21. Nord-West Cup in Bad Zwischenahn mit schlechter Berichterstattung

2 Antworten

  1. Ulrich sagt:

    Ja, man hat sich daran gewöhnt dass man fast Alles immer und überall haben oder zumindest verfolgen kann. Ich freue mich über aktuelle Turnierberichte, die mittlerweile immer öfter sogar in Echtzeit oder zumindest in Echtzeit kommentiert übertragen werden. Wobei es für den Zusehenden ja gar nicht relevant ist, ob es wirklich live ist – wichtig ist nur, dass er es glaubt. Im Fußball ist es mittlerweile so, dass viele einen Großteil der Bundesligaspiele teils live, teils zeitnah auf Sky sehen und über DAZN die ersten Ligaspiele anderer Länder auch noch. Derweil gehen immer weniger Fans zu Spielen der unteren Ligen, um sich die Spiele in ihrem Dorf, Städtchen oder Stadtteil anzukucken. Zu unwichtig, wenn man Liverpool live sehen kann. Es soll allerdings auch noch echte Menschen in der echten Welt geben, die ein reales Erlebnis mit anderen Menschen teilen und denen es nicht so darauf ankommt, ob andere Menschen, die gerade zuhause sitzen und sich langweilen, ihnen dabei zukucken. Und wenn ich bedenke, wie öde sieben der zehn Normalpartien zwischen Carlsen und Caruana waren, muss ich sagen: Wäre es nicht in Echtzeit übertragen worden, hätte ich auch nichts verpasst.

  2. Nun ja, eine Plicht zu Öffentlichkeitsarbeit gibt es eben nicht – entscheidend ist, ob die Teilnehmer selbst zufrieden sind. Und so stark besetzt war das Turnier nicht: bei den 31 Titelträgern werden FMs und sogar CMs mitgezählt, Großmeister waren fünf davon einer mit Elo über 2500.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishDeutsch