Februar 24, 2024

Schachmatt im Ruhrgebiet: Die Rentner-Runde legt nach!

Hömma, Leute! Ihr werdet es nicht glauben, wat hier im Gemeinschaftshaus passiert. Unsere Rentner-Runde hat nicht nur Schachpartien im Pottstil gespielt, sondern jetzt auch ’nen eigenen Schachclub gegründet. Dat Ganze nennt sich „Die Ruhrgebiets-Rochaden“. Ich schwör euch, dat is so, als ob wir mit Schachfiguren Currywurst und Pommes auf’m Brett verteilen.

Unser Fritz is natürlich der Präsident, mit Mütze und Schachkönig-Würdezeichen. Marie, die unsere Truppe mit ihrem Humor durch die Partien führt, ist die Vizepräsidentin. Turm-Kalle übernimmt die Rolle des Schatzmeisters. Schließlich hat er ja jahrelang auf Zeche gearbeitet und weiß, wat es heißt, gut mit den Kohlen umzugehen.

Jetzt denkt man vielleicht, wir hätten ’nen Clubhaus mit noblen Schachbrettern und edlen Figuren. Fehlanzeige! Wir haben uns ’ne ganze Palette Doppelkopfkarten organisiert, die dienen uns jetzt als improvisierte Schachfiguren. So’n Bauer sieht aus wie ’ne Kreuz-Sieben, und der König is ’ne pikke Dame. Wat soll’s, im Ruhrgebiet is dat Schach eben bodenständig!

Aber dat Beste kommt noch: Wir haben ’nen Schlachtruf – „Schachmatt im Pott!“ – dat brüllen wir nach jedem gewonnenen Spiel. Die anderen Schachclubs im Umkreis gucken schon ganz neidisch, wie wir mit Pils in der einen und Schachfigur-Karten in der anderen Hand unsere Siege feiern.

Die Rentner-Runde der Ruhrgebiets-Rochaden hat sich nicht nur dem königlichen Spiel verschrieben, sondern auch ’nen eigenen Dresscode eingeführt. Jeder von uns trägt ’nen schrägen Hut, von der Bergmannsmütze bis zur Doppelkopfkarten-Krone ist alles dabei. Da kommt man sich vor wie beim Schachkarneval!

Und wisst ihr, wat unser nächster Plan is? Wir wollen ’ne Schach-Wette gegen den CityCenter-Trupp machen. Fritz und Peule planen schon die große Schachschlacht. Der Verlierer muss ’nen ganzen Tag Doppelkopf im RuhrpottExpress spielen, inklusive Bauernopfern und Bratpfannen-Einsatz.

Unsere Rentner-Runde am Ruhrgebietsbrett hat jetzt ’nen eigenen Club, ’nen Schlachtruf und ’nen Schach-Wettkampf am Start. Dat Leben im Pott is zwar manchmal ’ne Rochade, aber wir machen das Beste daraus – Schachmatt im Ruhrgebiet, Leute! Bis zum nächsten königlichen Zug im Gemeinschaftshaus der Ruhrgebiets-Rochaden!