Oktober 20, 2021

Europa-Meisterschaft der Frauen

Liebe Schachfreunde und -freundinnen!

Bei der diesjährigen Europa-Meisterschaft der Frauen waren sechs Spielerinnen aus Deutschland dabei.

Vier von ihnen gehören dem derzeitigen B-Kader des Deutschen Schachbunds an und damit zum Kreis derer, die die künftige National-Mannschaft bilden und unseren Verband z.B. auch bei den Schach-Olympiaden vertreten sollen.

Leider konnte keine von ihnen über sich hinauswachsen. Fast alle mussten ein leichtes ELO-Minus hinnehmen – ein inzwischen typisches Phänomen für deutsche Aktive, wenn sie sich auf internationalen Turnieren mit anderen Top-Spielerinnen messen wollen. Das eigentliche Ziel der Teilnahme an diesem Turnier, die Qualifikation für den nächsten Weltcup, wurde weit verfehlt.

https://chess-results.com/tnr573407.aspx?lan=0&art=25&fedb=GER&turdet=YES&flag=30

Die einzige Spielerin, die mit sich zufrieden sein konnte, war FM Lara Schulze, die zwar bereits nach 9 Runden eine WIM-Norm erreicht hatte, der aber auf den letzten Metern leider die Puste ausging.

Wir müssen b.a.w. weiter damit leben, dass Elisabeth Paehtz die einzige deutsche Spielerin bleibt, die in der Weltklasse mithalten kann.

Mit den besten Grüßen

Henning Geibel

Elina Danielian, Armenien, gewinnt Frauen EM

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch