Fide Grand Prix: Vier sind weiter

Ian Nepomniachtchi

Die Rückrunde des Fide Grandprix brachte nur friedliche Ergebnisse. Alle Partien endeten remis. Die Spieler, die am Vortag Siege einfahren konnten, es waren deren Vier, brauchten ja um weiter zu kommen nur ein Remis. Am ersten Tag siegten Maxime Vachier-Lagrave gegen Wei Yi, Veselin Topalov gegen Hikaru Nakamura, Peter Svidler gegen Pentala Harikrishna und Jan-Krzysztof Duda gegen Ian Nepomniachtchi.

Seinen Ärger über seine Niederlage lies Ian Nepomniachtchi auf Twitter freien Lauf. Es war der Spielort an dem er einiges auszusetzen hatte. Gegen Jan-Krzysztof versuchte Nepomniachtchi weit über 100 Züge einen Sieg zu erreichen und war wohl mit den Nerven am Ende, weil es ihm nicht gelang.

Im Tie-Break kämpfen heute David Navara gegen Nikita Vitiugov, Radoslaw Wojtaszek gegen Alexander Grischuk, Teimour Radjabov gegen Daniil Dubov und Dmitry Jakovenko gegen Yangyi Yu.

Fotos in der Dropbox

Turnierseite

Official Photographer: Valeria Gordienko

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.