September 21, 2021

Person des Tages: GM Yu Yangyi

Yu Yangyi wurde am 8. Juni 1994 in Huangshi, Provinz Hubei, China, geboren. Die Stadt gehörte nicht zu den Haupttrainingszentren für Spieler aus dem Reich der Mitte, und Yu wurde sozusagen

Von Andreas Kontokanis from Piraeus, Greece – cropped from GM Yu Yangyi, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20665306

der erste nationale Juniorenmeister, der in Huangshi geboren wurde. Yu Yangyi vertrat China zweimal bei den U10-Weltmeisterschaften, wo er zunächst Zweiter und dann Erster wurde. Im siegreichen Wettbewerb (2004) war der Hauptkonkurrent des jungen Talents sein Landsmann, der späteren Weltmeisterin Hou Yifan.

Yu Yangyi durchläuft in Russland eine harte Schule der Turniere. Zuerst belegte er den zweiten Platz in der Gruppe C des Aeroflot Open, dann wurde er Dritter beim Aero Side Event. Es ist bemerkenswert, dass dieses Turnier 2008 von einem großen Betrugsskandal geprägt war, der mit dem Verdacht auf unfaires Spiel des Siegers Marat Askarov verbunden war, aber das östliche Talent spielte so gut, dass er gegen einen so mächtigen Gegner mit Weiß nicht verlieren konnte.

Yu Yangyi absolvierte mühelos alle erforderlichen Stationen des internationalen Meisters, erklärte aber, dass er keinen Interimstitel formalisieren würde – warum Geld verschwenden? In der Tat, nach seinem Erfolg in der 2009 Aero (Hauptgruppe), der Asienmeisterschaft 2009 und einigen starken Turnieren nach dem Schweizer System wurde der 15-Jährige Großmeister. In der Zwischenzeit wurde Yu Yangyi von der Asienmeisterschaft für die Weltmeisterschaft 2009 ausgewählt. In Khanty-Mansiysk sorgte der junge Chinese für eine der größten Sensationen – er schaltete den topgesetzten Sergey Movsesian in der ersten Runde aus. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Leute, ernsthaft über Yu Yangyi zu sprechen.

Der junge chinesische Großmeister entwickelte sich schnell und stieg zu einem der besten Spieler seines Landes auf. Sein neuer Aufstieg begann im Jahr 2013, als Yu Yangyi die U20-Weltmeisterschaft gewann. Im folgenden Jahr wurde der Held von Hubei chinesischer Meister und gewann die Asienmeisterschaft. In einem Interview mit einem chinesischen TV-Sender sagt Yu Yangyi, dass er glücklich ist, einen so beeindruckenden Preis von 6.000 Dollar zu gewinnen, ohne sich seines finanziellen Erfolgs in der Saison 2014 bewusst zu sein.

Beim stärksten Schweizer Turnier der Welt in Katar besiegt Yu Yangyi Anish Giri mit Vladimir Kramnik auf der Zielgeraden und holt sich den ersten Platz und einen riesigen Jackpot. Im Jahr darauf muss der Chinese gegen Magnus Carlsen antreten, in dem sich der Weltmeister als stärker erweist. Auch 2015 kam Yu Yangyi beim Capablanca Memorial als Erster ins Ziel.

Bei der nächsten Weltmeisterschaft (2015) zog einer der besten Spieler des Landes an Viorel Iordakescu und Igor Lysyi vorbei, stolperte aber über den späteren Turniersieger Sergey Karjakin. Der relative Misserfolg im Einzelturnier wurde durch die Leistung des chinesischen Haudegens in den Mannschaftskämpfen mehr als kompensiert. Yu erzielte bei den Olympischen Spielen 2014 phänomenale 9,5 von 11 Punkten und brachte die Goldmedaillengewinner zum Sieg in den Partien gegen Frankreich, Ungarn, Aserbaidschan und Polen. Auch bei der WM-Gold 2015 gewann der Großmeister in entscheidenden Partien gegen Kuba und Indien. 2018 wurde er erneut Olympiasieger im chinesischen Team, wo er dieses Mal am zweiten Brett spielte.

Einer der wenigen chinesischen Sieger der „Großen Triade“ (Olympische Spiele, Weltmeisterschaften und Asienmeisterschaften) lebt heute in Peking, wo er an der Pekinger Sportakademie Wirtschaft studiert. Yu Yangyis Rekord-Ranking erreichte 2.760. Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Khanty-Mansiysk erreichte er das Halbfinale, wo er in einem hart umkämpften Spiel gegen seinen Landsmann Ding Lizheng verlor.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch