Oktober 28, 2021

Aktivisten versammeln sich in neuem Verein

Das CSA-Logo wurde von Albert Waaijenberg erstellt.

Unabhängige Aktivisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz haben den Schachsportverband ins Leben gerufen, um Schach in Verbindung mit anderen Sportarten zu fördern und weiterzuentwickeln, berichtet Stefan Löffler .

Aktivisten , die ihre nationalen Verbände als nicht aktiv und flexibel genug , um erkennen zu fördern und zu entwickeln Schach sind zusammen gekommen , die zur Bildung Schach Sports Association . Er ist als internationaler Verein in Wien registriert. Anders als der Name vermuten lässt, liegt der Fokus nicht auf Wettkampfschach, sondern darauf, Schach mit anderen Sportarten zu verbinden und Nichtvereinsspieler zu erreichen.

Wie Präsident Harald Schneider-Zinner gegenüber ChessTech sagte: „Unser Ziel ist zweierlei: Wir werden Schachsportveranstaltungen organisieren und unseren Mitgliedern ein Netzwerk zur Verfügung stellen.“

Als er aus Frust über die Übernahme durch regionale Agenden aus dem Österreichischen Schachbund ausschied, baten viele Schneider-Zinner, im Schach zu bleiben.

Bis April Schneider-Zinner arbeitete Vollzeit als Trainer für den österreichischen Schachverband , die meisten Schachtrainer und lehrt in Österreich wird von den ehemaligen Lehrern ausgebildet worden, der auch ein begeisterter Veranstalter ist und eine wöchentliche Schach Show lang ausgestrahlt , bevor Twitch es Mode gemacht . Als er aus Frust über die Übernahme des Verbandes durch regionale Führer und Agenden in den Ruhestand ging, deutete der 53-Jährige an, dass er vielleicht etwas ganz anderes machen würde. „Viele haben mich gebeten, beim Schach zu bleiben“, sagt Schneider-Zinner, dessen neues Projekt etwas mehr als zwei Monate zurückliegt.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch