bände Die besten Kombinationen der Weltmeister angeht – so ist die erste Voraussetzung optimal erfüllt. Wer möchte nicht in seinen Partien Kombinationen wie die 16 Weltmeister im klassischen Schach aufs Brett bringen, vielleicht einmal so zaubern wie beispielsweise Michail Tal?

Das Autorenteam ist mit dem Endspielguru Dr. Karsten Müller und seinem seit 1981 in Deutschland lebende kongenialen Partner Jerzy Konikowski, der mehr als 100 Schachbücher geschrieben hat, die in Deutschland, Polen, in den USA, Italien, Spanien, den Niederlanden und Tschechien veröffentlicht worden sind, sowohl kompetent als auch prominent besetzt. Von 1978 bis 1981 war er auch polnischer Nationaltrainer und führte die polnische Damen-Nationalmannschaft bei der Schacholympiade 1980 auf Malta zur Bronzemedaille.

Und schließlich erfüllt der Joachim Beyer Verlag, der ein Imprint im Schachverlag Ullrich ist, auch die Dritte.

Was das inhaltliche Konzept angeht, so ist aus meiner Sicht die Zweiteilung des Projektes mit jeweils acht Weltmeistern in Von Steinitz bis Tal und von Petrosjan bis Carlsen nicht nur angesichts der Materialfülle gelungen.

Ich finde auch die folgenden zwei Bausteine als Gewinn. Es sind erstens die Geleitworte von Großmeister Michail Marin mit den Beispielpartien von Capablanca–Bogoljubow, Moskau 1925 (Band 1) sowie Fischer–Bobochan, Interzonenturnier, Stockholm 1962 und R. Byrne–Fischer, US-Meisterschaft,New York 1962 (Band 2). und zweitens die Zuordnung jedes einzelnen Weltmeisters zu einem bestimmten Spielertyp. Hier hat Karsten Müller zurecht auf sein 2020 mit Großmeister Luis Engel ebenfalls im Joachim Beyer Verlag veröffentlichtes empfehlenswertes Buch Spielertypen zurückgegriffen.

Vor allem dieser Aspekt ist für den Leser sowohl ein wichtiger Tipp , zu welchen Weltmeister er sich hingezogen fühlt (Seiten 14 und 15). Beim Aktivspieler wird es Aljechin, Tal, Spasski, Kasparow und Anand sein, der Theoretiker dürfte sich für Steinitz, Botwinnik, Kramnik entscheiden, die Reflektoren favorisieren Capablanca, Smyslow, Petrosjan, Karpow und Carlsen und die Pragmatiker ganz sicher Fischer, Euwe und Lasker.

Zum Artikel bitte auf das Bild klicken!

Man muss die Bücher keineswegs von Anfang bis Ende durcharbeiten, sondern kann seinen eigenen Weg wählen!

Der praktische Teil besteht aus einer Partie, die für den betreffenden Weltmeister typisch ist – ich nenne einmal Tigran Petrosjan, der für seine auf lange Sicht angelegten positionellen Qualitätsopfer berühmt-berüchtigt war. Im konkreten Fall ist es die 7. WM-Partie gegen Herausforderer Boris Spasski von 1966. Es folgen Kombinationen, ein Partiebeispiel, sowie Spezialaufgaben, deren Sinn sich mir allerdings nicht sofort erschlossen hat. Meine Nachfrage bei Karsten Müller beantwortete der Autor wie folgt: Die Spezialaufgaben passen wohl in der Tat mal mehr und mal weniger gut. Ich wollte da noch etwas mehr reinbringen als nur reine Kombinationen. Quasi eine ‚persönliche Note“ des Spielers wie kleine Kombinationen bei Capablanca. Aber das ist in der Tat gegebenenfalls nicht ganz überzeugend gelungen.“

Der abschließende Lösungsteil ist für den Nutzer sowohl sehr verständlich als auch überaus gründlich, einschließlich mit dem Hinweis auf die jeweils ausgewählte Partie mit den entsprechenden Daten der Spieler und Orte des jeweiligen Aufeinandertreffens.

Und wenn, wie Michail Marin für sein Geleitwort die Überschrift Taktik – mehr als eine Frage des Stils bewusst wählt, dann haben Karsten Müller und Jerzy Konikowski wahrlich eine umfassende und anregende Materialsammlung zusammengetragen, die sowohl der Vereinsspieler als auch beim Training nicht zuletzt im Nachwuchsbereich zielführend eingesetzt werden kann. Sehr nützlich sind deshalb fraglos auch die praktischen Tipps der Autoren zum Lösen von Kombinationen, was unter Turnierbedingungen geschehen sollte. Band 1 enthält 260 Aufgaben, in Band 2 sind es 288, dazu kommen zahlreiche vollständig kommentierte Partiebeispiele.

Ein großer Gewinn für den Leser ist schließlich, dass er mittels QR Codes bei jedem Diagramm die Stellung direkt auf sein Smartphone holen und diese analysieren oder nachspielen kann.

Nicht ganz befriedigt bisweilen die Gestaltung. Es gefällt sicherlich, dass jeder der 16 Schachkönige ein ganzseitiges Bild erhalten hat, dagegen könnten die biografischen Angaben doch etwas umfangreiche sein. Vielleicht hätten man auch ein persönliches Zitat des betreffenden Weltmeisters voranstellen können. Dass im Textteil eine beträchtliche Seitenzahl kaum genutzt wird, sollte bei künftigen Titeln angesichts der steigenden Papierpreise zu vermeiden sein.

Bleibt mir noch eine Anregung für die Autoren: Wie wäre es denn diese Reihe – Karsten Müller hatte bereits für die beiden Bände Die Endspielkunst der Weltmeister verantwortlich gezeichnet – nun um einen Band Die besten Kombinationen der Weltmeisterinnen zu ergänzen? Auch hier wäre ein Kapitel Spieler*innentypen im Übrigen sehr interessant und aufschlussreich …

______

Karsten Müller / Jerzy Konikowski, Die besten Kombinationen der Weltmeister, Band 1: Von Steinitz bis Tal, 188 Seiten, Softcover, Joachim Beyer Verlag, ISBN: 978-3-95920-158-2, 29,90 €

Karsten Müller / Jerzy Konikowski, Die besten Kombinationen der Weltmeister, Band 2: Von Petrosjan bis Carlsen, 232 Seiten, Softcover, Joachim Beyer Verlag, ISBN: 978-3-95920-159-9, 29,90 €

Beide Titel sind auch im Online-Shop von ChessWare Schachversand unter dem Link https://www.chessware.de/ zu bestellen!

https://www.chessware.de/Karsten-Mueller-Jerzy-Konikowski-Die-besten-Kombinationen-der-Weltmeister-1

https://www.chessware.de/Karsten-Mueller-Jerzy-Konikowski-Die-besten-Kombinationen-der-Weltmeister-2

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский