Juni 22, 2021

Kurznachrichten aus den nationalen Verbänden

IRAN
Die iranische Schachmeisterschaft, ein Rundenturnier mit 16 Spielern, wird morgen ihren letzten Spieltag haben. Parham Maghsoodloo ist der derzeitige Spitzenreiter, ungeschlagen, mit 12 Punkten nach 13 Runden. Zwei Runden vor Schluss ist Puya Idani mit 11,5/13 der einzige Spieler, der ihn noch einholen kann. Aryan Gholami und Ehsan Ghaem Maghami liegen auf den Plätzen 3 und 4 mit 8,5 bzw. 8 Punkten und sind damit aus dem Rennen.

Mehr Informationen: Chess-Results

RUSSLAND
Der Zentrale Schachklub in Moskau veranstaltete heute einen Empfang anlässlich der Veröffentlichung einer 3-bändigen Buchpräsentation über das Leben und die Karriere des mehrfachen Weltmeisters und Staatsduma-Abgeordneten Anatoly Karpov (Verlag RMP, 2020).

Der mehrmalige Weltmeister Anatoly Karpov bemerkte: “Es gibt keine ähnlichen Publikationen in der Geschichte des Schachs. Ich danke den Autoren des Projekts, dass sie es auf die Beine gestellt haben – Anatoly Sedykh und Anatoly Palamarchuk. Dieses Buch hätte nicht das Licht der Welt erblickt, wenn es nicht die Archivdokumente gegeben hätte, die meine Mutter zusammengestellt hatte. Sie war es, die das Familienarchiv verwaltet hatte, das sie mit dem ersten veröffentlichten Artikel in der Lokalzeitung eröffnet hatte, als ich sieben Jahre alt war.”

Weitere Informationen: Schachföderation von Russland

SÜDSÜDAN
Der Südsudan ist eines der jüngsten Mitglieder der FIDE-Familie. Der erste formale Schachverband wurde 2009 von Jada Albert Modi mitbegründet, zwei Jahre bevor das Land tatsächlich unabhängig wurde, und dann 2014 offiziell registriert. Schließlich wurde der Südsudan 2016 in Baku, Aserbaidschan, ein vollwertiges Mitglied der FIDE, wo die erste Olympiade stattfand, an der die Spieler des Landes teilnahmen.

Kürzlich feierte der Südsudan die Qualifikationsphase seiner vierten nationalen Meisterschaft, die im Format eines 11-rundigen Schweizer Turniers gespielt wurde. Manyok Chaderek Panchol ging als eindeutiger Sieger hervor, da er 10 Punkte aus 11 aufreibenden Runden erzielte. Dieser Sieg brachte ihm ein Preisgeld von SSD 200.000 (USD 1.500) ein. John Makuach, Thon Gong, Juach Marol und Peter Manyang landeten mit jeweils 8½ Punkten gemeinsam auf dem zweiten Platz. Die besten zwölf Spieler werden an der Endrunde teilnehmen, die für Juni 2021 angesetzt ist.

Die Veranstaltung wurde von der Nile Petroleum Corporation, 1People Technologies Ltd, Trinity Holdings und GS Construction gesponsert.

Mehr Informationen: Südsudanesischer Schachverband

SCHWEDEN/LETTLAND
Sonntag fand ein Freundschaftsspiel zwischen den stärksten Spielerinnen Schwedens und Lettlands statt. An der Veranstaltung nahmen u.a. Großmeisterin Pia Cramling, WIM Inna Agrest, WGM Dana Reizniece-Ozola und WGM Laura Rogule teil, und sie wurde live mit Kommentaren von Tom Wedberg und Nikita Meshkovs übertragen.

Trotz der guten Leistung der schwedischen Mannschaftsführerin Pia Cramling, die alle ihre vier Partien gewann, ging Lettland mit einem klaren Vorsprung von 4 Punkten als Sieger aus dem Match hervor: 10-6. Die FIDE-Geschäftsführerin und Lettlands erstes Brett, Dana Reizniece-Ozola, biss gegen Pia ins Gras (wie alle anderen auch), aber sie gewann alle restlichen Partien, um 3/4 zu erreichen und entscheidend zum Sieg ihres Teams beizutragen.

Das gesamte Video der Veranstaltung ist auf YouTube verfügbar, dank der Initiative von “Sweden Wasabis“, dem schwedischen PRO Chess League Team, das die traditionelle “Offline”-Schachwelt mit eSport verbindet.

Mehr Informationen: Schwedischer Schachverband

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch