November 30, 2021

Der 16-jährige Simon Schnell (Arlesheim) gewinnt das Open in Stein am Rhein

Markus Angst – Grosse Überraschung beim von 54 Spieler(inne)n bestrittenen und zur Swisschesstour zählenden Open in Stein am Rhein: Obwohl er nur als Nummer 10 startete, liess sich der 16-jährige Simon Schnell als Turniersieger feiern.

Überraschungssieger in Stein am Rhein: Simon Schnell.

Der für die Schulschachprofis spielende Arlesheimer holte als Einziger das Punktemaximum aus den fünf Runden und verwies IM Alexander Belezky (D/4½) und Kush Devnani (Ind/4) auf die Ehrenplätze.

Das Turnier verlief reichlich kurios. So traf Simon Schnell (1814 ELO) auf keinen einzigen Spieler aus den Top Ten. Sein stärkster Gegner war der viertplatzierte Lette Daniels Milovs (Nummer 13 mit 1786 ELO).

Gegen den topgesetzten Alexander Belezky spielte Simon Schnell nicht zuletzt deshalb nicht, weil der in Deutschland lebende Ukrainer später zum Turnier anreiste und in der Startrunde ein Bye nahm. Der zweite Internationale Meister, der als Nummer 2 gesetzte Virgilio Vuelban aus den Philippinen (7.), verlor in der 2. Runde überraschend gegen den Deutschen Fabian Meissner (Nr. 18/15.).

Mit Simon Schellenberg (Pfäffikon ZH/6. als Nummer 12) und Milo Tahedl (Rupperswil/10. als Nummer 31) schafften neben Simon Schnell zwei weitere Schweizer Junioren den Sprung unter die ersten zehn.

Hier finden Sie die Resultate des Opens in Stein am Rhein.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch