Stellungnahme zur offenen Antwort von Herrn Uwe Pfenning

4 Antworten

  1. Der Schmitt sagt:

    …als gebildeter Akademiker und passionierter Schachfreund…

    Das mit dem Akademiker muss Ossi Weiner auf jeden Fall dazuschreiben. Ansonsten würde es niemand glauben… 😉

  2. Einfallstor sagt:

    Ich bin in keinem Verein organisiert und lese gerne sporadisch den Ticker oder gerne mal auf Chessbase, aber wenn ich diesen kleinkarierten Popelkram um bezahlte oder nichtbezahlte Hotelrechnungen lese, weiß ich mit absoluter Sicherheit, dass Deutschland in 1000 Jahren nicht in der Lage sein wird, aus Deutschland eine Schachnation von Weltrang zu formen.

  3. Thomas Grunwald sagt:

    Damit Deutschland eine Schachnation von Weltrang werden kann müsste zukünftig in sehr viel stärkerem Masse in Nachwuchsförderung und professionelle Trainer investiert werden. Dazu braucht der DSB aber einen großen Haufen Geld aus der deutschen Wirtschaft oder öffentlichen Mitteln.
    Natürlich können benötigte Mittelzuflüsse sehr problematisch werden, wenn bei einem Verband auch nur der leiseste Verdacht von unsauberen oder gar korrupten Strukturen besteht. Deswegen ist Compliance heutzutage kein “Popelkram”, sondern im Gegenteil ein sehr wichtiges Thema geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishDeutsch