September 18, 2021

Ein Erfolg für Noël Studer

 

Der heutige Spitzenkampf der beiden Tabellenersten am Bieler Schachfestival wurde zur erwartet umkämpften Partie: Der mit Weiss spielende Russe Alekseenko suchte den Sieg um die Tabellenspitze übernehmen zu können, doch Leader Kamsky gelang es, das Remis zu halten. Zu seinem ersten Sieg in den klassischen Partien kam der Berner Noël Studer. In einem starken Spiel bezwang er Lagarde letztlich souverän. Da Pichot und Nihal sich auf ein Unentschieden einigten und Gelfand Keymer, seinen Schützling im Rahmen der Julius Bär Challengers Tour, bezwingen konnte, kam es in der Zwischentabelle hinter Kamsky und Alekseenko zum grossen Zusammenschluss: Den Dritten Nihal und den Achten Studer trennen nur 4½ Punkte!

Den bisher überzeugendsten Eindruck am 54. Bieler Schachfestival hinterliessen Gata Kamsky, Sieger der Rapid-Partien, und Kirill Alekseenko, in den klassischen Partien beide noch unbesiegt. Dies bleibt auch nach dem heutigen Aufeinandertreffen so: Nach über sechs Stunden einigten sich die beiden auf ein Unentschieden. Dem mit weiss spielende Russen Alekseenko, der mit einem Sieg die Tabellenspitze übernommen hätte, gelang es trotz leichten Vorteilen nicht den mit der Alekhine-Verteidigung geschickt verteidigenden Kamsky zu bezwingen.

Trotz des Nachteils der schwarzen Figuren gelang Noël Studer heute gegen Maxime Lagarde ein starkes Spiel. Nach ausgeglichenem Beginn gelang es ihm, gegen den französischen Meister von 2019 seine Position kontinuierlich auszubauen und letztlich auch den Sieg zu erzwingen. Oder wie es GM Arturs Neikšāns in der YouTube-Berichterstattung des Festivals ausdrückte: Studer spielte eine von Anfang bis Ende brillante Partie.

Auf Augenhöhe begegneten sich heute Alan Pichot und Nihal Sarin, die sich nach 42 Zügen auf ein Remis einigten. Der argentinische Meister Pichot bleibt somit auch in der dritten klassischen Partie ungeschlagen, während Nihal nach seinem Überzeugend Auftritt in den Rapid-Partien den Einstieg in die klassische Kadenz noch nicht ganz geschafft hat.

Im Duell der Generationen setzte sich der Routinier durch: Der mässig ins Turnier gestartete ehemalige Vize-Weltmeister Boris Gelfand (53) konnte heute seine erste klassische Partie siegreich gestalten, gegen den 16-jährigen Deutschen Vincent Keymer.

Dank den Siegen von Gelfand und Studer kam es in der Zwischenrangliste zum Zusammenschluss, den Dritten Nihal und Studer, der trotz Sieg die rote Laterne nicht abgeben konnte, trennen nur 4½ Punkte – dank den vier Punkten, welche mit einem Sieg gewonnen werden können eine minimale Differenz!

Morgen kommt es in Biel zum Aufeinandertreffen der beiden Schach-Altmeister: Gata Kamsky gegen Boris Gelfand; Vize-Weltmeister von 1996 gegen Vize-Weltmeister von 2012; Weltcup Gewinner von 2007 gegen Weltcup-Gewinner 2009.

GMT: Zwischenrangliste

Rang

Name

Land

Partien

Classic

Rapid

Blitz

TOTAL

1

GM Gata Kamsky

USA

10

7

11

 

18

2

GM Kirill Alekseenko

RUS

10

7

8

 

15

3

GM Nihal Sarin

IND

10

3

10

 

13

4

GM Maxime Lagarde

FRA

10

3

9

 

12

5

GM Alan Pichot

ARG

10

7

5

 

12

6

GM Boris Gelfand

ISR

10

5 ½

4

 

9 ½

7

GM Vincent Keymer

GER

10

3

6

 

9

8

GM Noël Studer

SUI

10

5 ½

3

 

8 ½

Hochspannung im Meisterurnier

Das hochdotierte Meisterturnier MTO wird seinen Erwartungen gerecht: Viele enge und hart umkämpfte Partien führen zu einem total offenen Wettbewerb. Die bisher führenden Salem Saleh (VAE) und Surya Shekhar Ganguly (IND) trennten sich im heutigen Direktduell Remis, so dass nun fünf Spieler die Tabelle mit je 3½ Punkten anführen. Die morgigen Topspiele bestreiten Saleh gegen den Inder Karthikeyan Murali, sowie im innerindischen Duell trifft Praggnanandhaa auf Ganguly.

 Vierte Runde ATO

Im Allgemeinen Turnier ATO verbleiben nach vier Runden drei Spieler Verlustpunktlos: Wenig überraschend der als Nr. 1 gesetzte Emirati Ahmed Salem Salem, viel überraschender die beiden anderen: Grégoire Tissier, ein an der EPFL studierender Franzose, der bisher nicht gewertet ist, sowie der Amerikaner Neeraj Harish, der heute – mit schwarz! – den als Nummer 2 gesetzten Amaury Briand bezwang, er ist mit Jahrgang 2009 einer der jüngsten Teilnehmenden des Festivals.

Informationen Übertragung

Aufgrund des Schutzkonzepts sind auch dieses Jahr leider keine Zuschauer im gesamten Gebäude zugelassen. Dafür haben die Organisatoren ihr Online-Angebot ausgebaut: Das Grossmeisterturnier wird mit Live-Kommentar online übertragen. Auch sämtliche Partien des Meister-Turniers und einige des Allgemeinen Turniers können live verfolgt werden. Interessierte Kreise finden alle Informationen dazu unter:

https://www.bielchessfestival.ch/Contacts/Media1.html  

https://discord.com/invite/EQJCUBwD

Fotos zum Internationalen Schachturnier Biel sind unter dem folgenden Link verfügbar:
https://www.flickr.com/photos/143150736@N02/albums

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch