Dezember 3, 2022

Carlsen gewinnt Julius-Bär-Generation-Cup, Keymer geteilter Dritter

Magnus Carlsen und Vincent Keymer in der dritten Halbfinalpartie bei JanistanTV

Acht Tage lang zog ein Onlineturnier die Schachspieler in Deutschland und auf der ganzen Welt in ihren Bann. Und das nicht nur, weil mit Vincent Keymer ein Deutscher bei diesem Weltklassefeld am Start war. Sondern auch, weil erneut Weltmeister Magnus Carlsen und der junge US-Amerikaner Hans Niemann aufeinandertrafen, dem Carlsen indirekt (später direkt) Betrug vorwarf.

Beim „Julius Bär Generation Cup“ gingen 16 Spieler an den Start, davon die meisten mit weit über 2600 Elo. Carlsen pflügte in der Vorrunde das Feld um und verlor nur eine Partie – gegen Niemann gab er nach nur einem Zug auf! Auf Vincent Keymer traf er in der letzten Runde und wurde vom 17-jährigen deutschen Ausnahmespieler zeitweise an die Wand gespielt, setzte sich letztendlich aber doch durch.

Zwei Tage später gab es im Halbfinale ein erneutes Wiedersehen. Diesmal spielten die Beiden sogar vier Partien gegeneinander. Nach zwei Punkteteilungen hatte Keymer auch in der dritten Partie ein Remis auf dem Brett, verdarb aber die Stellung im Endspiel. Carlsen gewann auch die vierte Partie und besiegte danach im Finale den 19-jährigen Inder Arjun Erigaisi klar mit 4½:½.

Nachfolgend haben wir für Sie alle Ergebnisse, Partien, wichtige Übertragungen und Analysen zusammengefaßt. Vincent Keymer war kurz danach Gesprächspartner der Sportschau in einem Online-Interview. Dazu am Ende des Beitrags mehr.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский