Februar 23, 2024

Toleranzspiele, der Wettbewerb der asiatischen Schachfrauen, laufen in Abu-Dhabi groß

Das Ministerium für Toleranz und Koexistenz der VAE, der Internationale Schachverband und der Asiatische Schachverband veranstalteten gemeinsam die Tolerance Games – Asian Chess Women’s Contest, die vom 6. bis 7. Februar 2023 in Abu-Dhabi, VAE, stattfanden. Die Veranstaltung war Teil des Global Tolerance and Human Fraternity Summit in den Etihad Towers.

Mädchen und Damen aus Asien und der ganzen Welt nahmen an verschiedenen Aktivitäten teil, vom Schachspielen bis hin zum Lernen über die Ermächtigung, die Schach Frauen und der Gesellschaft gibt.

Die Veranstaltung begann mit dem Schachturnier „Kleiner Schachstar“. Acht eingeladene Mädchen spielten in zwei Qualifikationsturnieren, gefolgt vom Endspiel um den Titel.

Eisa Bashkardi Ahoud aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Zakiyabonu Muminova aus Tadschikistan qualifizierten sich aus ihren Gruppen für das Finale. Eisa Bashkardi Ahoud schlug ihre Gegnerin in beiden Spielen und gewann das Turnier.

https://chess-results.com/tnr726731.aspx?lan=1&art=4  

https://chess-results.com/tnr726615.aspx?lan=1  

https://chess-results.com/tnr726637.aspx?lan=1&turdet=YES

Direkt nach der Veranstaltung startete eine „Spielen lernen in einer Stunde“-Session mit einem Trainer. WGM und die fünfmalige armenische Meisterin Mariya Gevorgyan zeigten viele interessante Probleme und Studien und brachten Mädchen bei, wie man einige grundlegende und komplexere Turmendspiele spielt.

Führungsworkshop „Frauen und Schach – Förderung von Toleranz und Frauenermächtigung“ mit Anastasia Sorokina, Vorsitzende der FIDE-Kommission für Frauen im Schach; Dana Reizniece-Ozola, Schachgroßmeisterin, Politikerin, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der FIDE; Anastasia Karlovich, WIM, ukrainische Schachjournalistin und Fotografin; Irene Kharisma Sukandar, WGM und zweifache Meisterin der asiatischen Frauen; David Smerdon, GM, PhD in Wirtschaftswissenschaften, Mitglied der FIDE WOM-Kommission und Tshepiso Lopang, IA und Präsident der African Chess Confederation.

„Schach kann als hervorragendes Werkzeug zur Förderung von Toleranz und Koexistenz eingesetzt werden, das uns in der gemeinsamen Menschheit verbindet“, sagte Dana Reizniece-Ozola.

„In Anbetracht des Schachsports als ein starkes Mittel, um die Gesellschaft zu festigen, eine Atmosphäre der Liebe und Toleranz zu schaffen und Freundschaften zwischen Jugendlichen ohne soziale Diskriminierung zu schaffen, die bereits seit vielen Jahren zahlreiche soziale Projekte leiten, als Frau, als Person mit großer Erfahrung, bin ich wollen, dass immer mehr Mädchen Schach spielen“, betonte Anastasia Sorokina.

An den Workshop schloss sich ein Simultan von Dana Reizniece-Ozola an. Dana gewann alle Partien, obwohl einige Spieler gute Chancen auf ein Remis hatten.

Ganze 89 Spielerinnen nahmen am Open Asian Women Blitz Chess Tournament teil, dem 7-rundigen Schweizer Event mit der Zeitkontrolle von 3min +2 sek. WGM Geldiyeva aus Mahri (Turkmenistan) beendete das Rennen mit einem perfekten Ergebnis und ging als Sieger hervor. Shakhnoza Sabirova aus Usbekistan und Ahlam Rashed aus den Vereinigten Arabischen Emiraten belegten den zweiten Platz mit 6 von 7 Punkten.

Endstand:

https://chess-results.com/tnr726609.aspx?lan=1&art=1&rd=7&turdet=YES

Die Abschlusszeremonie des „Little Chess Stars Tournament“ und des Open Asian Women Blitz Chess Tournament fand am 7. Februar statt und wurde von Seiner Exzellenz Sheikh Nahyan Mabarak Al Nabyan, Minister für Toleranz und Koexistenz, und Seiner Exzellenz Sheikh Sultan bin Khalifa Bin besucht Shakhbout Al Nahyan, der die Teilnehmer begrüßte und die Gewinner auszeichnete.

Dana Reizniece-Ozola nahm am Global Tolerance and Human Fraternity Summit teil und war Rednerin im dritten Panel, Peace: Promoting Principals of Nonviolence.

Foto: Steve Bonhage und Anastasia Karlovich

Text: Anastasia Karlovich