März 1, 2024

American Cup 2023 – Rückblick auf Tag 3

An Tag 3 des American Cup schieden vier Spieler aus dem Turnier aus, da die ersten Spiele der Elimination Bracket stattfanden. Aronian besiegte Sevian, während Shankland ein heiß umkämpftes Playoff gegen Robson gewann. Bei den Damen besiegte Abrahamyan unterdessen Nemcova, während Neuzugang WGM Atousa Pourkashiyan Zatonskih mit einem 1,5-0,5-Sieg nach Hause schickte.

die vollständige Aufzeichnung der Live – Berichterstattung des Tages an Sehen Sie sich hier . Die Zeitkontrolle für das Event beträgt 90 Minuten plus 30 Sekunden Inkrement für alle Spiele im Champions Bracket, mit einer schnellen Zeitkontrolle von 25+10 für das Elimination Bracket und einer 10+5 Zeitkontrolle für alle Playoff-Matches.

In diesem einzigartigen Double-Elimination-Format steigen die Verlierer jedes Spiels in die Elimination Bracket ab, wo sie eine zweite Chance erhalten, das Turnier fortzusetzen.

OFFENER ABSCHNITT – CHAMPIONS BRACKET

NAKAMURA – DOMINGUEZ | ½-½, 52 Züge

Angesichts einer Petroff-Verteidigung entschied sich Nakamura für eine Variante (4.Sd3), bei der die Damen schnell ausgetauscht wurden, was die Spieler zu einem Endspiel führte. Dominguez stand etwas unter Druck, aber Nakamura verpasste seine Chance (27.b5), um seinen Vorteil zu maximieren, und entschied sich stattdessen dafür, Läufer gegen Springer zu tauschen, um die Struktur des Gegners zu ruinieren. Aber Dominguez verteidigte gut, und die Spieler endeten schließlich in einem Remis-König-und-Bauern-Endspiel.

Nakamura hatte einen kleinen Vorteil, musste sich aber mit einem Remis begnügen. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

CARUANA-SO | ½-½, 28 Züge

Nachdem Caruana eine etwas seltene Variante gegen Angenommenes Damengambit von So gespielt hatte, fand sie früh die Chance, ein thematisches Sd5-Opfer zu spielen, um die e-Linie zu öffnen. So konnte So jedoch das Opfer ablehnen, ohne seine Stellung zu gefährden, woraufhin Caruana nichts Besseres hatte, als mehrere Figuren abzutauschen, was bald zu einem unentschiedenen Endspiel führte.

Caruanas 12.Sd5!? war ziemlich schockierend, traf aber ruhig mit 12…Sbd7

Ein ausgeglichenes Unentschieden in Spiel 1. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

OFFENER ABSCHNITT – BESEITIGUNGSHALTERUNG

ARONIAN – SEVIAN | 1,5-0,5

In der ersten Schnellpartie erreichten die Spieler ein thematisches Mittelspiel aus der Berliner Verteidigung, wo Sevian begann, seine Bauern am Königsflügel ohne Rochade vorzurücken. Aber Aronian neutralisierte Sevians Initiative gut und opferte einen Austausch für eine enorme Entschädigung. Sevian musste bald seine Dame für zwei Türme aufgeben, danach war sein König immer noch zu exponiert, um zu überleben, und Aronian verwandelte im Endspiel.

In der zweiten Partie konnte Sevian in einem Endspiel eine Qualität gewinnen und hatte klare Gewinnchancen. Aber die Stellung war nie einfach, und nach einiger präziser Verteidigung gelang es Aronian, alle Bauern abzutauschen und ein Remis zu erzwingen, wodurch er die Partie gewann.

Levon gewinnt das erste Spiel. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

SHANKLAND-ROBSON | 3,5-2,5

In dem längsten Match des Tages zogen Shankland und Robson das erste Paar Schnellschachpartien (25+10) unentschieden, beide verpassten ihre Chance als Weiß und brachten das Match ins Stechen. In der nächsten Reihe von Schnellschachpartien (10+5) zog Robson das erste Blut und gewann ein nettes Endspiel, in dem seine Freibauern die Dinge entschieden. Aber im zweiten Spiel schlug Shankland zurück, besiegte Robson in einem Berliner Endspiel und setzte die Playoffs fort.

58.Txa6! erzwungener Rücktritt auf der Stelle.

Vor dem nächsten Satz von Blitzpartien (3+2) stand die erste Partie remis, da es Shankland gelang, mit Schwarz in einem Najdorf zu halten. In der nächsten Partie entschied sich Shankland für die spanische Börse und tauschte erneut Damen direkt aus der Eröffnung heraus. Robson war nicht in der Lage, ein ausreichendes Gegenspiel am Damenflügel zu erzeugen, und schließlich konnte Shankland seine Bauern am Königsflügel durchzwingen.

Ein dramatisches Playoff, aus dem Shankland als Sieger hervorging. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

FRAUENTEIL – CHAMPIONS BRACKET

KRUSH – TOKHIRJONOVA | 1:0, 58 Züge

Krush setzte ihre perfekte Serie fort und gewann ihr drittes Spiel in Folge im Wettbewerb, indem sie Begim in sauberer positioneller Weise besiegte. In einer ungewöhnlichen Variante des angenommenen Damengambits opferte Tokhirjonova ihren b-Bauern mit 7…Sbd7. Krush akzeptierte den Bauern und baute langsam ihren Vorteil aus, indem sie mehrere kleinere Figuren abtauschte. Die Spieler endeten schließlich in einem Endspiel Dame und Läufer gegen Dame und Springer, wobei Krushs b-Bauer den Tag entschied.

Nach 42.Dg3+- hatte Weiß alles unter Kontrolle.

Krush ist der einzige Spieler, der mit 3:0 beginnt. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Bryan Adams

LEE – PAIKIDZE | ½-½, 70 Züge

In einem langen Kampf, der als geschlossener Benoni begann, ließen beide Spieler im Endspiel einige Chancen aus. Zuerst war es Paikidze, der mit den aktiveren Figuren und der besseren Bauernstruktur einen gewissen Vorteil hatte. Nach einigen Trades erreichten die Spieler dann ein Läuferendspiel, bei dem Lee eine goldene Gelegenheit verpasste, einen Sieg herauszupressen. Von da an verteidigte Paikidze genau und es wurde schließlich ein Unentschieden erreicht.

39.exf5 gxf5 40.g5! hätte Lee einen entscheidenden Vorteil verschafft, da sie auf beiden Seiten des Bretts einen Freibauern machen könnte. Stattdessen ging die Partie mit 39.gxf5 weiter und endete später mit Remis.

FRAUENABSCHNITT – ELIMINATION BRACKET

ABRAHAMYAN – NEMCOVA | 2-0

In der ersten Schnellschachpartie gelang es Abrahamyan, einen starken Freibauern am Damenflügel zu schaffen, was Nemcova zwang, nach Gegenspiel am Königsflügel zu suchen. Es folgte ein unglaublich hektisches Zeitspiel, in dem Nemcova Chancen hatte, zu gewinnen, es aber nicht beenden konnte, als Abrahamyans König auf dem Brett nach oben kam. Schließlich waren beide Seiten dabei, eine zweite Dame zu befördern, aber Abrahamyan beförderte zuerst und würde den Rücktritt erzwingen, weil er als nächstes Matt setzen würde.

Endstellung von Spiel 1.

In der zweiten Partie versuchte Nemcova mit Schwarz zurückzuschlagen und entschied sich für die Skandinavische Verteidigung. Sie schaffte es zwar, ein angenehmes Springer-gegen-Läufer-Mittelspiel zu sichern, scheiterte aber schließlich im Endspiel, sodass Tatev das Ruder herumreißen und auch die zweite Partie gewinnen konnte.

Eine absolute Achterbahnfahrt eines Spiels. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

POURKASHIYAN – ZATONSKIH | 1,5-0,5

Die erste Schnellschachpartie zeigte eine ultrasolide Variante des Nimzo-Indischen, wo Zatonskih einen frühen h4-Vorstoß spielte, um den schwarzen König anzugreifen. Das Gegenspiel am Damenflügel von Schwarz war jedoch ausreichend und gab Weiß keine Zeit, eine Initiative zu entwickeln. Die Figuren wurden bald gehandelt und die Spieler würden später in einem Turmendspiel remis.

In der zweiten Partie spielte Pourkashiyan Weiß und konnte aus der Eröffnung gegen Zatonskihs französische Verteidigung nicht viel herausholen. Die Spieler gingen dann in ein Endspiel, in dem Pourkashiyan dank ihrer starken Türme und ihres schwarzfeldrigen Läufers die Führung übernahm. Zatonskih konnte sich nicht halten und Pourkashiyan verwandelte mit exzellenter Technik und gewann das Match.

27.f6!? stellte Schwarz vor erhebliche Probleme, da Weiß anschließend seine Türme auf der f-Linie verdoppelte.

Mit einem hervorragenden Endspielsieg schlug Pourkashiyan den 4-fachen US-Meister | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

Der American Cup 2023 wird am Montag, den 20. März mit Turnier-Action live ab 13:20 Uhr CT mit den Großmeister-Kommentatoren Yasser Seirawan, Cristian Chirila und IM Jovanka Houska auf uschesschamps.com des Saint Louis Chess Club fortgesetzt. und auf den YouTube- und Twitch.tv- Kanälen