Oktober 24, 2021

SMM: Klare Favoritensiege in der Nationalliga A

 Wichtiger Erfolg für Echallens – Mendrisio und Nyon alleinige Nationalliga-B-Leader

Markus Angst – In der 2. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) setzten sich die Favoriten wie schon im Startdurchgang klar durch.

Der in den beiden ersten Runden zweimal siegreiche GM Yannick Pelletier liegt mit Zürich dank der besten Einzelpunkte an der Nationalliga-A-Tabellenspitze.

Zürich gewann das Derby gegen Wollishofen mit 7:1 (sechs Siege/zwei Remis), Genf bezwang Winterthur 6:2 (je vier Siege und Remis), und Luzern feierte gegen Réti Zürich ebenfalls einen 6:2-Erfolg (fünf Siege/zwei Remis/eine Niederlage).

Neben Zürich, Genf und Luzern ist auch Riehen, dessen Match gegen Aufsteiger Trubschachen wegen seines Einsatzes am European Club Cup im nordmazedonischen Ohrid auf den 9. Oktober verschoben worden ist, noch verlustpunktlos. Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg feierte Echallens gegen den zweiten Neuling Bodan Kreuzlingen. Mit 4½:3½ fiel dieser allerdings denkbar knapp aus.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe etablierte sich Top-Favorit Mendrisio bereits nach zwei Runden als Sololeader. Die Tessiner schlugen Winterthur II trotz einer Niederlage von IM Emiliano Aranovitch am ersten Brett gegen FM Philipp Aeschbach klar mit 6:2. Mit einem Punkt Rückstand liegt Glarus, das im Aufsteiger-Duell gegen Wollishofen II 4:4 spielte, auf Rang 2. Verlustpunktlos vor den Glarnern liegt Nimzowitsch, das nach der spielfreien 1. Runde das Zürcher Derby gegen das nur zu sechst angetretene Gligoric klar mit 6½:1½ gewann. Als einzige Mannschaft noch punktelos ist St. Gallen (3:5-Niederlage gegen Tribschen).

In der Westgruppe verlor NLA-Absteiger Solothurn das Derby gegen Neuling Olten insbesondere in dieser Höhe überraschend mit 2:6. Das Team aus der Kantonshauptstadt verbuchte bei zwei Unentschieden lediglich einen Forfaitsieg, weil die Oltner nur zu siebt antraten. Besser machte es der zweite Absteiger Nyon, der Payerne klar mit 6½:1½ bezwang und – Parallele zu Mendrisio in der Ostgruppe – als einzige Mannschaft die beiden ersten Runden gewann. Unter den sechs Teams, die mit je 2 Punkten zu Buche stehen, befindet sich auch Schwarz-Weiss Bern, das in der 1. Runde spielfrei war und seinen ersten Match gegen Biel klar mit 6:2 gewann. Punktelos sind noch Riehen II (in der 2. Runde spielfrei) und Vevey (3½:4½-Niederlage gegen Bois-Gentil Genf).

In der 1. Liga weisen mit Réti III, Zürich II (beide Ost), Entlebuch, Lenzburg (beide Zentral), Aufsteiger Bern II, Echiquier Bruntrutain Porrentruy (beide Nordwest), Genf II und Neuling Nyon II 4 (beide West) noch je zwei Teams pro Gruppe das Punktemaximum auf. Noch ungeschlagen sind auch die je 3 Punkte totalisierenden Winterthur IV (Zentral), Bern und Schwarz-Weiss II (beide West). Auf die ersten Punkte warten Herrliberg (Ost), Zürich III, Brugg (beide Zentral), Köniz-Bubenberg, Olten II (beide Nordwest), Fribourg, Neuenburg und Sion (alle West). In der Nordwestgruppe zog sich NLB-Absteiger Court wegen der neuen Corona-Schutzbestimmungen zurück.

Nationalliga A

Winterthur – Genf 2:6 (Georgiadis – Edouard ½:½, Forster – Riff ½:½, Kaczmarczyk – Fontaine 0:1, Bichsel – Sokolow ½:½, Georgescu – Vernay 0:1, Hasenohr – Benitah ½:½, Huss – Burri 0:1, Gattenlöhner – Miralles 0:1).

Zürich – Wollishofen 7:1 (Bauer – Prusikin ½:½, Pelletier – Gähler 1:0, Vogt – O. Moor 1:0, Petkidis – Mäser 1:0, Mutschnik – Fend ½:½, Fecker – Good 1:0, Fischer – Douguet 1:0, Friedrich – Held 1:0).

Réti Zürich – Luzern 2:6 (Maier – Krämer 0:1, Gantner – Kurmann 0:1, Wyss – Arcuti 0:1, Lou – Gähwiler 0:1, Rodriguez – Lötscher 1:0, Wüthrich – Weindl ½:½, Schmid – Hakimifard ½:½, Bühler – Rusev 0:1).

Echallens – Bodan Kreuzlingen 4½:3½ (Botta – Zeller 0:1, Buss – Hommeles 1:0, Sermier – Kühn 1:0, Colmenares – Schmid ½:½, Willems – Knödler 1:0, Duratti – Cöllen 0:1, Pahud – Panek 1:0, Cé. Grillon – Tezayak 0:1).

Trubschachen – Riehen auf 9. Oktober verschoben (Riehen spielt aktuell den European Club Cup im nordmazedonischen Ohrid / Details dazu finden Sie hier).

Rangliste: 1. Zürich 2/4 (12½). 2. Genf 2/4 (12). 3. Luzern 2/4 (11½). 4. Riehen 1/2 (7½). 5. Echallens 2/2 (7). 6. Réti und Winterthur je 2/1 (6). 8. Trubschachen 1/0 (2). 9. Bodan 2/0 (4). 10. Wollishofen 2/0 (3½).

Partien der 3. Runde (10. Oktober): Zürich – Winterthur, Bodan – Genf, Echallens – Luzern, Riehen – Wollishofen, Trubschachen – Réti.

Nationalliga B, Ost

Wollishofen II – Glarus 4:4 (Stysiak – Tuncer 0:1, Eschmann – Bänziger ½:½, Kambor – Atlas ½:½, Frey – Neuberger 0:1, Kradolfer – Bischofberger 0:1, Kuhn – Dürst 1:0, Kohli – Bürgi 1:0, Bous – Kurapova 1:0).

Winterthur II – Mendrisio 2:6 (Aeschbach – Aranovitch 1:0, Kelecevic – Mantovani ½:½, Jovanovic – Medici 0:1, Zollinger – Patuzzo 0:1, Schweighoffer – Levacic 0:1, Borner – Salvetti 0:1, Krenz – Astengo ½:½, Jähn – Cacciola 0:1).

Gligoric Zürich – Nimzowitsch Zürich 1½:6½ (Milovanovic – Florescu ½:½, Viennot 0:1 f., Bäumer 0:1 f., Binzegger – Drechsler 0:1, Babineca – Kuhn ½:½, Federer – Toenz 0:1, Rappazzo – Alic 0:1, Vinayagamoorthy – Heerd ½:½).

Tribschen – St. Gallen 5:3 (Räber – Akermann 1:0, Cremer – M. Novkovic 1:0, Nazarenus – J. Novkovic 1:0, Strauss – Leutwyler 1:0, Deuber – Nisavic 0:1, Fischer – Rusconi 0:1, Neubert – Schmuki 1:0, Herzog – J. Fecker 0:1).

Réti Zürich II spielfrei.

Rangliste: 1. Mendrisio 2/4 (11½). 2. Glarus 2/3 (10). 3. Nimzowitsch 1/2 (6½). 4. Tribschen 2/2 (7). 5. Gligoric 2/2 (6½). 6. Réti II 1/1 (4). 7. Wollishofen II 2/1 (7). 8. Winterthur II 2/1 (6). 9. St. Gallen 2/0 (5½).

Partien der 3. Runde (10. Oktober): Mendrisio – Réti II, Glarus – Nimzowitsch, Tribschen – Winterthur II, St. Gallen – Wollishofen II, Gligoric spielfrei.

Nationalliga B, West

Payerne – Nyon 1½:6½ (T. Stijve – Ondozi 0:1, L. Stoeri – Joie 0:1, Zarri – Chalmeta 0:1, Hofmann – Betton 0:1, N. Stijve – Vilaseca 0:1, Bonferroni – Promonet ½:½, Zargarov – Schweitzer ½:½, Rotunno – Reynolds ½:½).

Olten – Solothurn 6:2 (B. Kamber – Owsejewitsch ½:½, O. Angst – Habibi ½:½, R. Angst – Fischer 1:0, Holzhauer – M. Muheim 1:0, Reist – Thomi 1:0, A. Kamber – Lüthi 1:0, Su. Malli – Stöcklin 1:0, Meier 0:1 f.).

Schwarz-Weiss Bern – Biel 6:2 (Schwander – Rohrer ½:½, Klauser – Georg ½:½, Löffler – Bohnenblust 1:0, Si. Schweizer – Lienhard 0:1, Dobschat – Kudryavtsev 1:0, Salzgeber – Lucca 1:0, Turkmani – Wiesmann 1:0, Ramseyer 1:0 f.).

Bois-Gentil Genf – Vevey 4½:3½ (Crut 0:1 f., Cadei – Burnier 0:1, Schmid – Pomini 1:0, Kupalov – Ribière 0:1, De La Rosa – Jacot 1:0, Bieri – Bigler 1:0, Korotejewa – Chervet 1:0, Shahmammadli – Shatil ½:½).

Riehen II spielfrei.

Rangliste: 1. Nyon 2/4 (11). 2. Schwarz-Weiss 1/2 (6). 3. Olten 2/2 (9½). 4. Payerne 2/2 (8). 5. Biel und Solothurn je 2/2 (6½). 7. Bois-Gentil 2/2 (6). 8. Riehen II 1/0 (3½). 9. Vevey 2/0 (7).

Partien der 3. Runde (10. Oktober): Schwarz-Weiss – Olten, Vevey – Payerne, Riehen II – Biel, Solothurn – Bois-Gentil, Nyon spielfrei.

1. Liga, Ost

Oberglatt – Réti Zürich III 1½:4½ (Stutz – Thode ½:½, Kleinsasser – Lang 0:1, D. Bangerter – Schnelli 0:1, E. Bangerter – Scherler 0:1, Schulzke – Uso i Cubertorer 1:0, Zamora – Schönbächler 0:1).

Zürich II – Baden 3½:2½ (Goldstern – Snuverink ½:½, Silberring – Eschholz 0:1, Guttulsrud – Anand 1:0, Patzelt – Tschopp 1:0, Vucenovic – W. Brunner ½:½, Csajka – Richter ½:½).

Wädenswil – Sprengschach Wil/SG 3:3 (Zuccoli – Meier 0:1, Prohaska – Grob 1:0, Szakolczai – Menzi 0:1, Drochomirecki – Bosshard ½:½, Rutten – Halilovic 1:0, Walter – Siems ½:½).

Herrliberg – Winterthur III 0:6 f.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Réti III 4 (9½). 2. Zürich II 4 (7). 3. Winterthur III 2 (8½). 4. Baden 2 (7½). 5. Oberglatt 2 (5). 6. Sprengschach 1 (5½). 7. Wädenswil 1 (4). 8. Herrliberg 0 (1).

Partien der 3. Runde (9. Oktober): Réti III – Wädenswil, Zürich II – Winterthur III, Baden – Herrliberg, Sprengschach – Oberglatt.

1. Liga, Zentral

Zug – Lenzburg 2½:3½ (R. Zweifel – Walti 1:0, Dürig – Backlund ½:½, Wilhelm – Schmid 1:0, G. Zweifel – Barth 0:1, Leuthold – Oze 0:1, Stauber – Sosnovski 0:1).

Entlebuch – Luzern II 3½:2½ (Küng – Naarden 1:0, Gümüsdagli – Benmia 1:0, Suter – Bucher ½:½, Man. Meier – Abächerli ½:½, Oehen – Speck 0:1, Zihlmann – Burri ½:½).

Winterthur IV – Zürich III 4½:1½ (Khenkin – Kummle 1:0, Reinhardt – B. Brandis 1:0, Vogt – Preziuso ½:½, Jenny – Studer ½:½, Catone – Walser 1:0, Bürge – Issler ½:½).

Massagno – Brugg 6:0 f.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Entlebuch und Lenzburg je 4 (7). 3. Winterthur IV 3 (7½). 4. Zug 2 (8). 5. Massagno 2 (6½). 6. Luzern II 1 (5½). 7. Zürich III 0 (4). 8. Brugg 0 (2½).

Partien der 3. Runde (9. Oktober): Massagno – Entlebuch, Luzern II – Lenzburg, Brugg – Winterthur IV, Zürich III – Zug.

1. Liga, Nordwest

Thun – Bern II 2:4 (Engelberts – Marti 1:0, Kalbermatter – Schneider 1:0, Bellmann – F. Pellicoro 0:1, Bien – Monteforte 0:1, Morgenthaler – Sobari 0:1, Rexhipi – Wasserfallen 0:1).

Trubschachen II – Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1½:4½ (Plesec – Hassler ½:½, Haldemann – Osberger ½:½, Simon – Staub 0:1, Moser – I. Retti ½:½, Sivanandan – Schneider 0:1, Haldimann – A. Desboeufs 0:1).

Riehen III – Olten II 4:2 (Kiefer – Monnerat 1:0, Brait – Thürig ½:½, Jucker – Jaussi 1:0, Chockalingam – Sh. Malli ½:½, Laukert – Büttiker ½:½, Doetsch-Thaler – Fazis ½:½).

Köniz-Bubenberg spielfrei.

Rangliste: 1. Bern II 2/4 (7½). 2. Echiquier Bruntrutain 1/2 (4½). 3. Thun 2/2 (7). 4. Riehen III 2/2 (6½). 5. Trubschachen II 2/2 (5). 6. Köniz-Bubenberg 1/0 (2½). 7. Olten II 2/0 (3). – Court zog sich nach der 1. Runde zurück.

Partien der 3. Runde (9. Oktober): Bern II – Olten II, Echiquier Bruntrutain – Thun, Köniz-Bubenberg – Riehen III, Trubschachen II spielfrei.

1. Liga, West

Nyon II – Neuenburg 4:2 (Brailly-Vignal – R. Erne ½:½, Michaud – Hauser ½:½, Rochat – Robert 1:0, Gonzalez – Banderet ½:½, D. Asllani – Berrada 1:0, Marin Benito – L. Erne ½:½).

Sion – Genf II 1:5 (Emery – Geiser 0:1, Morand – Hofer 1:0, Rappaz – Broome 0:1, Riand – Meyer 0:1, Popescu – Frei 0:1, Pannatier – Detraz 0:1).

Echallens II – Bern 2½:3½ (Carré – Gschnitzer ½:½, Vesin – Gast 1:0, Vianin – Clausen ½:½, Mesot – Schaffner 0:1, Coletta – N. Pellicoro ½:½, S. Papaux – Schlegel 0:1).

Schwarz-Weiss Bern II – Fribourg 3½:2½ (Balzer – Tremp 1:0, Urwyler – Edöcs 1:0, Berger – Cruceli 0:1, Schädler – Mettraux ½:½, Dietiker – Y. Deschenaux 0:1, Häberli 1:0 f.).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Genf II 4 (10). 2. Nyon II 4 (9½). 3. Bern und Schwarz-Weiss II je 3 (6½). 5. Echallens II 2 (7). 6. Fribourg und Neuenburg je 0 (3½). 8. Sion 0 (1½).

Partien der 3. Runde (9. Oktober): Genf II – Schwarz-Weiss I, Fribourg – Nyon II, Bern – Neuenburg, Sion – Echallens II.

2. Liga

Die klar stärkste 2.-Liga-Mannschaft stellen die Schulschachprofis in der Nordwestgruppe II. Mit GM Ilja Zaragatski (2500 ELO), FM David Ortmann (2354) und WIM Annmarie Mütsch (2259) trat DSSP beim 3:1-Sieg gegen La Chaux-de-Fonds gleich mit drei deutschen Titelträger(inne)n an. Dass es keine Zu-null-Niederlage gab, dafür sorgte Aneet Arulanantham. Der 21-jährige Neuenburger schlug nach einer schönen Angriffspartie mit einem interessanten Qualitätsopfer den 445 ELO-Punkte stärkeren David Ortmann!

Ost I: Uzwil – Bodan 3:1. St. Gallen – Chur 2:2. Flawil – Aadorf 3:1. Engadin spielfrei.

Ost II: Frauenfeld – Chessflyers 2:2. Rapperswil-Jona – Embrach 4:0. Pfäffikon – Schaffhausen/Munot 3½:½. Nimzowitsch spielfrei.

Zentral I: UBS – Stäfa 2½:1½. Dübendorf – Wollishofen 2:2. Nimzowitsch – Réti 3:1. Goldau-Schwyz spielfrei. – Zimmerberg zog sich zurück.

Zentral II: Zürich – Oftringen 1½:2½. Gligoric – Letzi 2½:1½. Tribschen – Höngg 3½:½. Tre Valli spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld – Riehen 2½:1½. Luzern – Baden 0:4 f. Teuta – Sorab 1:3. Roche – Birseck 2:2.

Nordwest II: Court – Jura 1½:2½. Therwil – Mett-Madretsch 4:0 f. SK Biel – Jura 0:4. DSSP – La Chaux-de-Fonds 3:1.

West I: Düdingen – Simme 2½:1½. Kirchberg – Bümpliz 2½:1½. Bern – Spiez 3:1. Solothurn – Belp 1:3.

West II: Echallens – Valais I 1:3. Grand Echiquier – Brig 3:1. Cercle Valaisan – Crans-Montana 3:1. Prilly Crazy-Horse – Valais II 3:1. 

3. Liga

Ost I: Wil – Winterthur 1½:2½. Frauenfeld – Schaffhausen/Munot 4:0 f. Illnau-Effretikon – Romanshorn ½:3½. Herrliberg – Bodan 1½:2½.

Ost II: Rheintal – Gonzen 2:2. Oberglatt – Chur III 0:4 f. Rapperswil-Jona – Winterthur 2:2. Flawil – Chur II 1½:2½.

Ost III: Säuliamt – Stäfa 3:1. Zimmerberg – Glarus 2:2. Einsiedeln – Wädenswil 3:1. March-Höfe – Sprengschach 0:4.

Ost IV: Letzi – Seebach 2½:1½. Glattbrugg – Zürich 2:2. Chessflyers – Schlieren 3½:½. Escher Wyss spielfrei.

Zentral I: Illnau-Effretikon – SK Markus Regez 0:4. Schaffhausen/Munot – Réti 1:3. Winterthur – Nimzowitsch ½:3½. Wollishofen spielfrei.

Zentral II: Zug – Chess4Kids 2:2. Tribschen – Cham 0:4.

Zentral III: Luzern – Baden fehlt. Freiamt – Wettswil 0:4 f. Rontal – Emmenbrücke 3:1.

Zentral IV: Lenzburg – Baden 2:2. Zofingen – Freiamt 3½:½.

Nordwest I: Liestal – Novartis I 2½:1½. Muttenz – Therwil ½:3½. Trümmerfeld – Novartis II 2½:1½. Sorab – Roche 2½:1½.

Nordwest II: DSSP – Döttingen-Klingnau 3:1. Olten – Birseck 1½:2½. Rhy – Riehen 3:1.

Nordwest III: Bantiger – Zollikofen 3:1. Trubschachen – Thun 3:1. Münsingen – Bümpliz 3½:½. Langenthal spielfrei.

Nordwest IV: Schwarz-Weiss Bern – Fribourg 1:3. SK Biel – Mett-Madretsch 2½:1½. Lyss-Seeland – Romont 2:2.

West I: Neuchâtel – Biel 0:4. Solothurn – Grenchen 0:0. Schwarz-Weiss Bern – Areuse 4:0. La Chaux-de-Fonds – Val-de-Travers 2:2.

West II: Genève – Cavaliers Fous 4:0 f. Sarrazin – Renens 1:3. Bois-Gentil und Plainpalais spielfrei. – Amateurs zog sich zurück.

West III: La Garde du Roi I – La Garde du Roi II 4:0. Echallens – Prilly Crazy-Horse 2½:1½. Payerne – Nyon 1:3. Grand Echiquier III – Grand Echiquier II 3:1.

West IV: Sion – Valais 1½:2½. Cercle Valaisan – Vevey ½:3½. 

4. Liga

Ost I: Bodan – Chur 0:4 f. Triesen I – Triesen II 1:3. St. Gallen – Sprengschach 3½:½.

Ost II: Rapperswil-Jona – Glarus 2½:1½. Pfäffikon – SK Markus Regez 3:1.

Ost III: Gligoric – Réti 4:0. Winterthur – Nimzowitsch 4:0. Zürich – Chess4Kids 4:0. Baden – Wollishofen 4:0.

Zentral I: Oberglatt – Wollishofen 1½:2½. UBS – Sprengschach ½:3½. Lenzburg – Dübendorf 1:3.

Zentral II: Bellinzona – Tribschen 4:0 f. Scuola Scacchi Collegio Papio – Gligoric 4:0 f.

Nordwest I: Rhy – Trümmerfeld 3:1. Freiamt – Riehen 3:1. Olten – Döttingen-Klingnau 4:0. Baden V – Baden VI 1½:2½.

Nordwest II: Birseck – Sorab IV 4:0. Gundeldingen – Therwil 1½:2½. Reinach – Liestal 3:1. Sorab III spielfrei.

Nordwest III: Brugg – Köniz-Wabern 2:2. Emmenbrücke spielfrei.

Nordwest IV: Bern – Lyss-Seeland 2:2. Bümpliz – Fribourg 1:3. Langenthal – Bulle 2:2.

Nordwest V: Court – Tramelan 3:1. Echiquier Bruntrutain Porrentruy – Solothurn 3:1.

Nordwest VI: Spiez – Münsingen 2:2. Trubschachen – Simme 2:2. Bern V – Bern VI 3½:½. Thun – Saanenland 2:2.

West I: Morges – Renens III 3½:½. La Garde du Roi – Renens II ½:3½.

West II: Valais – Bulle 1:3. Echallens – Monthey 1:3. Neuchâtel – Romont 4:0 f. La Chaux-de-Fonds – spielfrei.

West III: Echallens – Payerne 1:3. Neuchâtel – La Garde du Roi V 3:1. Nyon IV – Nyon V 3:1. La Garde du Roi III – Ecole d’Echecs 1:3.

West IV: Cavaliers Fous – Ville 0:4 f. Bois-Gentil III – Bois-Gentil V 3½:½. Bois-Gentil IV – Genève 2:2.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch