Juni 25, 2022

Heute endete in Israel die Weltmeisterschaft unter Behinderten.

GM Emil Sutovski schrieb auf Facebook:
 
Andrei Obodchuk gewann, Stas Micheev wurde Zweiter, Yasha Zilberman und Andrei Gurbanov gewann Bronze. Aber vor allem sind es keine Sportergebnisse. Hauptsache diese starken Menschen brauchen Schach. Ich bin absichtlich früh gegangen, um nicht nur beim Abschluss zu sein, sondern auch die Parteien zu sehen, mit den Teilnehmern zu kommunizieren, sie zu hören, zu versuchen zu helfen.
 
Man muss verstehen, dass dies die talentiertesten Menschen sind. Und ihr Spielniveau ist meisterhaft. Und die Liebe zum Schach ist so, dass nicht jeder Top-Schachspieler vergleichen kann. Und die Probleme des Lebens, die so viele sind, vermehren sich heutzutage nur noch.
 
Das war besonders cool zu sehen Igor Yarmonova mit seiner Frau Galina. Überlebende von Mariupol, die Israel mit großen Schwierigkeiten erreicht haben und jetzt hoffen, hier den Flüchtlingsstatus zu bekommen (FIDE, ISF und IPCA sind in den Prozess beteiligt – und wir hoffen, dass alles gut wird).
 
Jeder hat hier herzergreifende Lebensgeschichten. Und Schach hilft dir zu überleben. Menschen zu helfen, für die Schach kaum der einzige helle Strahl im Leben ist. moralisch, organisch und finanziell zu helfen. Ich möchte dem Turnierdirektor Moshe Slava, der Führung der Israel Schachföderation, dem Ashdod Bürgermeister in Anwesenheit von Vizebürgermeister Eli Nakht danken – mit ihrer Hilfe haben wir eine großartige Meisterschaft geschafft. Darüber haben die Teilnehmer gesprochen. Ich habe es selbst gesehen.
 
FIDE wird weiterhin verschiedene Projekte für Menschen mit Behinderungen unterstützen – das ist nicht nur unsere offizielle Aufgabe, sondern eine menschliche Verantwortung. Ich schüttle nochmal allen Teilnehmern der Meisterschaft die Hand. Wir sind bei euch.
 
 
Fotos: Mark Livshitz
Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский