Januar 18, 2021

DEUTSCHLAND GEWINNT DIE 20. FERNSCHACH-OLYMPIADE!

vlnr: Dr. Matthias Kribben (1. Brett, 6 Punkte), Arno Nickel (2. Brett, 7 Punkte), Robert Bauer (5. Brett, 7 Punkte), Dr. Stephan Busemann (3. Brett, 6,5 Punkte), Reinhard Moll (4. Brett, 7 Punkte), Matthias Gleichmann (6. Brett, 6 Punkte)

Auch im Fernschach ist die Olympiade gleichbedeutend mit der Mannschafts-Weltmeisterschaft. Zwei Partien laufen in der 20. Fernschach-Olympiade noch, doch das deutsche Team hat schon alle seine 72 Partien beendet und steht als Goldmedaillen-Gewinner fest, neben den anderen Medaillengewinnern Russland und Spanien.

Im Juni 2016 begann das Finale mit den 13 qualifizierten Nationen und man konnte einen Zweikampf zwischen Deutschland und Russland, die jeweils 6 Olympiasiege in ihrer Historie aufweisen, erwarten. Am Ende sind nun beide Teams punktgleich, Russland gewann ungeschlagen 7 Partien, Deutschland gewann 8 bei einer Niederlage, jedoch hat das deutsche Team die bessere Feinwertung und gewinnt damit seine siebte Goldmedaille! Sechs Spieler der deutschen Top-10 saßen an den Brettern, angeführt von den beiden Führenden der deutschen Rangliste, den Berlinern Dr. Matthias Kribben, zugleich Teamcaptain des deutschen Teams, und dem Schachverleger Arno Nickel. Beide waren auch schon Mitglied im siegreichen Team bei der 18. Olympiade, so wie auch Reinhard Moll, der nun mit einem Sieg gegen den französischen Fernschach-Weltpräsidenten Eric Ruch den entscheidenden Punkt für Deutschland holte.

Das Turnier begann 2016 mit einer Schrecksekunde für das deutsche Team, denn der Neuling Robert Bauer stellte in der Eröffnung gegen Israel durch einen Flüchtigkeitsfehler einen Springer ein. Das motivierte ihn aber in der Folge zu einer außergewöhnlichen Leistung und er konnte schließlich drei Partien gewinnen in einem Team, das in der fast dreijährigen Turnierdauer zu einer echten Einheit zusammenwuchs.

ZWISCHENSTAND

Tabelle bei der ICCF

Matthias Kribben

Print Friendly, PDF & Email