Mai 27, 2024

TaSi 2023 in Arendsee

Nach zwei Jahren „TaSi-light“ organisierte der DSB gemeinsam mit den Landesverbänden wieder eine bundesweite Talentsichtungsmaßnahme (TaSi) im sachsen-anhaltinischen Arendsee. Die Leitung vor Ort oblag Michael Zeuner. Die zahlenmäßig größte Gruppe, gesamt 42 Kinder, bildeten die TASI. Angeleitet von erfahrenen Lizenztrainern des DSB arbeiteten wir in sieben Gruppen das Oberthema „Springer“ konzentriert ab. Der neue Weltmeister Ding Liren stand ebenfalls im Mittelpunkt des schachlichen Interesses.

Zwei Tests wurden geschrieben, Stellungen ausgespielt, ein Turnier wurde organisiert und Ausgleichssport wurde angeboten – alles bei fast perfektem Wetter! Lediglich der Grillabend wurde von einem kleinen Kälteeinbruch heimgesucht.

Die Kollegin Annmarie Mütsch und die Kollegen Vincent Spitzl, Hendrik Möller, Joachim Brüggemann, Dennis Webner und Bernd Laubsch gaben die Richtung vor und berieten die Schacheltern. Es wurden Empfehlungen hinsichtlich der weiteren Ziele und zur Trainingssteuerung gegeben.

Wolfgang Pajeken trainierte zusätzlich mit der Kadergruppe des DSB (siehe Foto). Die vier U12-Nationalspieler arbeiteten ein komplettes Endspieltrainingsprogramm ab.

V.l.n.r.: Die U12-Kaderspieler Constantin Stichter, Alexis Buchinger, Tingrui Shen und Christian Glöckler mit Wolfgang Pajeken

Die Firma ChessBase unterstützte die TaSi durch vielfältige Trainingsmaterialien und Software. Schachversand „Niggemann“ lieferte einen Anteil an Büchern für die Teilnehmer. Nicht für alle Kinder ist eine DVD immer das geeignete Medium und ein Buch ist manchmal die sinnvollere Lösung.

Mir bleibt zum Abschluss noch der Dank an die Kolleginnen und Kollegen für die geleistete Arbeit, der Dank an das KIEZ für die gute Versorgung und optimalen Bedingungen und der Dank an die Eltern, ihren Kindern diese TaSi ermöglicht zu haben.

Viel Erfolg wünsche ich den zahlreichen Willingen-Startern bei der Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaft. Vielleicht sehen wir den einen oder anderen Medaillengewinner aus Arendsee auf dem Podest.

Bernd Vökler
DSB-Bundesnachwuchstrainer