April 23, 2021

Rechnet er noch oder denkt er schon?

Bundestrainer Dorian Rogozenco (hinten) sorgt dafür, dass Daniel Fridman und die anderen seiner Schützlinge AlphaZeros Strategien zum Teil ihres Spiels machen. (Foto: Maria Emelianova/chess.com)

Dr. Reinhard Munzert, Autor des mehrfach neu aufgelegten Standardwerks „Schachpsychologie“ hat sich angeboten, für uns als Gastautor das in mancherlei Hinsicht aufregendste Schachbuch 2019 unter die Lupe zu nehmen: „Game Changer“.

In welchem Maße und wie schnell die in „Game Changer“ beschriebenen Strategien schon jetzt das menschliche Schach, zumindest das auf der Meisterebene, beeinflussen, vielleicht sogar umkrempeln, hat jetzt niemand anderes als der deutsche Bundestrainer Dorian Rogozenco festgestellt. Bei einem gemeinsamen Training deutscher Nationalspieler mit niederländischen steht unter anderem die Arbeit mit AlphaZeros kleiner Schwester Leela auf der Tagesordnung.

Dass neuronale Schachmaschinen das Schach verändern, steht außer Frage. Aber wie kommen sie auf ihre Ideen? Das kann noch niemand recht erklären, nicht einmal die Entwickler. Reinhard Munzert geht dieser Frage trotzdem nach.

Im ersten Teil seiner Rezension beanstandet er die eine oder andere Formalie und labt sich daran, dass er schon vor 30 Jahren öffentlich darüber spekulierte, was die Google-Tochter DeepMind mit ihrem AlphaZero nun wahr gemacht wird. Heute geht Munzert der Frage nach, ob und wie AlphaZero denkt:

Weiterlesen auf “Perlen vom Bodensee”

Print Friendly, PDF & Email
Share this