Familie Hansch aus Potsdam ist Deutscher Familienmeister

Deutsche Meister: Torsten, Stephan und Karsten Hansch mit BSV-Präsident Carsten Schmidt (l.) und DSB-Breitensportreferent Hugo Schulz (r.) Foto: Frank Hoppe

Mit 133 Spielern in 65 Mannschaften hatte die 19. Deutsche Familienmeisterschaft am vergangenen Sonntag in Berlin eine unglaubliche Anziehungskraft. Bei diesen Turnieren, zu dem oft ganze Familien inkl. Nichtschachspielern anreisen, bestehen die Mannschaften zwar zum großen Teil aus Vereinsspielern, doch auch viele ehemalige Klubspieler und Amateure sind hier anzutreffen um mal wieder Schachfiguren über das Brett zaubern zu lassen. Und ganz besonders viele Kinder spielen hier, entweder mit ihren Geschwistern oder Mutter oder Vater. Wo sonst hat man solche eine Vielfalt, wenn nicht bei einer Familienmeisterschaft?!

Für den DSB-Referenten für Breiten- und Freizeitsport Hugo Schulz, der am 1. Juni beim Kongress in Magdeburg nicht mehr kandidieren wird, war es nach rund vier Jahren Amtszeit noch einmal ein Höhepunkt.

Die Meisterschaft dominierte die beim SC Empor Potsdam und in Stendal spielende Familie KarstenStephan und Torsten Hansch. Nur in der letzten Runde kamen sie gegen die später drittplazierten Brüder Ludwig und Felix Zesch ein wenig ins Straucheln.

Hansch kontra Zesch ging am Ende 1:1 aus und es blieb der einzige Punktverlust der neuen Meister. Hier die Schlußphase dieses Duells zum Nachspielen und weiter unten auch im Video.

Weiterlesen auf der Seite des DSB

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.