Erlebnisbericht von FM Marcel Harff über das Vandoeuvre Echecs Open in Nancy

Nach meinem vierten Platz beim Krefelder Neujahrsopen machte ich mich am nächsten Morgen auf dem Weg, um an meinem ersten französischen Schachturnier in Vandoeuvre-Lès-Nancy teilzunehmen.
Mein Navi führte mich quer durch die Eifel über Blankenheim und Bitburg nach Luxemburg und schließlich nach Frankreich. Nach knapp vier Stunden Fahrzeit erreichte ich Vandoeuvre und traf GM Thorsten Michael Haub (SVG Plettenberg) und André Kienitz (SF Erkelenz) im Sportzentrum.

Das Schachopen war mit fünf Großmeistern und zwölf internationalen Meistern gut besetzt. Das Teilnehmerfeld wurde angeführt von GM Christian Bauer (2637), GM Qun Ma (2625), GM Xiangyu Xu (2567) und IM Viacheslav Tilicheev (2507). Die Turnierorganisatoren und Schiedsrichter sprachen natürlich überwiegend Französisch, allerdings konnte man vieles verstehen und sich zur Not auch auf Englisch unterhalten.

Die Konditionen für Titelträger (GM & IM) sind hervorragend. Mein Turnier begann mit zwei Siegen gegen zwei Jugendliche aus Belgien: Sterre Dauw (2100 / Belgien) und FM Warre de Waele (2254) Zur Belohnung durfte ich in der 3.Runde am Brett 1 Platz nehmen und Frankreich Nr.4 GM Christian Bauer herausfordern. Die vorentscheidende Stellung der Partie (s.Bild).

Im weiteren Partieverlauf erlangte ich durch taktisches Geschick eine Gewinnstellung zu erzielen, welche ich in der Diagrammstellung einzügig mit De4 wegstellte. In der Stellung gewann z.B. g4 sofort. So ließ ich den späteren Turniersieger von der Schippe springen und es verpasste es selber, mich vorne fest zu spielen.

Danach remisierte ich gegen den französischen FIDE-Meister Julien Laurent (2271) und gewann gegen den französischen FIDE-Meister Jeremie Devallée (2278).

In der 6.Runde bekam ich die Chance GM Xiangyu Xu (2567) aus China herauszufordern. Nach ausgeglichener Eröffnung und interessantem Mittelspiel entstand folgendes Endspiel, welches ich einzügig mit Kf6 wegstellte. Nach b6 hätte ich sofort aufgeben können, spielte aber ein paar wenige Züge.

Danach gewann ich in einer scharfen Partie, in der ich eine dreifache Stellungswiederholung ablehnte, gegen Florian Daeschler (2235). Die 8.Runde hatte für meinen möglichen IM-Titel entscheidenden Charakter. Mit einem Sieg hätte ich meine dritte IM-Norm geholt. Mein Gegner, der französische FIDE-Meister Alexis Tahay (2326), spielte ebenfalls um eine IM-Norm und wollte eigentlich auch gewinnen. In einer spannenden und für mich sehr lehrreichen Französisch-Tarraschvariante erhielt eine angenehmere Stellung, welche allerdings in ein Damen-Springer-Endspiel mündete. Das Endspiel endete nach langem Kampf mit Dauerschach Remis (zu wenig für uns beide).

Die letzte Runde gegen den französischen FIDE-Meister Benoit Taddei (2290) gewann ich souverän und konnte mich über sehr gute 6,5 Punkte aus 9 Partien freuen.

Die Turnierleistung von 2497, mein Elo – Gegnerschnitt von 2329 und meine Gegner hätten bis 2013 für eine IM-Norm gereicht, da man früher zwei Großmeister genauso wie drei internationale Meister wertete. Ich hatte im Turnier zwar zwei Großmeister und fünf FIDE-Meister, aber den neuesten FIDE-Titelregularien fehlte mir ein dritter Großmeister oder internationaler Meister. Sehr ärgerlich! Immerhin wurde ich 8. im Turnier.

Das Turnier gewann GM Christian Bauer vor IM Viacheslav Tilicheev (GM-Norm) und IM Fabien Guilleux. Der 11-Jährige CM Marc Andria Maurizzi erzielte eine IM-Norm.

Der 11-Jährige CM Marc Andria Maurizzi erzielte eine IM-Norm.

 

Die Turnierergebnisse und Abschlusstabellen findet man unter:

http://www.echecs.asso.fr/Resultats.aspx?URL=Tournois/Id/45968/45968&Action=Cl

Turnierseite

Fotogalerie

Tja…Insgesamt ein wirklich empfehlenswertes Turnier, indem ich gute bis sehr gute Partien gespielt habe, aber leider keine IM-Norm erzielen konnte.

Au revoir, France!

Print Friendly, PDF & Email