Februar 1, 2023

Tata Steel India 2022 Rapid R1-3: Der „Shakh-Angriff“ entfesselt

Bericht von Shahid Ahmed / Chessbase India

Shakhriyar Mamedyarov verzauberte das Schachuniversum mit seinem fantastischen Spiel am ersten Tag von Tata Steel Chess India 2022 Rapid. Nach einem relativ dürftigen Sieg gegen Gukesh zeigte die Nummer 14 der Welt einige beispielhafte Siege gegen Sethuraman und Wesley So. Der Sieg in der dritten Runde gegen So war ausgezeichnet. Apropos Exzellenz: Arjun Erigaisi begann den Tag mit einem brillanten Sieg über Nodirbek Abdusattorov in einem Aufeinandertreffen der Champions. Arjun rutschte in den nächsten beiden Spielen etwas aus, indem er irgendwie zwei Remis schaffte, eines ging verloren und ein anderer hatte einen vollen Punkt Fingerspitzen entfernt. Nihal Sarin ist zusammen mit Arjun ebenfalls mit 2/3 ungeschlagen. Runde 4 beginnt morgen um 16 Uhr IST. Foto: Aditya Sur Roy

Nakamura verliert zwei Mal hintereinander einen spektakulären Turnierstart

Wann haben Sie das letzte Mal ein Superturnier gesehen, bei dem nach dem ersten Tag nur drei Spieler unversehrt blieben? Es wird sicherlich schwierig sein, sich daran zu erinnern. Dennoch steht kein Spieler am Nullpunkt. Statistisch gesehen ist die Stärke des Feldes die zweithöchste seit der Ausgabe 2019 von Tata Steel Chess India. Die Realität ist jedoch, dass 9/10, wenn nicht 10/10 in der Lage sind, das Turnier zu gewinnen. Nur sechs von 15 Spielen endeten entscheidend, genau so viele wie bei den Damen des ersten Tages .

Weiterlesen

Share this
EnglishDeutschРусский