Mai 6, 2021

Person des Tages: GM Jan-Krzysztof Duda

Jan-Krzysztof Duda wurde am 26. April 1998 in einer kleinen polnischen Stadt namens Wieliczka, in der Nähe von Krakau, geboren.

Jan-Krzysztof wuchs ohne Vater auf, aber seine Familienmitglieder unterstützten ihn in seinem Streben nach Schach. Duda wurde oft von seiner Tante Czeslava Grohot zu Wettkämpfen begleitet. Jans erste Trainer waren Andrzej Irlik und Meister Lesek Ostrovskiy.

GM Jan-Krzysztof Duda

Schon als Kind gab er viel Anlass zum Optimismus. Er wurde 2008 Weltmeister bei den Jungen unter 10 Jahren und 2012 Europameister unter 14 Jahren. Im Alter von 15 Jahren wurde Duda Großmeister und wurde vom FIDE-Präsidenten Kirsan Iljumschinow für die Weltmeisterschaft 2013 nominiert, wo er in der ersten Runde gegen Wassili Iwantschuk verlor.

Jans erster Auftritt bei der offenen Meisterschaft Polens fand 2013 statt und im Jahr darauf wurde er Dritter. Seit 2014 vertritt er Polen bei Europameisterschaften und Olympiaden, was sein Durchbruch war – Duda wurde Europameister im Schnellschach und Vizemeister im Blitzschach.

2015 wurde der polnische Großmeister Zweiter bei der Junioren-Weltmeisterschaft, hinter Mikhail Antipov. Im Jahr zuvor teilte er sich im selben Turnier die Plätze 2 bis 4 mit Wei Yi und Vladimir Fedoseev, wobei er aufgrund des schlechteren Tiebreaks Vierter wurde.

Gegen Ende des Jahres 2016 gewann Jan-Krzysztof Duda in Barcelona, danach spielte er selektiv – er qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft 2017, zeigte hervorragende Leistungen bei mehreren Mannschaftsturnieren in europäischen Ligen und sein Rating überschritt die 2700er Marke.

2017 wurde die polnische Nationalmannschaft Dritter bei der Mannschaftsweltmeisterschaft. Jan-Krzysztof spielte am zweiten Brett, hinter Radoslaw Wojtaszek, und gewann eine Einzel-Bronzemedaille. Die Polen qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft, nachdem sie bei der Olympiade 2016 den siebten Platz belegten, wo Duda ebenfalls eine gute Leistung zeigte und seine ersten fünf Partien gewann. Bei der Mannschafts-Europameisterschaft 2017 gewann der junge polnische Held eine weitere Medaille an seinem Brett. 2018 wurde er Meister seines Landes und belegte bei der Blitz-Weltmeisterschaft den zweiten Platz hinter Magnus Carlsen. Beim von Chess.com ausgerichteten Schnellschachturnier schaffte er es bis ins Halbfinale, nachdem er Grischuk und Karjakin ausgeschaltet hatte.

Jan-Krzysztof Duda ist Absolvent der Akademie für Körperkultur in Krakau und arbeitet weiterhin mit Großmeister Kamil Miton zusammen.

Im Jahr 2019 schaffte es der junge polnische Großmeister bis in die vierte Runde des Weltpokals und zeigte gute Leistungen beim FIDE Grand Prix. Jan-Krzysztof wird für das europäische Team beim Online Nations Cup 2020 spielen.

Print Friendly, PDF & Email
Share this