Februar 25, 2024

Schach im Biologieunterricht

„Xadrez“ ist das portugiesische Wort für Schach und das Wort „Zoo“ wird in vielen Sprachen mühelos verstanden. Was bewog Menschen zu der Wortschöpfung „Xadrezoo“ also „Schach-Zoo“? In der deutschen Umgangssprache wird das Wort „Zoo“ schon mal im negativen Sinne für Chaos und Durcheinander verwendet. Hier wurde ich neugierig und wollte erfahren, was brasilianische Pädagogen unter „Schach-Zoo“ verstehen bzw. was sie damit erreichen wollen.

Die Vorzüge des Schachspiels als didaktisches Spiel wurden im Biologieunterricht zur Wissensvermittlung eingesetzt. Ziel war es, die Lernmotivation zu verbessern und den Lernprozess zu erleichtern. Ähnlich zu Würfelspielen, bei denen ein „Ja-Nein“-Würfel verwendet wird, gab es unterschiedliche Fragekategorien. Wer eine gegnerische Figur schlagen wollte, musste sich schwierigeren Fragen stellen. Der Unterschied dieser neu eingeführten Schachregel im Vergleich zum „Ja-Nein“-Würfel besteht darin, dass der Würfel als Zufallsgenerator fungiert. Bei den besonderen Regeln für das Schachspiel im Biologieunterricht wird auch das Ziel des Schachspiels für die Lernziele instrumentalisiert. Der Schüler möchte die Partie gewinnen, er strebt nach dem bestmöglichen Zug, weshalb er auf das Schlagen einer Figur nicht verzichten kann. Dieses hier vorgestellte Konzept lässt sich auch auf andere Unterrichtsfächer übertragen.

Zu mehr Informationen und zu dem Erfahrungsbericht in deutscher Sprache dem Link folgen.