September 18, 2021

Person des Tages: GM NIGEL SHORT

Schon im Alter von 6 Jahren, als er in einer Partie gegen Anatoly Karpov spielte, erntete er das Lob des Weltmeisters. Im Alter von 12 Jahren wurde Nigel der jüngste Teilnehmer an der britischen Schachmeisterschaft der Männer, mit einer Niederlage gegen den nationalen Meister Jonathan Penrose. “Ein Talent dieser Größenordnung hatten wir seit Staunton nicht mehr. Das ist unsere Zukunft!” – rief einer der britischen Schachspieler enthusiastisch aus. Und er hatte Recht – Short wurde in den 1990er Jahren zu einem der stärksten Schachspieler der Welt.

Im Jahr 1980, im Alter von 15 Jahren, wurde er Zweiter bei der Junioren-Weltmeisterschaft, hinter Garry Kasparov. Drei Jahre später, in Baku, Kasparovs Geburtsstadt, brillierte Short in einem internationalen Turnier und verfehlte das Niveau des Großmeisters nur um einen halben Punkt. Dieser Meilenstein wurde im folgenden Jahr erreicht: Mit 19 Jahren wurde Short der damals jüngste Großmeister der Welt.

1985 war Nigel der erste englische Schachspieler, der sich für das Kandidatenturnier in Montpellier qualifizierte. Er hat zwar schlecht gespielt, aber er war erst 20 Jahre alt. Short sammelte Erfahrungen bei großen internationalen Turnieren und erzielte schnell Erfolge. Er gewann Turniere in Wijk aan Zee 1986 und 1987, in Reykjavik (1987) und andere Wettbewerbe. In einem Match gegen den erfahrenen Großmeister Leo Albutt gewann Short 7-1 (6 Siege und 2 Remis). 1987 stand Nigel Kasparov in London schließlich in einem Match gegenüber. Bislang war es nur ein “Schnellschach”, das der Weltmeister mit 4:2 gewann. Aber der Engländer war zuversichtlich, dass er sich mit Kasparov in einem Match um den Titel des besten Schachspielers der Welt treffen würde.

Dieser Moment kam im Jahr 1993. Nachdem er Boris Gelfand (5-3), Anatoly Karpov (6-4) und Jan Timman (7,5-5,5) in Herausforderer-Matches besiegt hatte, gewann Short das Recht auf das lang ersehnte Schach-Kronenkampf. Das Match ging jedoch schlecht für den englischen Schachspieler aus. Kasparovs Vorteil war offensichtlich – von 20 Partien gewann er sechs, verlor nur eine und gab 13 Remis.

Er spielte bei 15 Olympiaden (1984-2012) für die englische Mannschaft! Short setzt seine Schachkarriere fort und bleibt einer der stärksten Großmeister des Landes. Er ist auch sehr aktiv in der Förderung des Schachs: er arbeitet als Kommentator bei Superturnieren, schreibt Artikel und Rezensionen für die britischen Zeitungen The Sunday Times, The Daily Telegraph, The Daily Mail, The Spectator und betreibt die “Short Stories”-Kolumne in der beliebtesten englischsprachigen Schachzeitschrift New in Chess.

Er hat die iranische Nationalmannschaft sowie eine Reihe von jungen Talenten trainiert; zu seinen Schützlingen gehörten Pentala Harikrishna, Sergey Karjakin, David Howell und Parimarjan Negi.

2018 kandidierte Nigel Short für das Amt des FIDE-Präsidenten, zog seine Kandidatur aber kurz vor der Abstimmung auf dem Kongress der Organisation in Batumi, Georgien, zugunsten von Arkady Dvorkovich zurück. Nigel Short bekleidet derzeit das Amt des FIDE-Vizepräsidenten.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch