April 13, 2024
Das Siegertrio der Schweizer Lösungsmeisterschaft (von links): Roland Ott (2.), GM Roland Baier (1.), Klaus Köchli (3.). (Foto: Franziska Iseli)

Markus Angst An der diesjährigen Schweizerischen Lösungsmeisterschaft (SLM) in Bern, mit dem Sportfonds des Kantons Bern für Swisslos als Sponsor, nahmen 18 Löser aus fünf Ländern teil. Das waren weniger als in früheren Jahren, war aber diesmal nicht pandemiebedingt, sondern auf das Ausbleiben der Russen und Holländer zurückzuführen. Wie in den Vorjahren war die SLM gleichzeitig das erste Turnier des Weltcup-Zyklus’ 2022/23. Sieger wurde der litauische GM Martynas Limontas mit dem Punktemaximum – knapp vor dem deutschen GM Arno Zude.

Das von Franziska Iseli und dem deutschen Schiedsrichter Axel Steinbrink in gewohnt professioneller Manier geleitete Lösungsturnier wurde erstmals auch wieder mit einer Kategorie B für ungeübtere Löser durchgeführt.

Das Teilnehmerfeld der Hauptkategorie umfasste drei Lösungs-Grossmeister und vier Internationale Meister aus Litauen, Deutschland und der Schweiz. Nach einem spannenden Finale setzte sich der litauische GM Martynas Limontas mit knappem Vorsprung vor dem deutschen GM und ehemaligem Weltmeister Arno Zude durch. Limontas löste auch die Selbstmattrunde fehlerfrei und erzielte somit ein 100-Prozent-Resultat von 60 Punkten.

Auch die Schweizer Meisterschaft wurde in der Selbstmattrunde entschieden, bei der GM und Ex-Weltmeister Roland Baier den zur Halbzeit knapp führenden Roland Ott überholte und die Führung in den beiden Schlussrunden nicht mehr abgab. Damit gelang Roland Baier das Kunststück, den Schweizer-Meister-Titel bereits zum 24. Mal zu gewinnen.

Ranglisten, Aufgaben, Lösungen und Fotos finden Sie auf der Website der Schweizerischen Vereinigung der Kunstschachfreunde.