Juni 15, 2021

Ein Blick zurück auf die DJEM – Ein Erlebnisbericht von FM Thomas Michalczak

FM Thomas Michalczak schrieb auf Facebook:

Wieder einmal war ich als Jugendtrainer auf der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft aktiv vor Ort. Dieses Jahr war ich sehr zwiegespalten, ob ich als Trainer daran teilnehmen sollte, aber da ein früherer langjähriger Schüler von mir sich qualifiziert hatte, wollte ich ihm, auf sein Bitten hin, die Freude machen und ihn in Willingen trainieren. Aufgrund der Corona Situation sprang mein Schüler 3 Tage vor Beginn des Turniers ab, so das ich eigentlich auch am liebsten zuhause geblieben wäre.

Da ich aber vom NRW Jugendschach Verband fest eingeplant war, fuhr ich (Montag vor zwei Wochen) trotzdem für eine Woche nach Willingen ins Sauerland Sternhotel und gab mein Bestes um Rona Klahold, Alwin Mainka und Maximilian Wensing eine Hilfe zu sein. Das ich erst nach der Eröffnungsveranstaltung erfuhr, wen ich tatsächlich trainiere, war von den Corona Tests abhängig, da dadurch die Teilnehmerfelder noch verändert wurden. Ich musste auch einen Coronatest machen, da mein Wohnort Solingen als Risikogebiet gilt.

Von 106 Coronatests war nur einer positiv, meiner war negativ und so konnten wir am Tag darauf loslegen, loslegen? Nein, das ging nicht! Dienstag sollten, obwohl Montags die Anreise war und normalerweise nach der Eröffnungsveranstaltung mit der Vorbereitung begonnen wird, weitere Teilnehmer anreisen.

Eine ganz klare Wettbewerbsverzerrung. So blieben den Trainern die mehrere Schützlinge betreuen nur 2 Stunden nach Erhalt der Auslosung bis zum Rundenbeginn und Spieler mit Einzelbetreuung waren unerfreulicherweise klar bevorteilt. Ein klarer Verstoß gegen den Fairness- und Leistungssportgedanken der Veranstaltung.

Der Ärger darüber war schnell verflogen, und der ungewöhnlichen Situation der Pandemie Tribut gezollt, die Eröffnungsveranstaltung war perfekt organisiert wie immer, das Hotel mit komfortabler Unterbringung und köstlicher Verpflegung war wie wir es uns wünschen, wunderbar geeignet und zusätzlich gab einem das durchdachte Hygienekonzept ein sicheres Gefühl.
Wir hatten trotz Corona eine schöne lehrreiche Schachwoche.

Herzlichen Glückwunsch allen neuen Deutschen Schachmeisterinnen und Schachmeistern. Ich freue mich auf die Neuauflage im Jahr 2021 hoffentlich wieder zum traditionellen Termin.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch