Juni 18, 2021

Mitropa-Cup Runde 5: Frauen siegen wieder, Männer mit Unentschieden

Was für ein Drama! Mit einem 3:1-Sieg gegen die Auswahl der Sloweninnen meldeten sich die deutschen Frauen im Kampf um den Turniersieg beim diesjährigen Mitropa-Cup zurück. Nach einer eher unglücklichen letzten Runde sorgten Annmarie Mütsch und Fiona Sieber wieder für zwei volle Punkte und schraubten ihre persönlichen Punktausbeuten damit auf 4,5/5 bzw. 3/4. Aus deutscher Sicht unnötig spannend wurde der Mannschaftskampf, als Hanna Marie Klek am Spitzenbrett kurz vor der Zeitkontrolle ein taktisches Missgeschick unterlief und erst eine Leichtfigur und dann die Partie verloren ging.

So hing es wie gestern auch an Melanie Lubbe am dritten Brett. Hatte Melanie in Runde vier noch lange vergeblich darum gekämpft, ein schlechter stehendes Endspiel zu retten, glänzte sie in Runde 5 mit präzisester Variantenberechnung im Bauernendspiel.

[…]

Bei den Männern hingegen lief die Runde eher mäßig spannend. In einem nach Elo ausgeglichenen Match-Up endeten drei Partien bereits kurz nach oder mit Vollendung des 30. Zuges mit Remis durch Vereinbarung. So lag die Last des Mannschaftskampfs auf Ruben Gideon Köllner. Der hatte ein leicht angenehmeres Endspiel gegen IM Spalir auf dem Brett, konnte trotz kreativstem Knetens jedoch schlussendlich auch nicht mehr als den logischen halben Punkt aus der Stellung pressen. So bleibt es ein gutes 2:2, das derzeit einen hervorragenden 3. Rang in der Zwischenwertung mit sagenhaften 7:3 bedeutet!

Weiterlesen beim Deutschen Schachbund

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch